MAGAZIN

Basilikum pflegen

Basilikum geht bei falscher Pflege schnell ein. Mit diesen Tipps zu Standort, Pflege, Schneiden, Gießen und Ernten von Basilikum bleiben die Pflanzen gesund, so dass du lange Freude an der Pflanze hast.

Kennst Du das auch? Du kaufst einen Topf mit wunderbarem, frischem Basilikum – und nach wenigen Tagen hängt nur noch ein kleines Häufchen matter Blätter und Stängel über den Rand des Blumentopfes. Doch statt immer wieder neue Pflanzen zu kaufen, lohnt es sich, die Basilikum-Pflanzen richtig zu pflegen. Dann hast du lange Freude an ihnen.

Warum Basilikum so schnell eingeht

Jeder Supermarkt hat sie: Töpfchen mit Basilikum (Ocimum basilicum). Eigentlich klar, dass bei der Vielzahl der Pflanzen Basilikum als Massenware produziert wird, in Gewächshäusern unter optimalen Bedingungen, dem richtigen Licht und der richtigen Bewässerung. Dann ist es für jede Pflanze erst einmal ein Schock, wenn es aus dieser guten Umgebung herausgerissen, im Lastwagen transportiert und dann bei Kunstlicht im Supermarkt ins Regal gestellt wird.

Hier neun Tipps zum Pflegen von Basilikum.

1. Folie nicht entfernen

Die Folie, die die Pflanze umgibt, schützt die Pflanze und gibt ihr die Gelegenheit, sich langsam an die neue Umgebung zu gewöhnen. Daher Basilikum einfach nach dem Kauf in der Folie lassen und diese jeden Tag ein wenig nach unten ziehen.

2. Richtig gießen

Basilikum hat große, weiche Blätter. Daher braucht die Pflanze viel Wasser, damit diese frisch und knackig bleiben. Basilikum aber immer so gießen, dass die Blätter nicht nass werden. Die Pflanze am besten in einen Übertopf stellen und das Gießwasser in den Blumentopf gießen. Nach einiger Zeit kontrollieren, ob überflüssiges Wasser im Übertopf ist und gegebenenfalls abgießen. Basilikum muss etwa alle zwei Tage gegossen werden, bei heißer Witterung auch häufiger.

3. Basilikum mag es hell

Basilikum ist ein so genanntes mediterranes Gewürz, ist also in den südlichen Regionen zu Hause. Es mag daher einen sonnigen bis halbsonnigen Standort.

4. Basilikum richtig schneiden

Nicht einzelne Blätter abzupfen, sondern ganze Triebe abschneiden. Beim Zupfen einzelner Blätter geht der gerupfte Trieb meistens ein. Wenn du immer ein Stück vom Trieb, direkt über einer Blattachsel abschneidest, treibt das Basilikum wieder aus und wächst schön buschig. Praktisch außerdem, dass mit dem Schneiden auch die Blüte des Basilikums hinausgezögert wird.

5. Basilikum teilen

Wenn du sehr gern Basilikum magst, solltest du die Pflanze teilen und die einzelnen Triebe auf mehrere Töpfchen verteilen. Wenn die einzelnen Triebe mehr Platz haben, entwickeln sie sich zu schönen Kräuterstauden. Wichtig ist, gute Blumenerde verwenden.

6. Basilikum ins Freie stellen

Es ist zwar bequem, Basilikum in der Küche stehen zu haben. Im Freien wächst die Pflanze aber viel besser. Daher direkt ins Beet im Garten, auf den Balkon oder draußen auf das Fensterbrett stellen.

7. Düngen nicht vergessen

Basilikum gehört zu den Mittelzehrern und muss daher, wenn die Nährstoffe im Substrat aufgebraucht sind, gedüngt werden. Es eignet sich organischer Flüssigdünger beziehungsweise Hornspäne oder Kompost, wenn das Basilikum im Garten wächst. Bei zu viel stickstofbetontem Dünger wachsen die Pflanzen zwar kräftig, das Aroma der Blätter nimmt aber ab.

8. Pilzkrankheiten vermeiden

Basilikum hat zwar viel Durst, zu viel darfst du es aber auch nicht gießen. Bei anhaltender Staunässe entsteht leicht Grauschimmel. Aber auch wenn die Oberfläche der Erde zu wenig belüftet wird, können Pilzkrankheiten entstehen. Daher die unteren Blätter entfernen, wenn sie zu dicht wachsen oder welk sind.

9. Robustere Sorten verwenden

Wenn dir das alles zu viel Aufwand ist, kaufe statt des bekannten Genoveser-Basilikums den robusteren Strauch- oder Buschbasilikum.

10. Der richtige Standort für Basilikum

Basilikum benötigt einen sonnigen, geschützten Standort.

10. Dir richtige Temperatur für Basiilikum

Das wärmeliebende Basilikum leidet schon bei Temperaturen um die 10 Grad. Im Frühjahr die Pflanzen daher erst ab den Eisheiligen ins Freie setzen und sie im Winter rechtzeitig ins Haus holen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


KOMMENTARE (1)

LosTimeCatchers Schorsch u. Sara

Ein gutes Maß ist auch 10% Wasser vom Topfvolumen. Regenwasser mag der Basilikum auch sehr gerne. Ich hatte auch das gleiche Problem, wie du oben schreibst. Übertopf + täglich Wasser, dem geht es soooo gut. Ich freue mich, wenn er solange durchhält bis er blüht. Hatte mal einen, der geblüht hatte und von da an immer Basilikum.


Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN