MAGAZIN

5 Gründe, warum Tagetes in keinem Gemüsegarten fehlen dürfen

Studentenblumen sind die Gesundheitspolizei für Gemüsepflanzen. Hier lesen, warum Studentenblumen in jeden Gemüsegarten gehören und wie du sie am besten anpflanzst.

Tagetes im Gemüsebeet sehen schön aus und erfüllen viele nützliche Aufgaben.

1. Tagetes vertreiben viele Fliegenarten, auch die Weiße Fliege

Vielleicht ist es dir schon einmal aufgefallen, dass die Blüten der Studentenblumen nicht sehr angenehm riechen. In diesem Punkt stimmen viele Fliegenarten, Ameisen und Lauchmotten zu und bleiben den Pflanzen fern. Die Duftstoffe sitzen an Drüsen an den Blatträndern und strömen von dort ihren Duft aus.

2. Studentenblumen sorgen für einen gesunden Boden

Nematoden sind gefürchtete Schädlinge im Gemüsebeet. Sie dringen in die Pflanze über die Wurzeln ein und führen zu kümmerlichem Wuchs, weniger Blüten, verfärbte Blätter oder gar zum Tod der Pflanze. Studentenblumen (vor allem Tagetes patula) bekämpfen die Nematoden mit einem Trick. Sie locken die Würmchen mit ihrem Duft, der von den Wurzeln ausgeht an. Dringen die Bodenälchen dann in die Wurzeln ein, ändern die Tagetes die chemische Zusammensetzung, was zum Tod der Nematoden führt.

Am häufigsten werden Wurzelgemüse und Kartoffeln von Nematoden befallen. Daher solltest du zwischen diese Gemüsepflanzen immer wieder Reihen von Tagetes pflanzen.

Aber auch für die Vorbereitung des Gemüsebeets sind die Tagetes sehr wichtig, um Beete frei von Nematoden zu machen. Säe Studentenblumen als Gründüngung aus und grabe die Pflanzen dann unter.

3. Tagetes sind bienenfreundlich

Studentenblumen ziehen Bienen wie magnetisch an – allerdings nur die ungefüllten Sorten. Denn bei den gefüllten Sorten wurden einige der Staubblätter zu Blütenblättern umgewandelt. Diese verstellen den Bienen den Weg zu den Nektarquellen am Blütenkelch. Viele Bienen im Gemüsegarten bedeutet, dass die Gemüsepflanzen auch bestäubt werden.

4. Tagetes als Schneckenfallen

Schnecken zu bekämpfen ist ein Dauerthema bei Gartenbesitzern. Eine Möglichkeit ist das Pflanzen von Studentenblumen. Denn Schnecken die Pflanzen zum Fressen gern. Du kannst dir diese Vorliebe zu Nutze machen und dein Gemüsebeet mit Tagetes umpflanzen. Die schleimigen Weichtiere werden sich erst mal über die Blumen hermachen – und können von dort leicht eingesammelt werden.

5. Tagetes in der Mischkultur

Tagetes vertragen sich mit allen Gemüsearten und vertragen jeden Boden. Das macht sie zu unkomplizierten Beetnachbarn in sonnigen Beeten, wie zum Beispiel für Bohnen, Gurken, Kartoffeln, Sellerie, Kohl, Lauch, Petersilie, Salat, Tomaten, Zwiebeln, Erdbeeren u.v.m. Sie brauchen keine Pflege und müssen nur bei Trockenheit, wie die Gemüsepflanzen auch, gegossen werden. Wenn du die verblühten Blüten abzupfst, förderst du die Bildung neuer Knospen.

Tagetes aussäen oder pflanzen

Tagetes kannst du ab April in Freiland säen. Da sie bei Schnecken so beliebt sind, werden meist Pflanzen, gekaufte oder am Fensterbrett vorgezogene, ins Beet gesetzt. Das Saatgut für Tagetes kannst du ganz einfach selbst gewinnen, indem du die stabförmigen Samen im Herbst sammelst. Sie müssen allerdings vollkommen trocken sein, bevor du sie an einem trockenen und frostfreien Platz bis zum nächsten Frühjahr aufbewahrst.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN