MAGAZIN

Geranien überwintern

Geranien sind mehrjährig, aber nicht winterhart. Man kann sie leicht überwintern, nicht nur im Keller. Wir zeigen die vier Möglichkeiten, wie du Geranien überwintern kannst und geben Tipps zur Pflege.

Geranien lassen sich einfach überwintern. Das spart Geld und ist nachhaltiger als im Frühjahr neue Pflanzen zu kaufen. Wer keinen hellen Platz hat, kann Geranien auch im dunklen Keller überwintern. Wir stellen dir vier Möglichkeiten zum Überwintern vor und sagen, was zur Vorbereitung auf das Winterquartier und den Frühling erforderlich ist.

Vorbereitung auf die Überwinterung

Ab September dürfen Geranien nicht mehr gedüngt werden. Statt neue Blüten und Triebe zu bilden, ist es jetzt für die Pflanzen wichtig, dass die bestehenden Triebe verholzen. Ab September brauchen die Geranien auch weniger Wasser.

1. Geranien an einem dunklen Standort überwintern

Anders als viele Kübelpflanzen brauchen Geranien kein helles Winterquartier. Sie sind mit einem dunklen Plätzchen im Keller zufrieden und brauchen auch nur wenig Platz.

  • Geranien in Zeitungspapier eingerollt lagern Die Geranien werden im Herbst aus dem Pflanztopf oder dem Balkonkasten genommen. Schüttle die Erde gut ab und schneide die Geranien so stark zurück, dass nur noch der etwa 10 Zentimeter lange Haupttrieb und die stärkste Wurzel übrig bleibt. Dann werden die Geranien in Zeitungspapier eingerollt. Die Rollen müssen nach oben offen sein, damit die Luft zirkulieren kann. Dann die Pflanzrollen nebeneinander in eine Kiste oder einen festen Karton stellen.

  • Geranien aufhängen Statt die Geranien in Paper einzuwickeln, kannst ihren Haupttrieb an eine Schnur binden und sie kopfüber im Keller aufhängen.

  • Gießen im dunklen Winterquartier Den Winter über dürfen die Wurzeln nicht ganz austrocknen. Daher die Geranien immer wieder mit etwas Wasser besprühen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Geranien etwa zweimal während des Winters auszuwickeln bzw. abzunehmen und in ein Wasserbad zu legen, damit sie richtig viel Wasser „tanken“ können.

  • Vorbereitung auf das Frühjahr Ab März kannst du die Pflanzen auf die neue Saison vorbereiten. Pflanze sie in Töpfe und stelle sie an einen hellen und kühlen Ort in der Wohnung. Bis zu den Eisheiligen haben die Geranien dann schon gut ausgetrieben.

2. Geranien an einem hellen Standort überwintern

Geranien können den Winter auch an einem hellen, kühlen Ort, wie einem ungeheizten Treppenhaus, einem Wintergarten oder einem frostfreien Gewächshaus verbringen. Schneide die Pflanzen vor dem Einräumen bis auf 15 Zentimeter zurück. Alle Blätter und Blüten müssen entfernt werden. In den Wintermonaten nur wenig gießen und die Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge untersuchen. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du die Geranien ab März wärmer stellen. Ab Mitte Mai dürfen die Pflanzen dann ins Freiland.

3. Geranien als Zimmerpflanzen überwintern

Geranien können auch als Zimmerpflanze die kalte Jahreszeit verbringen. Allerdings sollte der Raum für die Geranien hell, aber eher kühl sein. Bevor die Geranien ins Zimmer kommen, musst du alle welken Blätter und Triebe entfernen und die Pflanzen bis auf die Hälfte zurückschneiden. Untersuche die Geranien auf Krankheiten und Schädlinge. Kranke Pflanzen dürfen nicht im Haus überwintert werden. Sind die Pflanzen gesund, topfe sie in ein neues Pflanzgefäß mit Blumenerde. Schneide dünne Triebe, die sich im Winter bilden, immer gleich ab. Ab März kannst du beginnen, die Geranien wieder zu düngen.

4. Überwintern durch Vermehren

Ein großes Problem bei der Überwinterung von Balkon- und Kübelpflanzen ist der Platz. Die meisten Gartenfreunde haben einfach nicht kühle Standorte, die groß genug wären, um alle Pflanzenlieblinge sicher durch den Winter zu bringen. Etwas Entspannung in die Problematik zu kleiner Keller und Treppenhäuser bringt das Überwintern von Stecklingen statt der Mutterpflanze, da diese sehr viel kleiner sind.

  • Stecklinge schneiden und pflanzen Um Stecklinge zu bilden, schneide Etwa 10 Zentimeter lange Triebe ohne Blüten ab. Entferne die unteren Blätter und stecke die Triebe in mit Erde gefüllte Blumentöpfe. Die Töpfe an einen hellen, kühlen Platz stellen und die Erde feucht halten, bis die Triebe angewurzelt sind.

  • Stecklinge überwintern Die kleinen Geranien an einem hellen und kühlen Platz überwintern.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN