MAGAZIN

Asparagus Pflege – so gedeiht der Zierspargel prächtig

Asparagus ist eine beliebte Zimmerpflanze mit dekorativen zartgefiederten Trieben. Mit der richtigen Pflege macht der Zierspargel lange Freude. Wir verraten die besten Tipps zur Pflege und zum Vermehren von Asparagus.

Asparagus ist ein Halbstrauch mit hellgrünen, fiedrigen Blättern. Da diese an das Laub von Spargel erinnern, wird die Zimmerpflanze auch Zierspargel genannt. Wir geben Tipps zur Pflege und zum Vermehren der Zimmerpflanze

Asparagus – kurzes Pflanzenportrait

Der Zierspargel (Asparagus densiflorus) gehört zur Familie der Spargelgewächse (Asperaceae). Die Verwandtschaft lässt sich nicht leugnen, denn die Triebe des Asparagus ähneln denen des Spargels (Asparagus offincinalis), der auf den Feldern wächst und auf unseren Tellern landet, sehr. Ursprünglich stammt der Zierspargel aus Asien und Südostafrika. Genau genommen sind das, was wir als Blätter bezeichnen, sind umgebildete Seitensprosse. Die Blätter haben sich zu Dornen entwickelt.

Zierspargel wird je nach Sorte zwischen 30 und 100 Zentimeter hoch und wächst aufrecht, ausladend oder bogig überhängend.

Nur bei sehr guten Standortbedingungen und nach einer kühlen Überwinterung blüht der Zierspargel im Sommer. Die Blüten sind weiß und sehr klein. Aus den Blüten entwickeln bis zum Herbst kleine, rote Früchte. Vorsicht: Sie sind sehr giftig,

Der richtige Standort für Asparagus

Asparagus braucht viel Licht. Ein heller Standort an einem Ost- oder Westfenster ist sehr gut geeignet. In der direkten Sonne sollte Asparagus aber nicht stehen, vor allem die Mittagssonne ist zu meiden.

Am wohlsten fühlt sich der Zierspargel bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Im Winter, wenn die Pflanze Winterruhe hält, dürfen die Temperaturen auch auf 12 Grad fallen. Es ist aber nicht nötig, Asparagus in einem kühlen Raum zu überwintern.

Im Sommer kann der Zierspargel in den Garten oder auf den Balkon umziehen. Wichtig ist ein geschützter Platz. In den ersten Wochen sollte der Asparagus im Freien noch im Schatten stehen, bis er sich an die Sonne gewöhnt hat.

Weitere Tipps zum Übersommern von Zimmerpflanzen findest du hier.

Wie oft muss man einen Asparagus gießen?

Beim Gießen des Asparagus muss man das richtige Maß wichtig. Der Zierspargel braucht nur wenig Wasser, darf aber keinesfalls vollkommen austrocknen. Prüfe mit dem Daumen, ob die obere Erdschicht im Blumentopf trocken ist, bevor du gießt. Gieße dann durchdringend, so dass der Wurzelballen gut feucht ist. Wenn im Sommer für zwei bis drei Tage Wasser im Untersetzer stehen bleibt, so ist das kein Problem.

Wenn du vergessen hast, den Zierspargel zu gießen und alle Triebe vertrocknet sind, kannst du alle Wedel kurz über der Erde abschneiden und die Pflanze in einen Eimer Wasser stellen. An einem luftfeuchten, halbschattigen Standort treibt der Asparagus mit etwas Glück neu aus.

Eine Anleitung zum Gießen von Zimmerpflanzen findest du hier.

Tipp: Im Sommer kannst du den Zierspargel alle zwei Wochen in einen Eimer mit Wasser stellen. Warte so lange, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Dann hat sich die Erde komplett mit Wasser vollgesogen. Das nächste Tauchbad wird dann erst in etwa zwei Wochen, abhängig von Standort und Temperatur, fällig.

Asparagus düngen

Im Sommer muss der Zierspargel wöchentlich mit einem Flüssigdünger versorgt werden. Im Winter reicht es, ihn einmal im Monat zu düngen.

Asparagus vermehren

Asparagus lässt sich beim Umtopfen im Frühjahr leicht teilen und so vermehren. Nimm die Pflanze aus dem Topf und teile den Wurzelballen mit einem scharfen Messer. Pflanze die Pflanzenteile in einen Pflanztopf mit Abflussloch, über das du eine Tonscherbe der einen Kieselstein legst, damit das Gießwasser nicht so schnell abfließt. Normale Blumenerde ist gut geeignet als Substrat.

Zierspargel kann auch durch Aussaat vermehrt werden. Lasse die Samen vor der Aussaat einen Tag in Wasser einweichen, da sie dann besser keimen. Lege die Samen in Anzuchttöpfchen und bedecke sie mit Erde, da die Pflanzen Dunkelkeimer sind. Die Keimtemperatur liegt bei 20 Grad, die Keimdauer bei etwa vier Wochen.

Asparagus schneiden

Wenn der Zierspargel zu groß wird, kannst du ihn problemlos auf die gewünschte Höhe kürzen.

Hilfe, die Blätter des Zierspargels rieseln

Herabrieselnde Blätter sind meistens ein Zeichen, dass entweder das Substrat oder die Luft zu trocken ist. Dann musst du entweder mehr gießen oder die Luftfeuchtigkeit für die Pflanze erhöhen, indem du sie zum Beispiel oft einsprühst. Den Zierspargel solltest du im Winter nicht in die Nähe einer Heizung stellen, da dort die Luft am trockensten ist.

Auch ein zu dunkler Standort kann dazu führen, dass die Blätter des Asparagus abfallen.

Weitere Tipps, wie du die Luftfeuchtigkeit für den Zimmerpflanzen erhöhen kannst, findest du hier.

Zierspargel kaufen

Bildnachweis:

Asparagus einzelner Trieb, Bild von Hans

Titelfoto, Bild von Goran Horvat


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN