MAGAZIN

Blattläuse bekämpfen

Blattläuse sind einer der häufigsten Schädlinge im Garten. Zum Glück lassen sie sich ganz ohne Chemie bekämpfen. Wir stellen die besten 17 Hausmittel vor, um Blattläuse zu verhindern oder zu bekämpfen.

Blattläuse schaden vielen Zier- und Nutzpflanzen, da sie deren Saft aussaugen. Sie schwächen Pflanzen und können ganze Triebe absterben lassen. Außerdem vermehren sich die kleinen Sauger sehr schnell, so dass sich aus einem anfänglichen Befall bald große Kolonien entwickeln können. Daher ist es wichtig, auf einen Blattlausbefall schnell zu reagieren. Zum Glück lassen sie sich leicht mit Hausmitteln bekämpfen. Wir stellen die besten Hausmittel zur Bekämpfung von Blattläusen vor.

1. Blattläuse mit der Hand entfernen

Klingt mühsam und ist es bei größerem Befall auch. Dennoch ist dies eine wirksame Methode bei erstem Blattlausbefall und kann größerer Population vorbeugen.

2. Blattläuse mit einem harten Wasserstrahl entfernen

Wenn sich einige Blattläuse auf Pflanzen einfinden, kann man ihnen das Leben schwer machen, indem man sie von den Pflanzen mit einem harten Wasserstrahl abspritzt. Dennoch ist diese Methode nur bei geringem Befall von Blattläusen zu empfehlen. Bei Blattlauskolonien, die bereits an Blättern saugen, finden nach dem Wasserstrahl zu viele der Tierchen wieder auf die Pflanze. In feuchten Sommern können nasse Blätter zudem zur Entstehung von Pilzkrankheiten führen.

3. Blattläuse vermeiden durch Kräuter

Blattläuse finden manche Kräuter übelriechend und machen um sie einen großen Bogen. Dies machen sich schlaue Gärtner zunutze und pflanzen Bohnenkraut neben Bohnen, Kerbel zwischen Salate und Lavendel zwischen Rosen. Hier findest du noch mehr Kräuter, die Schädlinge abschrecken.

4. Fressfeinde in den Garten locken

Am besten überlässt du die Schädlingsbekämpfung denen, die Blattläuse zum Fressen gern haben. Diese nützlichen Insekten, wie zum Beispiel Ohrenkneifer, Marienkäfer und deren Larven oder Florfliegenlarven, putzen sehr viele Läuse am Tag weg. Die Marienkäferlarve vertilgt bis zu 400 Blattläuse, die Larve der Florfliege sogar bis zu 500 Blattläuse. Biete daher Versteckmöglichkeiten für diese nützlichen Insekten in deinem Garten an, indem du zum Beispiel Insektenhotels, Totholzhaufen und einige verwilderte Ecken in deinem Garten hast. Auch in umgedrehten und mit Holzwolle gefüllten Tontöpfen verstecken sich gern Ohrenkneifer. Achte darauf, dass der Tontopf auf einem Ast aufliegt, damit die Tierchen in ihr Versteck krabbeln können. Um diese Helfer bei der Blattlausbekämpfung bei dir im Garten zu halten, musst du allerdings auch eine gewisse Population an Läusen tolerieren, damit Marienkäfer und Co. In deinem Garten auch ein Nahrungsangebot vorfinden.

5. Sud aus Rhabarberblättern

Vor allem gegen die schwarzen Bohnenlaus, aber auch gegen Raupen, Spinnmilben und Lauchmotten, hilft ein Sud aus Rhabarberblättern. Etwa 150 Gramm Rhabarberblätter in einem Liter Wasser kochen lassen. Danach die Brühe abkühlen lassen, die Blätter entfernen und den Sud in eine Sprühflasche füllen. Eine genaue Anleitung und weitere Informationen gibt es hier. Gegen Schnecken hilft eine Rhabarberbrühe, die zwei Wochen in einem Eimer gären konnte. Diese unverdünnt auf die Erde rund um die gefährdeten Pflanzen gießen und so Schnecken fernhalten – zumindest bis zum nächsten Regen.

6. Blattläuse mit Natron bekämpfen

Natron ist der Tausendsassa im Garten und kann auf vielerlei Art im Garten verwendet werden, so auch im Kampf gegen Blattläuse. Mische einen Teelöffel Natron unter ein Liter Wasser und fülle das Gemisch in eine Sprühflasche.

7. Blattläuse mit Oregano-Tee vertreiben

Ein Spritzmittel aus Oregano Blättern kannst du sehr leicht herstellen, da du dafür sogar getrockneten Oregano verwenden kannst. Bereite einen Tee aus 10 Gramm getrockneten oder 100 Gramm frischen Oregano-Blättern und einem Liter Wasser zu. Die Kräuter etwa 20 Minuten ziehen lassen, dann den Tee abseihen. Im Verhältnis 1:3 verdünnen und in eine Sprühflasche umfüllen.

8. Blattläuse mit einem Brennnesselsud bekämpfen

Bei leichtem Befall hilft auch das Besprühen der Blattläuse mit einem Brennnesselsud. 20 Gramm getrocknete Brennnesseln mit mit kaltem Wasser aufgießen und über Nacht ziehen lassen. Der Sud darf aber nicht zu gären anfangen! Blätter abseihen und damit die Pflanzen besprühen. Nachteil des Brennnesselsuds ist, dass er nur drei Tage gegen Läuse wirkt. Sein Vorteil ist, dass übrig gebliebener Brennnesselsud als Dünger verwendet werden kann.

9. Spritzmittel aus Adlerfarn oder Wurmfarn

Ein Spritzmittel aus Blättern des Farns wirkt nicht nur gegen Blattläuse, sondern auch gegen Schmier- und Schildläuse und kann daher sogar bei Zimmerpflanzen angewandt werden. Für die Herstellung eines Spritzmittels brauchst du etwa 100 Gramm klein geschnittene Blätter. Diese etwa eine halbe Stunde bei kleiner Flamme köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb gießen und im Verhältnis 1:1 als Spritzmittel verwenden. Ein weiterer Vorteil: Der Kali-haltige Adlerfarn wirkt dabei zugleich wie ein Dünger zur Stärkung der Pflanzen.

10. Knoblauchsud oder Zwiebeln gegen Blattläuse

Der Geruch von Knoblauch und Zwiebeln ist für Läuse nicht nur abstoßend, sondern auch verwirrend. Für einen Knoblauch- bzw. Ziebelsud werden 50 Gramm klein gehackter Knoblauch bzw. Zwiebeln mit fünf Litern kochendem Wasser übergossen. Etwa drei Stunden ziehen lassen und dann durch ein Sieb gießen. Mit diesem Spritzmittel dann die Pflanzen alle 10 Tage einsprühen. Der Tee wirkt auch gegen Milben, Raupen und Schnecken, stärkt die Pflanzen und schützt vor Pilzkrankheiten.

11. Seifenspray herstellen

Ein Spray aus Kern- oder Schmierseife ist eines der bekanntesten Hausmittel gegen Blattläuse. Für ein Seifenspray 50 Gramm Schmier- oder Kernseife klein reiben und in warmen Wasser auslösen. Die Wirkung kannst du noch verstärken, indem du zwei Löffel Alkohol oder Spiritus unter das Spray mischst. Die Pflanzen mit dem Seifenspray häufiger einsprühen. Das Seifenspray hinterlässt allerdings Flecken auf den Blättern und ist daher für den Ziergarten nicht so gut geeignet.

12. Tomatenblätter gegen Blattläuse

In den Blättern der Tomatenpflanzen sind Alkaloide enthalten, die für Blattläuse giftig sein. Für die Herstellung eines Spritzmittels aus Tomatenblättern 100 Gramm Tomatenblätter über Nacht einweichen lassen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, um die Blätter zu entfernen, in eine Sprühflasche geben und die befallenen Pflanzen großzügig besprühen.

13.Blattläuse mit Neembaum-Tinktur bekämpfen

Aus dem Bioladen kannst du dir Neem-Tinktur kaufen. Diese wird aus den Blättern des Neembaums hergestellt. Dessen Inhaltsstoffe verhindern, dass sich die Larven verpuppen können, indem der Hormonhaushalt der Blattläuse, der für die Bildung von Chitin verantwortlich ist, gestört wird. Für ein Spritzmittel einen Teelöffel der Tinktur mit einem Liter Wasser vermischen und mit dieser Mischung die befallenen Pflanzen einmal täglich besprühen.

14. Brühe aus Efeu oder Kastanien

Eine Brühe aus Efeu oder Kastanien sorgt dafür, dass sich die saugenden Tierchen von den Pflanzen lösen, da in Efeu und Kastanien seifenartige Stoffe, so genannte Saponine, enthalten sind. Für eine Efeu-Brühe twa 45 Blätter in einem Liter Wasser eine halbe Stunde köcheln lassen und dann absieben – fertig. Die Brühe dann häufiger auf die Pflanzen sprühen. Mit dieser Brühe kannst du übrigens auch Ameisen vertreiben. Zur Herstellung der Kastanienbrühe 10 Kastanien klein schneiden und 30 Minuten auf kleiner Flamme sieden lassen. Nach dem Abseihen und Abkühlen kann der Sud auf die Pflanzen gesprüht werden.

15. Brühe aus Wermut

Eine Brühe aus Blättern des Wermuts (Artemisia absinthium) hilft nicht nur gegen Blattläuse, sondern auch gegen viele andere saugende und fressende Ungeziefer. Für eine Brühe 100 Gramm frische oder 10 Gramm getrocknete Blätter des Wermuts mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und 24 Stunden ziehen lassen. Die Blätter abseihen und unverdünnt als Spritzmittel gegen Blattläuse verwenden.

16. Schwarzer Tee

Auch schwarzer Tee hilft gegen Blattläuse. Bereite mit zwei Beuteln Tee und einem Liter Wasser einen scharzen Tee zu, den du mindesten 10 Minuten zielen lässt. Den erkalteten Tee als Spritzmittel verwenden.

17. Kaffee

Koffein soll auf Blattläuse wie Nervengift wirken. Fülle starken, kalten Kaffe in eine Sprühflasche und sprühe es ihn auf die befallenen Pflanzenteile.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? **Dann teile ihn auf den sozialen

Netzwerken. ** Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden

bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere

den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN