MAGAZIN

Schädlinge natürlich bekämpfen mit Sud oder Tee aus Tomatenblättern

Ein Auszug oder eine Jauche aus Tomatenblättern hilft Schnecken und Blattläuse abzuwehren und dient als Dünger zur Stärkung von Pflanzen. Hier lesen, wie es geht. Mit einfachen Rezepten zum selber Machen.

Wenn es im Garten grünt und blüht, nimmt auch die Zahl der Schädlinge zu, die sich an Blüten und Gemüsepflanzen gütlich tun. Wer auf Gift im Garten verzichten möchte, besinnt sich auf biologische Spritzmittel. Neben Rhabarberjauche lässt sich auch eine Jauche aus Tomatenblättern herstellen. Denn im Gemüsegarten fällt durch das regelmäßige Ausgeizen der Geiztriebe und dem Entfernen der unteren Blätter viele Tomatenblätter an, die sich sinnvoll im Garten nutzen lassen.

Tomatenauszug gegen Kohlweißling

Das Begießen von Kohlpflanzen mit einem Auszug aus Tomatenblättern ist für die Raupen und die Schmetterlinge des Kohlweißlings Grund genug, Reißaus zu nehmen. Die Kohlköpfe müssen alle zwei Tage mit dem Tomatenauszug übergossen werden. Setze den Tomatenauszug nur zur Flugzeit der Schmetterlinge ein.

Rezept für einen Tomatenauszug:

Du brauchst eine Hand voll Geiztriebe und Tomatenblätter. Zerdrücke sie und lasse sie in ein bis zwei Liter Wasser drei Stunden lang ziehen. Übergieße die Kohlpflanzen mit der Gießkanne alle zwei Tage mit dem Tomatenauszug.

Tomatensud gegen Läuse, Milben und Blattwespenlarven

Das Einsprühen von befallenen Pflanzen mit einem Sud aus Tomatenblättern hilft gegen Läuse, Milben und die Larven der Blattwespe.

Rezept für Tomatensud:

Übergieße etwa 100 Gramm Tomatenblätter oder Geiztriebe mit 100 ml kochendem Wasser. Lasse den Sud abkühlen und gieße ihn durch ein Sieb. Du kannst noch etwas Schmierseife in den Sud geben. Fülle den Sud in eine Sprühflasche und besprühe die befallenen Pflanzen.

Sprühflasche kaufen

Tomatenbrühe zur Schneckenabwehr

Schnecken mögen den Geruch von Tomaten nicht. Koche Tomatentriebe auf und gieße nach dem Abkühlen damit rund um Salatpflanzen. Achte darauf, den Salat nicht mit der Tomatenbrühe zu benetzen.

Tomatenjauche als Dünger

Jauchen sind wertvolle Mittel, um Pflanzen zu stärken und helfen so, Schädlinge abzuhalten. Sie sind daher ein wertvolles Mittel zur Pflanzengesundheit, das du zudem kostenlos herstellen kannst. Auch die Blätter und Geiztriebe von Tomaten finden so eine Verwendung und müssen nicht auf dem Kompost landen.

Tomatenjauche kann als Dünger für Tomatenpflanzen sowie für Bohnen, Gurken, Kohl, Kürbis, Paprika, Porree, Sellerie und Zwiebeln verwendet werden.

Rezept für Tomatenjauche:

Lasse 1 Kilo Tomatenblätter und -triebe zwei Wochen lang in 10 Liter Wasser ziehen. Gieße anschließend die Jauche durch ein Sieb. Im Verhältnis 1:20 verdünnt wird die Jauche als Dünger verwendet.

Die Jauche ist auch ein gutes Mittel zur Schneckenabwehr. Verdünne sie mit Wasser im Verhältnis 1:1 und gieße um Salatpflanzen herum. Der Salat darf dabei nicht nass werden.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN