MAGAZIN

Zitronenbaum verliert Blätter – Ursachen, und was du dagegen tun kannst

Wenn ein Zitronenbaum Blätter verliert, sind Pflegefehler oder ein falscher Standort die Ursache. Auf jeden Fall muss schnell gehandelt werden. Wir verraten die möglichen Ursachen und wie du sie beheben kannst.

Ein Zitronenbaum als Kübelpflanze sieht nicht nur sehr schön auf der Terrasse aus, mit etwas Glück kann man sogar eigene Zitronen ernten. Allerdings sind Zitronenbäume pflegeintensiv. Wenn sie falsch gepflegt werden oder am falschen Standort stehen, lassen sie die Blätter fallen. Dann musst du schnell handeln, denn ein Zitronenbaum geht bei der falschen Behandlung schnell ein.

Wir verraten die Ursachen und wie du sie beseitigen kannst.

Etwas Botanik muss sein – Informationen zum Zitronenbaum

Zitronenbäume sind immergrün. Das heißt, dass sie im Herbst nicht alle Blätter auf einmal abwerfen, sondern sich der Laubwechsel nach und nach vollzieht. Denn auch das immergrüne Laub erneuert sich. Man geht davon aus, dass sich das Laub innerhalb von zwei Jahren komplett erneuert. Das heißt, dass es ganz normal ist, wenn dein Zitronenbaum immer wieder Blätter verliert. Zum Problem wird der Blattverlust nur, wenn der Zitronenbaum plötzlich viele Blätter verliert.

1. Zitronenbaum steht zu trocken oder zu nass

Ein Zitronenbäumchen stellt bei der Wasserversorgung ziemlich hohe Ansprüche. Es darf weder zu viel noch zu wenig sein.

Im Sommer brauchen die Pflanzen ziemlich viel Wasser. Das kann bedeuten, dass du sie im Sommer an heißen Tagen täglich gießen musst. Vor jedem Gießen musst du aber prüfen, ob die obere Erdschicht trocken ist. Auf keinen Fall darf die Erde dauerhaft feucht sein.

Im Winter braucht ein Zitronenbaum, der im kalten Winterquartier steht, viel weniger Wasser. Hier musst du vor jedem Gießen prüfen, ob die Erde bereits trocken ist. Staunässe muss auf jeden Fall vermieden werden. Weder im Sommer noch im Winter darf Wasser im Pflanzuntersetzer stehen bleiben.

Abhilfe: Wenn die Erde im Topf tagelang nass ist, kann dies zu Blattverlust und zum Absterben junger Triebe führen. In diesem Fall solltest du den Zitronenbaum schnell in trockene Erde umtopfen. Der Pflanztopf muss unbedingt ein Abflussloch haben. Zusätzlich kannst du Sand, Split oder Tongranulat unter die Erde mischen, damit das Substrat durchlässig ist und Staunässe nach Möglichkeit vermieden wird.

2. Blattverlust durch Umstellen

Ein Standortwechsel kann bei einem Zitronenbaum so viel Stress auslösen, dass er die Blätter verliert. Hier solltest du die Bedingungen am neuen Standort überprüfen. Ein Zitronenbaum braucht einen sonnigen und geschützten Standort.

Auch der Umzug von der Terrasse in das Winterquartier kann den Zitronenbaum so stark in Stress versetzen, dass er Blätter verliert.

Abhilfe: Bereite den Zitronenbaum behutsam auf das dunklere Winterquartier vor, indem du ihn von seinem sonnigen Standort erst an einen schattigen Standort und dann erst in das Winterquartier bringst.

3. Zitronenbaum verliert Blätter im Winterquartier

Ein Zitronenbaum braucht zum Überwintern ein helles und kühles Winterquartier. Wenn die Bedingungen nicht passen, reagiert das Zitronenbäumchen mit Blattverlust.

Am besten überwintert ein Zitronenbaum in einem dunklen oder schattigen Winterquartier, in dem Temperaturen zwischen 3 und 10 Grad herrschen.

Problem: Winterquartier zu warm

Im frühen Winter kann es zu Blattverlust kommen, wenn der Zitronenbaum zu warm überwintert wird. Denn bei der Überwinterung im Haus ist es zwar warm, aus Sicht eines Zitronenbaums aber sehr, sehr dunkel. Die Pflanzen atmen dann Kohlendioxid aus, können aber wegen des fehlenden Lichts zu wenig neues Kohlendioxid aufnehmen. Die Pflanze schützt sich mit dem Abwerfen der Blätter davor, mehr Kohlendioxid abzugeben als sie aufnehmen kann.

Abhilfe schafft hier nur der Umzug in ein kühles Winterquartier, in dem der Zitronenbaum in die verdiente Winterruhe fällt.

Problem: Winterquartier zwar kühl, aber zu hell

Ist es im Winterquartier zwar kühl, aber auch sonnig, kann dies dazu führen, dass sich die Blätter durch die hereinscheinende Sonne erwärmen, der Wurzelballen, der im Topf auf dem Fußboden steht, aber kalt ist. Dieses Ungleichgewicht zwischen Licht und Temperatur führt dazu, dass die Wurzeln die Blätter nicht kühlen können und der Baum in Stress gerät und die Blätter fallen lässt. Dieses Problem tritt vor allem im Spätwinter auf, wenn die Sonne schon recht kräftig scheint.

Abhilfe: Kalte Wurzeln kannst du abmildern, indem du den Pflanztopf isolierst und ihn auf ein Holzbrett oder anderes isolierendes Material stellst. Schattiere die Krone, um die Erwärmung der Blätter zu reduzieren.

Bildnachweis:

Zitronenbaum, Bild von Wolfgang Claussen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN