MAGAZIN

Monstera bekommt gelbe Blätter –Ursachen und wie du sie behebst

Die großen Blätter der Monstera sind wahre Schmuckstücke. Dumm nur, wenn sie gelb werden. Wir verraten, woran das liegt und was du dagegen tun kannst.

Die großen, tief eingeschnittenen Blätter haben das Fensterblatt zur absoluten Trendpflanze gemacht, denn sie geben jedem Raum schnell ein Dschungel-Feeling. Fensterblätter sind pflegeleichte Zimmerpflanzen, dennoch kann es passieren, dass sie viele gelbe Blätter bekommen. Zwar ist es kein Problem, dass gelegentlich Blätter gelb werden. Vor allem, wenn deine Monstera gut wächst und sich ältere Blätter im unteren Bereich der Pflanze gelb färben, ist das kein Grund zur Sorge. Wenn aber viele Blätter gelb werden und die Pflanze den Eindruck macht, als ob sie insgesamt vergilbt, dann machst du Fehler bei der Pflege. Doch keine Sorge, sie lassen sich leicht beheben.

Wenn du wissen willst, wie du deine Monstera richtig pflegst, lies hier die Pflegeanleitung.

1. Zu viel oder zu wenig Wasser

Eine Monstera braucht ein gleichmäßig feuchtes, aber nicht nasses Substrat. Wenn das Substrat dauerhaft nass ist oder gar Wasser im Übertopf stehen bleibt, entsteht Staunässe und die Wurzeln der Monstera beginnen zu faulen. Dann musst du das Fensterblatt sofort umtopfen. Schüttle die feuchte Erde so gut wie möglich ab und schneide faule Wurzeln zurück. Mit etwas Glück erholt sich die Pflanze und treibt wieder neu aus.

Die Erde sollte nie ganz austrocknen. Vor jedem Gießen sollte aber die obere Erdschicht trocken sein, denn zu feucht darf das Substrat für das Fensterblatt nicht sein.

Wenn die Erde im Pflanztopf vollkommen trocken ist, vergilben die Blätter und beginnen sich zu kräuseln. Dann solltest du die Pflanze in einen Eimer Wasser stellen, damit sich die Erde richtig vollsaugen kann und sich die Pflanze schnell erholt. Nach dem Tauchbad muss das Wasser aber gut abfließen, bevor du die Monstera wieder in den Übertopf stellst.

2. Falscher Standort

Das Fensterblatt ist in tropischen Ländern zu Hause und wächst dort unter dem Laubdach großer Bäume. Pralle Sonne verträgt sie deswegen gar nicht. Zu dunkel darf es aber auch nicht sein. Am besten wächst sie bei hellem, indirektem Licht.

An einem zu hellen Standort verbrennen die Blätter. Das erkennst du an braunen Flecken, die trocken werden. Rund um diese Stellen wird das Blatt gelb.

Steht die Monstera zu dunkel, bekommen die Blätter lange Stiele, damit sie näher a, Licht sind. Außerdem werden die Blätter kleiner und die Pflanze wächst insgesamt langsamer.

3. Zu kalter oder zu zugiger Standort

Die Monstera ist im warmen Regenwald zu Hause und an warme Temperaturen angepasst. Wenn die Temperaturen dauerhaft unter 21 Grad liegen oder die Monstera zugig steht, kann es sein, dass sie gelbe Blätter bekommt. Auch wenn die Pflanze auf einem sehr kühlen Boden steht, bekommt ihr das nicht. Stelle den Pflanztopf auf ein Holzbrett oder einen Pflanzenständer.

4. Nährstoffmangel

Gelbe, bleiche Blätter können ein Zeichen für Nährstoffmangel sein. In den Sommermonaten sollte eine Monstera alle zwei Wochen mit einem Pflanzendünger versorgt werden. In den Wintermonaten muss eine Monstera nicht oder höchstens etwa alle sechs Wochen gedüngt werden. .

5. Befall mit Schädlingen

An sich ist die Monstera eine sehr robuste Pflanze. Dennoch können gelbe Blätter ein Zeichen für einen Schädlingsbefall sein. Kontrolliere die Blätter und vor allem die Blattunterseiten nach Läusen oder Spinnmilben.

Gelbe Blätter abschneiden oder nicht?

Gelbe Blätter darfst du mit einer Gartenschere abschneiden, ohne der Pflanze zu schaden. Wenn sehr viele Blätter gelb sind, solltest du nie mehr als ein Drittel der Blätter entfernen.

Bildnachweis: Foto gelbes Blatt von Foto von Sindy Süßengut


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN