MAGAZIN

Rucola ernten – darauf musst du achten

Die Wilde Rauke ist ein mehrjähriges Gemüse, das du fast das ganze Jahr über ernten kannst. Wir verraten, wie du Rucola richtig anbaust und erntest.

Mit dem Namen Rucola werden zwei verschiedene Gemüse bezeichnet. Einmal die Salatrauke (Eruca sativa), die auch Ölrauke oder Garten-Senfrauke genannt wird. Diese ist einjährig und wächst sehr schnell. Die Salatrauke schmeckt wesentlich milder als ihre Schwester, die Wilde Rauke (Rucola selvatica). Sie ist die Wildform der Salatrauke, hat lange, fein gefiederte Blätter und schmeckt sehr würzig und intensiv. Außerdem ist sie sehr robust, pflegeleicht und treibt jedes Jahr neu aus. Faule Gärtner, die gerne Gemüse ernten ohne Arbeit zu haben, sollten die Wilde Rauke im Garten anbauen.

Wilde Rauke aussäen – Standort und Boden

Von April bis September kannst du die Wilde Rauke im Garten aussäen. Bedenke, dass Rucola zu den Kohlarten zählt und seine Verwandtschaft nicht schätzt. In dem Beet sollten daher keine anderen Kohlgewächse oder Kreuzblütengewächse stehen oder im Vorjahr gewachsen sein.

Rucola mag am liebsten einen sonnigen Platz, toleriert aber auch Halbschatten. Im Frühjahr und Herbst kannst du die ersten Blätter nach drei Wochen ernten, bei einer Aussaat im Sommer bereits nach drei Wochen.

Rucola pflegen

Rucola ist wunderbar pflegeleicht. Das Einzige, worauf du achten musst, ist, die Pflanzen regelmäßig zu gießen. Außerdem solltest du im ersten Jahr der Wilden Rauke die Konkurrenz von Beikräutern vom Leib halten. Im zweiten Jahr wächst die Rauke dann schon flächendeckend auf dem Beet.

Im Frühjahr werden die alten Blätter vom Vorjahr knapp über dem Boden abgeschnitten, bevor die neuen, jungen Blätter austreiben.

Die Wilde Rauke muss nicht gedüngt werden.

Rucola richtig ernten

Rucola kannst du ernten, wenn die Blätter etwa eine Höhe von 10 Zentimetern erreicht haben. Du kannst einzelne Blätter ernten oder die Blätter büschelweise abschneiden.

Schneide die Blätter etwa vier Zentimeter über dem Boden ab. So wird das Herz nicht verletzt wird und die Pflanze kann neu austreiben. Dann kannst du mehrmals in einer Gartensaison Rucola ernten.

Am besten erntest du Rucola vor der Blüte. Anschließend schmecken die Blätter bitter. Daher solltest du austreibende Blütenstängel sofort abschneiden.

Wenn die Wilde Rauke schon blüht, kannst du die Blüten abschneiden und zur Dekoration von Speisen verwenden. Denn auch die Blüten sind essbar. Du kannst aber auch einige Blütenstände reifen lassen und die Samen entweder zur Neuaussaat oder wie Senfkörner in der Küche verwenden

Weitere essbare Blüten werden dir hier vorgestellt.

Achtung: Je älter Blätter werden, desto intensiver und schärfer schmecken sie.

Rucola aufbewahren

Wenn du Rucola nicht sofort verwenden möchtest, wickle die Blätter in ein feuchtes Tuch oder Zeitungspapier und lege sie in den Kühlschrank. So bleiben sie zwei bis drei Tage frisch.

Rucola verwenden

Rucola hat einen scharfen senfartigen Geschmack. Da die Pflanze aus dem Mittelmeerraum kommt, passt sie sehr gut zu mediterranen Gerichten. Du solltest die Blätter aber nicht mitbacken oder -kochen, sondern frisch auf die Speisen geben.

Sehr gern wird Rucola auch im gemischten Salat oder mit Erdbeeren gegessen.

Außerdem kannst du aus Rucola Pesto herstellen und dieses zu Pasta, Pizza oder zum Würzen von anderen Speisen verwenden.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN