MAGAZIN

Amaryllis in der Vase – so hält sie als Schnittblume lange

Wusstest du, dass eine Amaryllis als Schnittblume bis zu drei Wochen halten kann? Das gelingt aber nur bei richtiger Pflege des Rittersterns. Wir verraten drei Pflegetipps für Amaryllis in der Vase.

Wie behandle ich eine Amaryllis als Schnittblume? Stellst du dir diese Frage auch, wenn du dir eine Amaryllis gekauft oder geschenkt bekommen hast? Schließlich will man lange Freude an der prächtigen Schnittblume haben. Eine Amaryllis in der Vase kann bis zu drei Wochen halten. Dafür braucht sie aber gute Pflege Wir haben dir vier Tipps zur richtigen Amaryllis Pflege als Schnittblume zusammengestellt.

Amaryllis oder Ritterstern – was ist der Unterschied?

Bei den Pflanzen und Blumen, die wir meist als Amaryllis kaufen, handelt es sich genau genommen um Rittersterne (Hippeastrum), einer Pflanzengattung aus der Familie der Amaryllisgewächse. Da sich Rittersterne und die Echte Amaryllis (Amaryllis belladonna) sehr ähnlich sehen, wurden sie nach ihrer Entdeckung der botanischen Gattung der Amaryllis zugeordnet. Da die Echte Amaryllis aus Südafrika, der Ritterstern aber aus Südamerika stammt, und einige Merkmale der Pflanzen nicht übereinstimmen, wurden die Rittersterne 1987 aus der Gattung der Amaryllis genommen und werden seither als eigene Gattung Hippeastrum geführt. Der Trivialname Ritterstern konnte sich aber nicht durchsetzen, so dass man bis heute noch die Amaryllis kaufen kann.

Unterschied zwischen Ritterstern und Amaryllis

Die Echte Amaryllis wird bei uns nur selten im Handel angeboten. Bei ihr bilden sich erst die Blätter und anschließend die Blüten. Außerdem ist ihr Stängel nicht hohl, sondern gefüllt.

Pflegetipp 1: Täglich Wasser wechseln

Damit eine Amaryllis lange hält, braucht sie täglich frisches Wasser. Bei jedem Wasserwechsel wird der Stiel um mindesten einen Zentimeter gekürzt, damit die Blume Wasser besser aufnehmen kann. Wenn sich der Stiel einrollt, ist das kein Problem. Wenn deine Amaryllis in einer Glasvase steht und dir der aufgerollte Stiel nicht gefällt, kannst du unten um den Stiel ein Klebeband anbringen.

Fülle die Vase nur 10 bis 15 Zentimeter mit Wasser auf. Denn wenn das Wasser sehr hoch steht, weicht der Stiel schneller auf.

Pflegetipp 2: Amaryllis stützen

Die großen Blüten der Amaryllis lassen den Stiel oft umknicken, vor allem, wenn sich die Blüten öffnen. Dies kannst du vermeiden, indem du in den hohlen Stiel der Amaryllis einen Holzstab steckst.

Eine andere Möglichkeit, die Amaryllis zu stützen ist es, eine hohe Vase zu verwenden, so dass die Amaryllis seitlich gestützt wird. Die Vase sollte aber schwer sein, damit sie nicht umfällt.

Tipp: Das Problem mit umknickenden Stielen kannst du umgehen, indem du die Amaryllis kopfüber aufhängst. Eine Anleitung findest du hier.

Pflegetipp 3: Den richtigen Standort finden

Der Ritterstern sollte an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz stehen bei Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad. An einem sonnigen Platz verdunsten die Blumen mehr Wasser als sie aufnehmen können und verdursten. Auch ein zugiger Standort oder ein Platz auf der Heizung verkürzen die Lebensdauer der Amaryllis.

Stelle die Amaryllis nicht neben eine Obstschale. Denn Obst gibt Ethylen ab, ein Gas, das Schnittblumen schneller welken lässt.

Und noch ein Tipp

Der Pollen der Amaryllis-Blüten kann herabfallen und Flecken verursachen. Um dies zu vermeiden, kannst du die Staubgefäße abschneiden,


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN