MAGAZIN

Aloe Vera vermehren – so gelingt es

Wir stellen drei Arten vor, um Aloe Vera zu vermehren: durch Ableger, Stecklinge und mit Samen. Hier die Anleitung lesen.

Aloe Vera ist eine wertvolle Heilpflanze. Ihre Heimat ist die arabische Halbinsel. Bei uns ist sie als Zimmerpflanze für sonnige Südfenster beliebt, da dort viele andere Pflanzen unter der Sonne und Hitze leiden. Aus den Blättern der Aloe Vera kannst du selbst ein Gel herstellen, dass wohltuend bei Sonnenbrand und kleinen Verletzungen hilft.

Aloe Vera Ableger

Aloe Vera Pflanzen bilden im Alter von zwei bis drei Jahren Ableger, so genannte Kindel aus. Mit ihnen gelingt die Vermehrung der Aloe Vera am einfachsten. Trenne die Ableger von der Mutterpflanze mit einem scharfen Messer ab. Die Kindel müssen mindestens fünf Zentimeter groß sein und Wurzelansätze gebildet haben. Lasse die Schnittstellen an den Kindeln etwas antrocknen und pflanze die Ableger in sehr durchlässige, sandige Erde, wie zum Beispiel Sukkulenten- oder Kakteenerde. Stelle den Pflanztopf an einen hellen, warmen Platz und halte das Substrat feucht, aber keinesfalls zu nass, bis der Ableger angewurzelt ist.

Der beste Zeitpunkt, um Kindel abzunehmen, ist das Frühjahr oder der Herbst, wenn die Pflanzen umgetopft werden.

Aloe Vera durch Stecklinge vermehren

Das Vermehren der Aloe Vera mit einem Steckling ist ebenfalls möglich. Da die Aloe Vera keine Triebe bildet, wird die Pflanze über Blattstecklinge vermehrt.

Schneide ein Blatt möglichst nahe an der Mutterpflanze ab. An der Schnittwunde kannst du erkennen, wie viel Wasser die Sukkulente in ihren Blätter speichert. Das Blatt muss daher zwei bis drei Tage an einem warmen Platz liegen bleichen, sich sich ein Schutzfilm über der Schnittwunde gebildet hat. Das ist nötig, damit der Blattsteckling in der Erde nicht zu faulen beginnt. Dann stecke das Blatt in sehr durchlässige, sandige Erde. Stelle den Pflanztopf an einen hellen, warmen Platz und halte das Substrat leicht feucht.

Aloe Vera mit Blattstecklingen vermehren ist das ganze Jahr über möglich. Am besten ist aber das Frühjahr geeignet.

Tipp: Nicht alle Blattstecklinge bilden Wurzeln und wachsen an. Stecke daher mehrere Stecklinge in einen Pflanztopf.

Aloe Vera vermehren durch Samen

Die Aussaat von Aloe Vera ist sehr unkompliziert, dauert aber länger als das Vermehren der Aloe Vera über Ableger.

Fülle Anzuchterde oder Kakteenerde in Pflanztöpfe und streue die Samen auf das Substrat. Drücke die Samen fest auf die Erde und bedecke sie nicht mit Erde, da die Aloe Vera ein Lichtkeimer ist. Halte die Erde leicht feucht. Am besten besprühst du die Erde mit Wasser, so dass das Substrat nicht zu nass wird. Wenn du die Töpfe unter eine Folienhaube oder in ein Zimmergewächshaus stellst, ist regelmäßiges Lüften erforderlich. Nach einigen Wochen beginnen die Samen zu keimen.

Wenn die Keimlinge so groß sind, dass du sie gut mit den Fingerspitzen greifen kannst, pflanze sie einzeln in Töpfe. Der beste Zeitpunkt zum Aloe Vera säen ist das Frühjahr. Wichtig ist ein heller und warmer Standort.

Aloe Vera einpflanzen

Aloe Vera braucht sehr durchlässiges Substrat, da sie sehr anfällig bei Staunässe ist. Verwende daher Kakteen- oder Sukkulentenerde. Fülle unten in den Pflanztopf kleine Kieselsteine, Tongranulat oder Tonscherben, damit eine gute Drainage gewährleistet ist.

Aloe Vera kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN