MAGAZIN

Schönfrucht vermehren

Schönfrucht (Callicarpa bodinieri) lässt sich sehr gut durch Stecklinge oder Steckhölzer vermehren. Auch eine Vermehrung durch Aussaat ist möglich. Allerdings dauert es dann sehr lange, bis die Büsche groß werden.

Schönfrucht, oder auch Liebesperlenstrauch genannt, ist ein pflegeleichter Strauch, der sich wegen seiner Wuchshöhe von höchstens drei Metern sehr gut für kleine Gärten eignet. Vor allem im Winter ist er wegen seiner auffälligen lila Früchte, die bis Dezember am Strauch hängen bleiben, ein echter Hingucker. Den Rest des Jahres ist der Strauch eher unauffällig und gut geeignet als Sichtschutz. Die Blüten sind für uns eher unscheinbar, werden aber von Bienen und Hummeln sehr geschätzt.

Die Schönfrucht entwickelt mehr Blüten, wenn mehrere Sträucher nebeneinander wachsen und sich gegenseitig befruchten. Wer schon eine Schönfrucht hat, kann diese leicht vermehren und so neue Pflanzen erhalten.

Vermehrung durch Steckhölzer

Die Schönfrucht lässt sich sehr gut durch Steckhölzer vermehren. Gehe so vor:

  • Im Herbst etwa 20 Zentimeter lange, kräftige, verholzte Triebe ohne Früchte abschneiden
  • Die Äste so kürzen, dass sich am oberen Ende und unteren Ende jeweils ein Knospenpaar befindet
  • Die Triebspitzen abschneiden, da sie zu dünn sind
  • Wenn du möchtest, das untere Ende der Steckhölzer in befeuchten und in Bewurzelungspulver stecken
  • Dann drei Steckhölzer in einen Topf mit Anzuchterde stecken, so dass nur noch etwa zwei Zentimeter aus der Erde herausragen.
  • Die Töpfe mit den Stecklingen über den Winter an einen kühlen, frostfreien Ort stellen
  • Die Erde feucht halten
  • Im Frühjahr die Pflanzen ins Freie bringen und den Sommer über gut gießen
  • Im Herbst entweder ins Beet pflanzen und gut vor Frost schützen oder nochmals an einem frostfreien Platz überwintern

Du kannst die Steckhölzer statt in einen Topf gleich ins Beet stecken:

  • Wähle einen geschützten, schattigen Platz mit lockerer, humoser Erde
  • Die Steckhölzer entweder mit einer dicken Schicht Laub oder mit einem Vlies vor Frost schützen
  • Gießen ist nicht nötig, da im Freien die Erde genügend Feuchtigkeit hat

Schönfrucht mit Stecklingen vermehren

Die Zeit zwischen Juni und August ist gut geeignet, um den Liebesperlenstrauch mit Stecklingen zu vermehren. Die Triebe sind in diesem Zeitraum nicht mehr ganz weich, aber auch noch nicht vollständig verholzt.

Und so gehst du vor:

  • Schneide etwa 10 Zentimeter lange Triebe ab, die keine Früchte bzw. keinen Fruchtansatz haben
  • Alle Blätter in der unteren Hälfte entfernen
  • Die restlichen Blätter mit einer scharfen Schere halbieren. So kann der Trieb nicht so viel Wasser verdunsten, während er noch keine Wurzeln hat
  • Die Triebe in kleine Töpfe mit Anzuchterde stecken
  • Gut angießen
  • Neben die Stecklinge einen Stab stecken und darüber eine Folie bzw. eine durchsichtige Plastiktüte stülpen und diese unten am Topf mit einem Gummiband befestigen, damit die Plastiktüte die Blätter nicht berührt
  • Den Topf mit dem Steckling an einen hellen, aber nicht sonnigen Platzstellen
  • Einmal täglich die Abdeckung zum Lüften abnehmen
  • Die Erde feucht halten
  • Wenn der Steckling die ersten Blätter treibt, die Folie abnehmen und weiterhin die Erde gut feucht halten
  • Im ersten Winter die kleine Schönfrucht am besten an einem frostfreien, kühlen Platz oder, wenn dies nicht möglich ist, an einer geschützten Stelle im Garten mit einem guten Winterschutz aus Laub, Reisig oder Vlies vor Frost schützen

Vermehren der Schönfrucht durch Aussaat

Liebesperlensträucher können leicht durch Aussaat gezogen werden. Da die Keimtemperatur bei etwa 20 Grad liegt, solltest du die Schönfrucht im Haus oder Gewächshaus zum Keimen bringen, um eine gleichmäßige Temperatur zu gewährleisten. Die Schönfrucht kann daher ganzjährig angepflanzt werden.

Und so geht es:

  • Samen einen Tag lang in Wasser quellen lassen
  • Anzuchterde in kleine Töpfe füllen und in jeden Topf zwei bis drei Samen setzen
  • Die Samen doppelt so tief setzen, wie sie lang sind
  • Angießen und die Töpfe mit Folie abdecken
  • An einen hellen, aber nicht sonnigen Platz stellen
  • Die Erde feucht halten und die Folie gelegentlich zum Lüften abnehmen
  • Nach zwei bis drei Wochen keimen die Pflanzen. Falls in einem Topf alle Samen aufgegangen sind, die Keimlinge vereinzeln, wenn die mindestens vier Blätter haben und jede kleine Schönfrucht in einen eigenen Topf setzen
  • Nach den Eisheiligen könne die Pflänzchen ins Freie umziehen. Die ersten beiden Winter sollten die kleinen Sträucher nach Möglichkeit an einem frostfreien Platz überwintern.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN