MAGAZIN

Kletterrosen schneiden

Kletterrosen müssen regelmäßig geschnitten werden, damit sie buschig wachsen und vor allem viele Blüten tragen. Einmal blühende und mehrmals blühende Sorten müssen jeweils unterschiedlich geschnitten werden.

Kletterrosen wachsen in den Himmel – oder zumindest fast, wenn sie nicht geschnitten werden. Deshalb müssen Kletterrosen erzogen werden, damit sie nicht höher werden als etwa zwei Meter. So liegen die Blüten im Blickfeld des Betrachters. Außerdem ist die Pflege der Kletterrosen nicht so mühsam, wenn sie nicht allzu hoch sind.

Wie oft muss ich Kletterrosen schneiden?

Beim Schnitt von Sträuchern ist es immer wichtig zu wissen, an welchen Trieben die Blüten entstehen. Danach richtet sich die Methode des Schneidens. Bei den Kletterrosen müssen einmal und mehrmals blühende Kletterrosen unterschieden werden.

Einmal blühende Kletterrosen blühen an den Trieben des Vorjahres. Mehrmals blühende Kletterrosen blühen am zwei- bis dreijährigem Holz. Dies solltest du im Hinterkopf behalten, um nicht die Äste zu entfernen, an denen sich die Blüten bilden.

Am einfachsten merkst du dir folgende Faustregel: Einmal blühende Kletterrosen werden einmal im Jahr, nämlich im Sommer nach der Blüte geschnitten. Mehrmals blühende Kletterrosen zwei Mal im Jahr schneiden: einmal im Frühjahr, einmal im Sommer nach der Hauptblüte.

Wie schneide ich Rosen richtig?

Ganz allgemein sollten Rosen immer knapp oberhalb eines Auges geschnitten werden. Das Auge sollte außen gerichtet sein, damit die neuen Triebe nicht ins Innere des Rosenstrauchs wachsen. Rosen immer leicht schräg abschneiden, damit Regenwasser an der Schnittstelle gut ablaufen kann und die Gefahr von Pilzinfektionen reduziert wird. Außerdem darf kein Aststummel übrig bleiben. Auch daran entstehen leicht Pilzkrankheiten.

Wichtig ist auch, nur scharfe Scheren zu verwenden, damit die Äste nicht gequetscht werden.

Schnitt im Frühjahr

Mehrmals blühende Kletterrosen sollten, wie alle anderen Rosen auch, im Frühjahr geschnitten werden. Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden ist, wenn die Forsythien blühen. Denn dann ist nicht mehr mit starken Frösten zu rechnen.

Bei Frühjahresschnitt wird die Kletterrose nicht stark gekürzt. Ziel ist es, alte Triebe zu entfernen und den Neuaustrieb zu fördern.

Im Frühjahr werden geschnitten:

  • zurückgefrorene Triebe
  • vertrocknete oder schwache Äste an der Basis
  • nach innen wachsende Äste und übereinander wachsende Triebe
  • schwache Triebe oder Triebe ohne Augen

Einjährige Triebe werden nicht geschnitten, sondern am Rankgerüst festgebunden. Kletterrosen verzweigen sich besser, wenn du sie fächerartig anbindest oder sie spiralförmig um eine Säule wachsen lässt.

Schnitt im Sommer

Nach der Hauptblüte werden sowohl einmal blühende als auch mehrmals blühende Kletterrosen geschnitten.

  • Schneide verblühte Rosen und mit ihnen den Trieb bis auf drei bis vier Augen ab
  • Waagrecht wachsende Triebe dürfen stehen bleiben oder werden nur leicht gekürzt, da sie sich besser verzweigen als senkrecht wachsende
  • Schneide ein bis zwei alte Triebe an der Basis ab, um die Kletterrosen schonend zu verjüngen. Den Trieb dabei nicht direkt über dem Boden kürzen, um nicht aus Versehen die Veredelungsstelle zu verletzen

Schnitt im Herbst

Kletterrosen solltest du nicht im Herbst schneiden. Sie sind nach einem Schnitt empfindlicher gegen Frost und erleiden schneller Frostschäden. Außerdem friert im Winter so mancher Ast der Kletterrose zurück, so dass im Frühjahr noch einmal geschnitten werden muss. Eine Ausnahme ist, wenn die Rose von einer Pilzkrankheit befallen ist. Dann solltest du alle erkrankten Pflanzenteile abschneiden und im Hausmüll entsorgen.

Verjüngungsschnitt

Wenn Kletterrosen lange Jahre nicht geschnitten wurden, sind sie oft kahl und viele Stellen sind vergreist. Dann können sie mit einem starken Rückschnitt wieder verjüngt werden. Nachteil dieser Methode ist, dass die Rosenblüte zwei Jahre lang nur recht spärlich ausfallen wird. Beim Verjüngungsschnitt wird die Hälfte der alten Triebe in einer Höhe von 30 Zentimetern abgeschnitten. Im darauffolgenden Jahr alle verbliebenen älteren Triebe auf dieselbe Höhe zurückschneiden. Der richtige Zeitpunkt für den Verjüngungsschnitt ist das Frühjahr.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN