MAGAZIN

Geranien vermehren

Geranien zählen zu den beliebtesten Balkonpflanzen. Da man von diesen pflegeleichten Balkonblumen nicht genug haben kann, ist es gut, dass man sie leicht vermehren kann und nicht immer neue Pflanzen kaufen muss.

Geranien, oder auch Pelargonien genannt, blühen den ganzen Sommer über üppig, vertragen auch mal Trockenheit und sind in vielen Farben erhältlich. Geraniengibt es in vielen Sorten, so dass (fast) keine Blütenfarbe unmöglich ist. Sie blühen in Rot, Pink und auch zweifarbig. Leider sind die Balkonpflanzen nicht winterhart und müssen im Winter an einem dunklen, frostfreien Platz verbringen.

Aus Platzmangel werden die fleißigen Blüher oft auf dem Komposthaufen entsorgt. Dabei können im Herbst leicht Stecklinge gemacht werden, so dass man nur wenig Platz braucht, um die Geranien über den Winter zu bringen. So sparst du nicht nur Platz, sondern auch Geld und kannst dich an deinen schönsten Sorten auch noch im nächsten Jahr erfreuen.

Und so geht es:

  • Zeitpunkt Stecklinge von Geranien können zwischen August und September gewonnen werden.

  • Auswahl der Mutterpflanzen und Stecklinge Wähle kräftige, stark blühende Pflanzen aus, von denen du Stecklinge nehmen willst. Die Stecklinge werden die gleichen Wachstums- und Blüheigenschaften haben wie die Mutterpflanzen.

  • Stecklinge schneiden Stecklinge direkt unter einem Pflanzknoten scheiden. Die abgeschnittenen Pflanzteile sollten mindestens fünf Zentimeter lang sein und keine Blüten haben. Falls du nur Stiele mit Blüten haben solltest, musst du diese abschneiden. Die Stecklinge mit einem scharfen Messer oder Schere schneiden, damit die Stecklinge nicht zu faulen beginnen

  • Stecklinge vorbereiten Entferne alle Blätter an den Stecklingen bis auf die beiden oberen sowie alle Seitentriebe und eventuell vorhandenen Blüten

  • Stecklinge pflanzen Anzuchterde in kleine Blumentöpfe füllen und mit einem Stab ein Pflanzloch in die Erde bohren. Die Stecklinge etwa zwei Zentimeter tief in das Pflanzlich stecken, die Erde gut festdrücken und angießen

  • Stecklinge abdecken Unter einer Folienhaube wachsen die Stecklinge noch besser an. Regelmäßiges Lüften aber nicht vergessen

  • Standort und Pflege Die Stecklinge an einen warmen, hellen, aber nicht sonnigen Platz stellen. Die Erde feucht, aber nicht nass halten. Nach etwa vier bis sechs Wochen, wurzeln die kleinen Geranien an. Dann kühl bei 10 bis 15 Grad und hell stellen.

  • Vorbereitung auf die Gartensaison Im Februar können die Geranien-Stecklinge in größere Töpfe mit nährstoffreicher Erde umgepflanzt werden. Nach den Eisheiligen, Mitte Mai, dürfen die Pflanzen in den Garten oder auf den Balkon umziehen

Viel Erfolg!

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN