MAGAZIN

Lavendel ernten – so geht es

Lavendel ernten ist einfach – und je mehr du erntest umso mehr erhältst du. Erfahre hier alles über die Erntezeit, das Ernten und Trocknen von Lavendelblüten und Lavendelsamen.

Lavendel ist eine wunderbare Pflanze für Garten. Die Blüten und deren Duft sind bekannt für ihre beruhigende Wirkung. Trotzdem kultivieren die meisten Gartenbesitzern und Gartenbesitzerinnen Lavendel nur als Zierpflanze, ohne die Blüten, Blätter oder Samen zu ernten.

Lavendel Erntezeit

Willst du wissen, wann man die Lavendelblüten schneidet? Wann du die Lavendelblüten für Duftsäckchen schneidest, hängt davon ab, wie intensiv der Duft des Lavendels sein soll. Am intensivsten duften nämlich die Blüten noch bevor sie sich vollständig öffnen. Wenn du dann die Blüten schneidest, hast du zwar das größte Dufterlebnis, aber leider keine Blüten mehr im Garten.

Für den privaten Gebrauch werden die Blüten daher meistens erst nach der Blüte geschnitten. Dann ist sowieso der Rückschnitt des Lavendel nötig, damit der Halbstrauch nicht verholzt. Am schnellsten geht der Schnitt, wenn du die verblühten Stängel zusammen hältst und den Blütenbüschel mit einer Heckenschere abschneidest. Der Strauch sollte dabei um etwa ein Drittel gekürzt werden. Schneide dabei die Stiele bis zu den ersten Blättern ab.

Wann Lavendel ernten

Lavendel erntest du, wie auch Kräuter, am besten zur Mittagszeit. Dann ist das Aroma am intensivsten und der Morgentau getrocknet. Wasche die Lavendelblüten nicht vor dem Trocknen, da sie sonst faulen könnten.

Lavendel trocknen

Binde die abgeschnittenen Blütenbüschel zusammen und hänge sie kopfüber an einen trockenen und luftigen Platz. Bis der Lavendel trocken ist, dauert es ein bis zwei Wochen. Wenn sich die Blüten leicht von den Stielen abstreifen lassen, ist der Lavendel getrocknet. Das Trocknen an der Luft ist empfehlenswert, da bei Trocknen im Ofen sich die ätherischen Öle leichter verflüchtigen.

Duftsäckchen mit Lavendelblüten selber machen

Streife die getrockneten Blüten von den Stielen ab und fülle sie in kleine selbst genähte oder gekaufte Säckchen aus Stoff, die du oben mit einem Band zubindest. Der Duft dieser Duftsäckchen ist für uns sehr angenehm – aber nicht für Kleidermotten, die den Kleiderschrank dann besser meiden.

Lavendel für die Küche ernten, oder: Ist Lavendel essbar?

Lavendel ist essbar. Die Blätter und Blüten können als Gewürz, als Tee oder zur Zubereitung von Lavendel-Sirup verwendet werden.

Für die Verwendung in der Küche ist der Echte Lavendel am besten geeignet. Schopflavendel wird vor allem zur Herstellung von Ölen verwendet. Der große, dreiblättrige Speiklavendel sollte nicht verwendet werden, da er seifig schmeckt. Auch weiß oder rosa blühende Sorten sollten in der Küche nicht verwendet werden.

So kannst du Lavendel in der Küche verwenden

Mit Lavendel kannst du Zucker aromatisieren. Dazu werden, wie bei der Herstellung von Basilikumzucker, getrocknete Lavendelblüten in ein Glas mit Zucker gegeben und dieses fest verschlossen. Außergewöhnlich schmeckt auch Lavendelsalz zu gegrilltem Fleisch. Wie beim Kräutersalz werden hier getrocknete Blüten in das Salz gegeben.

Für Lavendelöl werden einige getrocknete Zweige in ein geschmacksneutrales Speiseöl gegeben. Nach einer Woche kannst du die Pflanzenteile abgießen und das Öl in eine saubere Flasche füllen.

Lavendeltee wirkt sehr beruhigend. Dafür musst du nur einen Teelöffel getrocknete Blüten mit heißem Wasser übergießen und einige Minuten ziehen lassen.

Lavendel kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN