MAGAZIN

Passionsblume blüht nicht? – So bringst du die Pflanze zum Blühen

Passionsblumen haben extravagante Blüten, die nahezu jeden begeistern. Ärgerlich ist, wenn die Blüte ausbleibt. Wir verraten die Gründe dafür und wie du Passionsblumen zum Blühen bringst.

Passionsblumen (Passiflora caerulea) sind mediterrane Kletterpflanzen, die bei uns als Kübelpflanzen wegen ihrer aparten Blüten kultiviert werden. Sie blühen vom Frühsommer bis in den Herbst. Wenn die Blüte ausbleibt, ist die Enttäuschung groß. Wir verraten, warum Passionsblumen nicht blühen und wie du sie zum Blühen bringst.

1. Die Passionsblume ist zu jung

Passionsblumen, mit Ausnahme der einjährigen Sorte Passiflora gracilis, blühen erst im zweiten Standjahr. Auch Keimlinge und vegetativ vermehrte Passionsblumen blühen frühestens im zweiten Jahr. Im ersten Jahr kannst du der Pflanze die besten Startbedingungen für das zweite Jahr schaffen. Nutze die Zeit, um die Passiflora umzutopfen. Wähle einen Topf, der nicht größer als 30 Zentimeter im Durchmesser ist. Verwende handelsübliche Kübelpflanzenerde. Um sie durchlässiger zu machen, kannst du Tongranulat untermischen. Achte auf einen schweren Topf, damit die Pflanze standfest ist. Da die Pflanzen keine Staunässe vertragen, muss der Pflanztopf über ein Abflussloch verfügen. Lege über das Abflussloch eine Tonscherbe, damit es Wurzeln nicht verstopfen können.

2. Keine Ruhephase - Passionsblume überwintern

Das Überwintern im richtigen Winterquartier ist eine Voraussetzung dafür, dass die Pflanzen in der kommenden Vegetationsphase gestärkt durchstarten können. Passionsblumen brauchen eine Ruhephase von zwei bis drei Monaten an einem kühlen, hellen und frostfreien Ort. Die Pflanzen dürfen während der Ruhezeit nur wenig gegossen werden. Ein Austrocknen des Wurzelballens muss aber auf jeden Fall vermieden werden. Während der Ruhezeit trocknen die Triebe der Passionsblume ein und verlieren ihre Blätter. Das ist normal und kein Grund zur Sorge.

3. Falscher Schnitt - Passionsblume richtig schneiden

Die Blüten der Passionsblumen bilden sich an den jungen, das heißt den diesjährigen Trieben. Schneide daher im zeitigen Frühjahr alle Seitentriebe bis auf drei bis fünf Augen zurück. Auf diese Weise bilden sich viele neue Triebe, an deren Triebspitzen die Blütenknospen wachsen.

Meist ist ein Rückschnitt im Herbst nötig, damit die starkwüchsige Passionsblume ins Winterquartier passt. Schneide die Pflanze etwa um ein Drittel zurück. Über den Winter trocknen die Triebe, wie schon erwähnt, nochmals zurück.

Während der Vegetationszeit solltest du die Passionsblume nicht schneiden.

Tipp: Verwende die Triebe vom Rückschnitt, um die Passionsblume zu vermehren. Entferne von etwa 8 Zentimeter langen Trieben die unteren Blätter und stecke sie in ein Glas Wasser. Es dauert nicht lange, bis die Stecklinge wurzeln treiben.

4. Zu wenig oder falsche Nährstoffe - Passionsblume richtig düngen

Die Passionsblumen brauchen, um viele Blüten hervorzubringen, viele Nährstoffe. Während der Vegetationsphase vom Frühsommer bis zum August muss die Passionsblume daher alle ein bis zwei Wochen mit einem Flüssigdünger für Kübelpflanzen oder einem Blühpflanzendünger gedüngt werden. Aber auch zu viel Dünger oder ein sehr stickstoffreicher Dünger kann die Ursache für ausbleibende Blüten sein. Zu viel Stickstoff regt die Pflanze vor allem dazu an, neue Triebe und Blätter zu bilden, aber keine Blüten. Auch ein zu großer Topf kann die Ursache für wenig oder gar keine Blüten sein.

Auch der Wasserbedarf der Pflanze ist hoch. Gieße die Passionsblume regelmäßig, so dass das Substrat gleichmäßig feucht ist. Verwende am besten Regenwasser oder kalkarmes Leitungswasser, da viele Arten auf kalkhaltiges Wasser empfindlich reagieren.

5. Falscher Standort für die Passionsblume

Passionsblumen brauchen einen hellen, sonnigen und warmen Standort. Stauende Hitze muss aber für die Passionsblume vermieden werden. An zu dunklen, zu schattigen oder zu kühlen Standorten blüht die Pflanze weniger oder gar nicht. Im Winter braucht die Pflanze ein helles und kühles Winterquartier, bei Temperaturen von 5 bis 10 Grad.

6. Zu wenig Wasser - Passionsblume richtig gießen

Passionsblumen brauchen viel Wasser und ein gleichmäßig feuchtes Substrat. An heißen Tagen im Sommer kann es nötig sein, die tropische Kletterpflanze täglich zu gießen. Wenn du sie erst gießt, wenn die Erde trocken und die Blätter schlapp herunterhängen, kann das die Blühfreude der Pflanzen beeinträchtigen. Gieße die Kletterpflanze regelmäßig und vermeide ein Austrocknen.

Ein dauerhaft nasses Substrat ist allerdings auch schädlich. Achte auf einen guten Wasserabfluss, so dass keine Staunässe entsteht.

Passionsblumen Kurzportrait

Passionsblumen sind in warmen Gegenden zu Hause, wie in Süd-, Mittel- und dem südlichen Nordamerika, Asien und Madagaskar. Sie sind in unseren Breiten nicht zuverlässig winterhart und werden daher meist als Kübelpflanzen kultiviert.

Die meisten Passionsblumen wachsen als Kletterpflanzen, die sich mit Ranken, die sich in den Blattachseln bilden, an Rankgerüsten festhalten. Je nach Art und Sorte werden die Passionsblumen zwischen 50 und 400 Zentimeter hoch.

Passionsblumen blühen vom Frühsommer bis in den Herbst. Die Blüten blühen in Weiß, Rot, gelb und Violett. Aus den Blüten bilden sich essbare Früchte, die eine ovale bis kugelige Form haben. In den Früchten sind viele Samen enthalten, die von einem geleeartigen Gewebe umgeben sind.

Passionsblume kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN