MAGAZIN

So schützt du deinen Pflanzen und Garten vor Hitze

Heiße Sommertage bringen Stress für die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon. Hier Tipps, wie du Hitzestress bei Gartenpflanzen vorbeugen und vermeiden kannst.

So schützt du deinen Pflanzen und Garten vor Hitze

Wenn der Wetterbericht hohe Temperaturen über 30 Grad voraussagt, wird es Zeit, die Pflanzen im Garten auf die heißen Tage vorzubereiten, damit sie diese gut übersteh und danach weiter gut wachsen.

So schützen sich Pflanzen bei hohen Temperaturen

Steigt das Thermometer auf Temperaturen über 30 Grad, fallen die Pflanzen in eine Art Ruhezustand. Ihre Blätter verdunsten kein Wasser mehr. Das bedeutet aber auch, dass die Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen, da es über die Blätter nicht mehr verdunstet werden kann. Die Pflanze wartet einfach ab, bis die große Hitze vorbei ist – und tut erst einmal gar nichts mehr.

1. Vor der Hitze den Garten durchdringend gießen

Wenn der Wetterbericht heiße Tage voraussagt, solltest du deine Pflanzen gut und durchdringend gießen. Die Erde ist dann bis in tiefere, kühlere Erdschichten feucht. Der Boden ist anschließend auch gut durchlässig, so dass Luft an die Wurzeln gelangt.

2. Pflanzen in der Mittagshitze nicht gießen

Wenn es mittags besonders heiß ist, solltest du Pflanzen nicht gießen – auch wenn sie die Blätter hängen lassen. Da sie kein Wasser über die Blätter verdunsten, nehmen sie auch kein Wasser auf. Erst wenn die Temperaturen wieder unter 30 Grad fällt, nehmen die Pflanzen „ihre Arbeit“ wieder auf.

Tipps zum richtigen Gießen im Garten findest du hier.

3. Pflanzen nicht ein- oder umpflanzen

Bei Hitze solltest du auf das Pflanzen von Stauden oder Gehölzen verzichten. Zwar kann man Containerpflanzen prinzipiell das ganze Jahr pflanzen. An heißen Tagen haben die Pflanzen jedoch allein mit der Hitze zu kämpfen. Stelle die neuen Pflanzen in ihren Containern an einen schttigen Platz und warte mit dem Einpflanzen bis es kühler geworden ist. Auch Pflanzen im Garten sollten während der heißen Sommermonate nicht verpflanzt werden.

4. Pflanzen bei Hitze nicht schneiden

Das Schneiden ist für Pflanzen immer mit Stress verbunden. Daher solltest du während der Sommerhitze keine Pflanzen schneiden – auch nicht die verblühten Blüten ausputzen. Lasse die Pflanzen in Ruhe, bis die Temperatur unter 30 Grad gefallen ist.

5. Sonnenschutz für Pflanzen

Zwischen 14:00 und 18:00 brennt die Sonne am stärksten. Bedecke Empfindliche Pflanzen während dieser Zeit mit einem Vlies oder einem leichten Tuch. Damit es nicht vom Wind verweht wird, befestige es zum Beispiel mit Wäscheklammern an den Trieben der Pflanzen. Spanne, wenn möglich, für deine Pflanzen den Sonnenschirm auf, damit sie vor der Mittagshitze geschützt werden.

6. Kübelpflanzen schützen

Kübelpflanzen leiden am meisten unter Sonne und Hitze. Sie müssen jetzt mindestens einmal, oft sogar zweimal gegossen werden. Am besten stellst du sie für die Zeit der großen Hitze in den lichten Schatten.

Wie Kübelpflanzen richtig gegossen werden, liest du hier.

7. Erde mulchen

Eine Mulchschicht rund um den Wurzelballen schützt die Erde vor dem zu schnellen Austrocknen und verhindert, dass sich der Boden zu stark erwärmt. Du kannst Rasenschnitt, Rindenmulch oder Holzschnittzel zum Abdecken der Erde verwenden. Dekorativer schützt du die Erde mit Bodendeckern, die Sonne und Hitze vertragen. Auch sie schützen den Boden mit ihren Blättern vor der Sonne.

Die Erde in Pflanzkübeln kannst du statt mit Rindenmulch mit dekorativen Steinen bedecken.

Foto Gießkanne im Baum Bild von Manfred Richter


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN