MAGAZIN

Weihnachtsstern gießen – so geht es richtig

Der Weihnachtsstern ist beim Gießen anspruchsvoll. Er mag es weder zu nass noch zu trocken. Hier eine Anleitung für das richtige Gießen deines Weihnachtssterns.

Eine Weihnachtsdekoration ohne Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) ist kaum vorstellbar. Ab Dezember hat die Pflanze daher Hochkonjunktur. Die trockene Heizungsluft, die das Substrat schnell austrocknen lässt und die Empfindlichkeit für Staunässe machen das Gießen des Weihnachtssterns zu einer scheinbar kniffligen Angelegenheit. Mit unseren Tipps geht das Gießen des Weihnachtssterns jedoch sehr leicht.

Wie gießt man Weihnachtssterne

Wie oft den Weihnachtsstern gießen? - Das ist eine häufige Frage. Der Weihnachtsstern muss immer dann gegossen, wenn die Oberfläche des Substrats trocken ist. Das kannst du sehr einfach feststellen, indem du mit dem Daumen auf die Erde drückst. Fühlt sich die Erde feucht an und bleibt etwas Erde am Finger hängen, muss noch nicht gegossen werden.

  • Gieße deinen Weihnachtsstern immer über den Untersetzer. Nach etwa 20 Minuten muss das Wasser aus dem Untersetzer ausgegossen werden, damit keine Staunässe ensteht.

  • Eine weitere Möglichkeit ist es, den Weihnachtsstern in ein Tauchbad zu stellen. Nimm die Pflanze aus dem Wasser, wenn keine Luftblasen mehr aus dem Pflanztopf aufsteigen. Wenn das Wasser aus dem Topf abgelaufen ist, stelle die Pflanze wieder in ihren Übertopf und an ihren Platz am Fenster.

  • Ab April wird der Weihnachtsstern weniger gegossen. Er sollte etwa sechs Wochen an einem kühlen und hellen Ort bei etwa 15 Grad stehen und eine Ruhepause einlegen dürfen. Während dieser Zeit sollte die Pflanze gerade so viel Wasser erhalten, dass sie nicht vollkommen austrocknet. Bevor die Pflanze in die Ruhephase tritt, solltest du den Weihnachtsstern schneiden.

  • Ab Mitte Mai kann die Pflanze ins Freie gebracht und wieder normal gegossen werden.

Tipp: Lässt dein Weihnachtsstern die Blätter hängen, und sehen diese vergilbt aus? Die Ursache muss nicht zu wenig, sondern kann auch zu viel Wasser sein. Denn bei Staunässe verfaulen die Wurzeln, so dass sie kein Wasser mehr transportieren können. Daher vertrocknet die Pflanze bei Staunässe ebenso wie bei Trockenheit.

Was tun, wenn ich den Weihnachtsstern falsch gegossen habe?

  • Zu viel gegossen Wenn der Wurzelballen des Weihnachtssterns zu nass ist, nimm´ die Pflanze aud dem Pflanztopf und wickle den Wurzelballen in mehrere Laagen Zeitungspapier, damit das Papier das überschüssige Wasser aufsaugt.

  • Zu wenig gegossen Ist die Erde des Weihnachtssterns ausgetrocknet, stelle die Pflanze mit dem Pflanztopf in einen Eimer Wasser. Wenn keine Luftblasen mehr aufsteigen, hat sich die Erde vollkommen mit Wasser vollgesogen. Lasse das Wasser aus der Pflanztopf auslaufen und stelle den Weihnachtsstern erst dann wieder in den Übertopf.

Bildnachweis:

Bild von sandid


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN