MAGAZIN

Weihnachtsstern verliert Blätter – das kannst du dagegen tun

Der Weihnachtstern zählt zu den beliebtesten Pflanzen während der Adventszeit. Leider kommt es häufig vor, dass er seine Blätter verliert. Diese 4 Tipps helfen, dass der Weihnachtsstern prächtig gedeiht.

Tannenzweige, Amaryllis und Weihnachtssterne gehören zu einer Weihnachtsdeko einfach dazu, denn auf lebendes Grün mag kein Pflanzenfreund und keine Pflanzenfreundin während der Adventszeit verzichten. Leider bieten Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) manchmal einen traurigen Anblick, wenn ihre Blätter welken und abfallen. Wenn du auf ein paar Punkte beim Weihnachtsstern Kauf und Pflege achtest, behält der Weihnachtsstern seine Blätter.

1. Zu kalter Standort für den Weihnachtsstern

Weihnachtssterne sind in Südamerika zu Hause. Dort, bei gleichmäßig warmen Temperaturen, wachsen sie zu großen Büschen heran. Wenn sie in unseren Breiten kühl und zugig stehen, bekommt das den Pflanzen daher überhaupt nicht. Stelle deinen Weihnachtsstern daher an einen hellen und warmen Platz, an dem die Temperaturen nicht unter 15 Grad fallen. Wird es kühler, fallen die Blätter ab oder rollen sich zusammen.

Achte auch auf eine gute Verpackung nach dem Kauf einer Poinsettia. Die Pflanze muss für den Heimweg in mehrere Lagen Papier eingewickelt werden. Auch sollte die Pflanze nicht zu lange im kalten Auto stehen, damit die Pflanze nicht gleich nach der Ankunft zu Hause die Blätter fallen lässt.

TIPP: Achte beim Kauf eines Weihnachtssterns auf den Standort im Laden. Oft stehen die Pflanzen im Eingangsbereich und bekommen die kalte Zugluft ab. Diese Pflanzen solltest du nicht kaufen.

2. Zu zugiger Standort für den Weihnachtsstern

Zugluft bekommt der Pflanze gar nicht, egal, ob warm oder kalt. Ein Platz im Treppenhaus, Bad oder Schlafzimmer, wo oft gelüftet wird, ist daher für die Poinsettien gar nicht geeignet. Achte daher auf ein geschütztes Plätzchen.

3. Zu heller oder zu dunkler Standort für den Weihnachtsstern

Weihnachtssterne mögen es hell, aber nicht sonnig. Steht er dekorativ in der Mitte des Zimmers wird er schnell seine Blätter beleidigt hängen lassen, denn dort ist es einfach zu dunkel für ihn. Ein Platz an einem Südfenster ist hingegen zu hell.

4. Weihnachtsstern falsch gießen

Es ist nicht so einfach, einen Weihnachtsstern richtig zu gießen. Denn es darf weder zu viel noch zu wenig sein. Am einfachsten ist es, die Pflanze etwa einmal in der Woche in ein Wasserbad zu stellen. Der Wurzelballen darf dann schon recht trocken sein, sollte aber niemals ganz ausgetrocknet sein. Nach dem Tauchbad muss überschüssiges Wasser erst ablaufen, bevor du die Pflanze wieder in den Übertopf stellst, denn Staunässe vertragen die Pflanzen gar nicht. Auch beim Gießen über den Übertopf bei größeren Pflanzen bekommt die Pflanze die richtige Wassermenge ab. Wasser, das nach 20 Minuten im Pflanztopf steht, muss abgegossen werden.

Wenn der Weihnachtsstern zu viel Wasser abbekommt, bekommt er gelbe Blätter. Bei zu wenig Wasser, werden die Blätter trocken und rollen sich zusammen.

TIPP: Vor dem Kauf eines Weihnachtssterns lohnt sich ein Blick in den Pflanztopf. Ist die Erde sehr feucht oder gar durchnässt, solltest du sie besser stehen lassen. Denn bei Staunässe faulen die Wurzeln schnell und die Pflanze verliert ihre Blätter.

Tipp: Weihnachtsstern übersommern

Der Weihnachtsstern wird meistens nach Weihnachten auf dem Kompost entsorgt. Das muss nicht sein, denn die Pflanzen sind mehrjährig. Stelle den Weihnachtsstern zum Übersommern an einen halbschattigen Platz im Garten. Wird es kühler als 12 Grad, muss die wärmeliebende Pflanze ins Haus geholt werden.

Bildnachweis:

Titelfoto von Jessica Fadel

Rosa Weihnachtsstern von Ron Dauphin


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2022. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN