MAGAZIN

Kugelamarant pflanzen und pflegen

Der Kugelamarant hat reizvolle, pinkfarbenene Blüten, die für das Blumenbeet, den Pflanzkübel oder das Fensterbrett geeignet sind. Sehr gute Verwendung als Trockenblume, da die Blüten ihre leuchtende Farbe behalten.

Beschreibung

Der Kugelamarant (Gomphrena globosa) zählt zur Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Seine Heimat hat die dekorative Pflanze im tropischen bzw. subtropischen Amerika. Da die Pflanze sehr kälteempfindlich ist, wird sie bei uns vor allem als Kübel- oder Balkonpflanze kultiviert. An geschützten Standorten ist sie auch fürs Beet geeignet.

Die Pflanze wächst buschig und wird je nach Sorte zwischen 30 und 70 Zentimeter hoch. Die ovalen Blätter laufen spitz zu und sind leicht behaart. Am auffälligsten an der Pflanze sind ihre pinkfarbenen, weißen oder rosafarbenen Kugelblüten. Diese wachsen an langen Stielen und sind sehr gut als Schnittblumen geeignet. Die Blütezeit ist von Mai bis zum ersten Frot im Herbst. Die Blüten werden gern von Schmetterlingen, Bienen und anderen Nützlingen besucht.

Kugelamarant ansäen

Ab März kann der Kugel-Amaranth im Haus in Töpfen angesät werden. Dazu die Samen einige Tage lang in Wasser einweichen, um die Keimfähigkeit zu fördern. Dann Töpfe mit Blumenerde füllen und die Samen etwa einen halben Zentimeter tief in die Erde stecken. Die Keimzeit beträgt 10 bis 14 Tage.

Wenn die Keimlinge mehr als vier Blätter haben, werden sie pikiert und in etwa 10 Zentimeter große Töpfe gepflanzt. Jetzt vertragen sie auch einen vollsonnigen Standort. Ab Mitte Mai können die Pflanzen ins Freiland gepflanzt werden. Da der Kugelamarant sehr kälteempfindlich ist, empfiehlt es sich, die Jungpflanzen vor dem Auspflanzen ins Freiland zum Abhärten an wärmeren Tagen stundenweise ins Freiland zu stellen.

Standort und Boden

Der Kugelamarant verträgt einen vollsonnigen Standort und auch große Hitze. Der Boden sollte mäßig nährstoffreich und durchlässig sein.

Pflanzen und pflegen

Der Kugelamarant ist nicht winterhart und kann daher erst ab Mitte Mai ins Freiland gepflanzt werden. Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht. Du solltest lediglich darauf achten, dass die Erde nicht vollkommen austrocknet, sondern gleichmäßig feucht bleibt. Die Pflanze muss nicht gedüngt werden. Wer mag, kann sie alle vier Wochen mit einem handelsüblichen Flüssigdünger versorgen. Die Pflanze bildet mehr Blüten, wenn die verblühten Blüten regelmäßig ausgeputzt werden. Krankheiten des Kugel-Amaranth sind nicht bekannt. Auch wird die Pflanze nicht von Schädlingen befallen.

Blüten des Kugelamarant trocknen

Die getrockneten Blüten des Kugel-Amaranth behalten ihre leuchtende Farbe und sehen daher in getrockneten Blütensträußen sehr schön aus. Die Blüten am besten dann abschneiden, wenn sie noch frisch sind und sich gerade erst geöffnet haben. Die Blüten zu einem Strauß binden und kopfüber an einem trockenen, dunklen und luftigen Platz aufhängen.

Kugelamarant als Heilpflanze

Im Amazonasgebiet gilt der Kugelamarant als traditionelle Heilpflanze. Als – übrigens sehr wohlschmeckender Tee – soll er bei Stress, Anspannung, Blähungen, Husten und Kehlkopfentzündungen helfen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

DIESER ARTIKEL ENTHÄLT AFFILIATE-LINKS


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN