MAGAZIN

Fehler bei der Gartenarbeit im Winter vermeiden

Wenn du meinst, dass du keine Fehler machst, wenn der Garten im Winter schläft, irrst du dich leider. Wir nennen 8 Fehler bei der Gartenarbeit im Winter, die du vermeiden solltest.

1. Fehler: Falscher Winterschutz

Empfindliche Pflanzen sowie Kübelpflanzen brauchen einen guten Winterschutz. Einige Gartenbesitzer, die es besonders gut meinen, umwickeln ihre Pflanzen mit Folie. Dies schadet den Pflanzen leider mehr als es nützt. Denn wenn die Sonne scheint, erwärmt sich die Luft unter der Folie relativ stark. Kühlt sie wieder ab, entsteht Kondenswasser, das sich auf den Pflanzen niederschlägt und dort gefriert oder zu Fäulnis führen kann. Verwende daher als Winterschutz für Pflanzen nur natürliche Materialen, wie Kokos- oder Strohmatten oder Vlies. Luftpolsterfolie kannst du als Frostschutz um die Töpfe von Kübelpflanzen wickeln. Achte darauf, dass sich keine Falten unten am Topf ergeben, in denen sich Wasser sammeln könnte.

Wenn du Frühbeetkästen mit Folie abgedeckt hast, entferne diese an milden Tagen und bedecke sie am Abend wieder.

Fehler 2: Streusalz im Garten verwenden

Gelangt Streusalz in den Boden, so sterben dort Kleinstlebewesen ab. Als Folge verschlammt der Boden. Auch die Zellen der Pflanzwurzeln werden durch Streusalz zerstört. Verzichte daher auf Streusalz im Garten und verwende es auch Gehwegen nur dann, wenn es wirklich nötig ist.

Fehler 3: Rasen betreten

Mit Raureif überzogene Grashalme sehen schön aus, sind aber zerbrechlich wie Glas. Betrittst du den Rasen, brechen die Halme sofort ab. Ist der Rasen sehr feucht oder liegt auf ihm eine Schneedecke, verdichtet der Boden durch das Betreten sehr schnell. Den Rasen daher im Winter am besten gar nicht betreten.

Fehler 4: Tiere in der Winterruhe stören

Laubhaufen, dichte Hecken und aufgeschichtetes Totholz sind bei Tieren, die Winterschlaf halten, beliebte Winterquartiere. Diese sind daher im Winter tabu und dürfen nicht bewegt oder gar entfernt werden.

Fehler 5: Pflanzen nicht gießen

Immergrüne Pflanzen und Pflanzen in Pflanzkübeln im Winter nicht zu gießen führt mit großer Wahrscheinlichkeit dazu, dass diese im Winter verdursten. Daher immergrüne Pflanzen und Kübelpflanzen auf Trockenheit hin kontrollieren, wenn der Boden angetaut ist. Ist die Oberfläche der Erde trocken, müssen die Pflanzen gegossen werden. Kübelpflanzen brauchen etwa alle zwei Wochen etwas Wasser.

Fehler 6: Wasserleitungen nicht abdrehen

Wasserleitungen nicht abzudrehen kann richtig teuer werden, wenn das Wasser in den Leitungen friert und diese dann platzen. Daher das Wasser bei allen Gartenleitungen abdrehen und die Wasserhähne öffnen, damit kein Wasser in den Leitungen stehen bleiben kann. Auch Regentonnen müssen entleert werden.

Fehler 7: Gartenteich zufrieren lassen

Durch organisches Material, das auf den Boden des Gartenteichs sinkt, entstehen im Gartenteich Faulgase. Friert der Gartenteich zu, können diese nicht entweichen. Das hat den Tod von Teichlebewesen, wie Fischen und Fröschen zu Folge. Daher in den Teich im Herbst einen oder mehrere Büschel Schilf, eine Styroporplatte oder Holz stecken, durch die die Faulgase entweichen können. Auch die Wasserpumpe muss im Herbst aus dem Wasser geholt werden, damit sie durch Frost nicht zu Schaden kommt.

Fehler 8: Rasenmäher falsch lagern

Der Tank benzingetriebener Rasenmäher sollte vor dem Einlagern komplett leer sein. Denn der Treibstoff, der im Tank bleibt, verliert seine Zündfähigkeit – was im nächsten Frühjahr zu Problemen führt. Am besten daher den Rasenmäher so lang laufen lassen, bis er wegen Treibstoffmangels ausgeht. Bei Akkurasenmähern sollte der Akku herausgenommen und an einem trockenen und frostsicheren Platz gelagert werden. Alle Rasenmäher sollten gründlich gereinigt werden. Entferne Grasreste, die am Gehäuse kleben mit einer Holz- oder Kunststoffspachtel und säubere den Mäher am Schluss noch mit Bürste und Wasser. Wenn das Mähmesser stumpf geworden ist, baue es aus und lasse es bei einem Fachbetrieb schleifen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Bild von Stefan Cuypers auf Pixabay


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN