MAGAZIN

Thymian überwintern – so gelingt es im Topf oder im Garten

Thymian überwintern ist nicht schwer. Hier eine Anleitung zur Vorbereitung von Thymian auf den Winter und das richtige Überwintern von Thymian im Topf und Thymian im Beet.

Thymian (Thymus vulgaris) ist ein beliebtes mediterranes Kraut und ist, vergleichbar mit Rosmarin, und anderen bedingt winterhart. Mit dem entsprechenden Schutz kommt das Küchenkraut aber gut bei uns über den Winter.

Thymian auf das Überwintern vorbereiten

Thymian auf das Überwintern vorzubereiten ist sehr einfach. Denn du solltest vor allem eines tun, nämlich das Würzkraut ab August in Ruhe lassen. Der letzte Schnitt sollte im August erfolgen, damit die Pflanze nicht noch einmal neu austreibt. Die jungen Triebe würden im Winter nämlich erfrieren. Außerdem solltest du das Gießen reduzieren und den Thymian nicht mehr düngen.

Kann man Thymian draußen überwintern?

Thymian kann sehr gut im Freien überwintert werden. Du musst nicht sehr viel dafür tun, damit Thymian im Beet gut über den Winter kommt. Es reicht, die Pflanze mit etwas Laub und Nadelzweigen abzudecken. In sehr kalten Gegenden ist ein schützender Mantel aus einer Kokosmatte oder einer Bastmatte empfehlenswert.

Kann man Thymian im Topf überwintern?

Thymian im Topf kann man im Freien oder im Haus überwintern. Beim Überwintern im Garten oder auf der Terrasse solltest du den Topf an eine geschützte Stelle, wie zum Beispiel vor eine Hauswand stellen. Der Thymian sollte vor allem vor Regen geschützt sein, da zu nasses Substrat im Winter dem Würzkraut schadet und schnell zu Wurzelfäule führt. Du darfst die Äste aber nicht mit Folie abdecken, da sich darunter sehr schnell Fäulnis bildet.

Umwickle den Topf mit einer Luftpolsterfolie, Kokosmatte oder einem Jutevlies, um ihn vor dem Durchfrieren zu schützen. Der Topf sollte nicht direkt am Boden stehen, sondern auf einem Holzbrett oder Füßchen, um ihn vor aufsteigender Kälte zu schützen und das Abfließen von Regenwasser zu verhindern. Laub, das du locker zwischen die Zweige des Thymians steckst, ist ein weiterer Winterschutz.

Tipp: Wenn du mehrere winterharte Kräuter zum Überwintern im Garten hast, kannst du diese zusammen in einen großen Behälter stellen oder mit einem Hasendraht umwickeln und die Zwischenräume mit Laub auffüllen.

Thymian im Haus überwintern

Thymian kann im Haus überwintert werden. Wichtig ist ein kühler Standort, wie zum Beispiel ein ungeheizter Wintergarten oder eine Garage mit Fenster. Vergiss nicht, Thymian im Winterquartier zu gießen, da die Erde nicht vollständig austrocknen darf.

Gefahr durch Trockenheit und Staunässe

Dem immergrünen Würzkraut droht im Winter mehr Gefahr durch Vertrocknen oder durch Staunässe als durch Kälte. Bei lang anhaltender Trockenheit solltest du Thymian an frostfreien Tagen gießen. Ist der Winter hingegen sehr niederschlagsreich, solltest du den Thymian mit Zweigen und Laub vor zu viel Nässe schützen. Bedecke die Äste aber nie mit einer Folie, da sie darunter schnell zu faulen beginnen.

Welcher Thymian ist winterhart?

Die meisten Arten und Sorten des Thymians sind winterhart. Dem wild wachsende Quendel, dem breitblättrigen Thymian und dem Arznei-Thymian machen auch sehr niedrige Temperaturen nichts aus, da sie völlig winterhart sind.

Andere Sorten gelten als bedingt winterhart. Diese solltest du bei längeren Frostperioden, wie oben beschrieben, schützen und mit Laub, Reisig oder Tannenzweigen bedecken.

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN