MAGAZIN

Hortensien gießen – wie viel und wie oft?

Hortensien sind durstige Gartenpflanzen. Wir geben Tipps, wie viel und wie oft du Hortensien im Beet und Hortensien im Topf gießen solltest.

Brauchen Hortensien viel Wasser? – Diese Frage lässt sich eindeutig mit Ja beantworten. Schon der botanische Name deutet darauf hin, denn er bedeutet so viel wie „Wasserschlürfer“. Kein Wunder, denn Hortensien kommen in der freien Natur vor allem entlang von Wasserläufen vor, so dass sie ihren großen Durst leicht löschen können.

Welches Wasser für Hortensien?

Hortensien leiben einen leicht sauren Boden. Regenwasser oder entkalktes Leitungswasser ist daher ideal für sie.

Was tun, wenn Hortensien in der Mittagshitze die Blätter hängen lassen?

Auf keinen Fall solltest du in der Mittagshitze deine Hortensien gießen. Denn die Pflanzen können in dieser Stresssituation kein Wasser aufnehmen.

Hängende Blätter sind aber ein Zeichen, dass die Pflanzen mehr Wasser brauchen. Gieße am Abend durchdringend und ebenso am nächsten Morgen. Lasse das Wasser langsam am Wurzelballen der Hortensien versickern und gieße in mehreren kleinen Mengen.

Wenn dir das Gießen zu viel Arbeit ist oder du wenig Zeit hast, ist eine automatisch gesteuerte Tropfbewässerung zu empfehlen. Ein Tropfschlauch gibt Wasser langsam an die Pflanzen ab, so dass es bis in tiefere Erdschichten versickern kann und die Pflanzen ein gutes Wurzelsystem entwickeln. Eine automatisch gesteuerte Tropfbewässerung ist daher für Gartenfreunde und -freundinnen zu empfehlen, die wenig Zeit zum Gießen haben.

Wenn das Wasser sehr schnell verdunstet, solltest du den Boden für die Hortensien verbessern und rund um die Pflanzen mulchen.

Der richtige Boden für Hortensien

Die durstigen Hortensien brauchen einen Boden, der Wasser speichern kann. Ein hoher Humusanteil und eine Mulchschicht aus Kompost, Blättern, Rasenschnitt oder Holzschnitzeln sorgt dafür, dass das Wasser weder schnell versickert noch verdunstet. Für Hortensien ist auch Mulch ideal, den du sonst nicht so gut im Garten einsetzen kannst, da er den Boden sauer macht. Bedecke den Boden rund um die Pflanzen mit Kiefernnadeln oder Eichenlaub.

Der richtige Standort für Hortensien

Leiden Hortensien dauerhaft an Trockenheit, so kann auch ihr Standort schuld sein. In ihrer natürlichen Umgebung wachsen Hortensien bei etwa 20 Grad im lichten Schatten von Bäumen und genießen relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Ein Standort mit Mittags- oder Nachmittagssonne bedeutet für die Pflanzen daher fast immer dauerhafter Hitzestress. Wenn der Standort für deine Hortensie zu sonnig ist, solltest du sie im Herbst oder Frühjahr umpflanzen.

Erste Hilfe für leidende Hortensien

Leiden Hortensien an heißen Tagen sehr unter Trockenheit und wollen sich gar nicht mehr erholen, kannst du zu diesem Trick greifen. Stelle am späten Nachmittag oder am Abend den Rasensprenger bei deinem Hortensienbeet auf und lasse die Pflanzen ausgiebig von einem feinen Sprühregen berieseln. Hortensien können nämlich Wasser auch über Blätter und Blüten aufnehmen und genießen die hohe Luftfeuchtigkeit. Diesen Trick zur Rettung der Hortensien solltest du aber nur sehr selten anwenden. Zum einen ist er nicht ökologisch, da dabei viel Wasser verschwendet wird. Zum anderen können leicht Pilzkrankheiten entstehen, wenn die Blätter häufig feucht werden.

Hortensien im Topf richtig gießen

Hortensien im Kübel sind noch mehr auf regelmäßiges Gießen angewiesen als die Pflanzen, die im Beet wachsen. Auch wenn die Hortensien richtige Wasserschlucker sind, darf im Topf keine Staunässe entstehen. Achte daher auf ein Abflussloch im Pflanztopf. Wie oft du gießen musst, hängt vom Standort, dem Wetter und der Größe des Pflanztopfs ab. Achte auf jeden Fall darauf, dass die Erde nie ganz austrocknet. An heißen Tagen kann es sein, dass du die Hortensien zwei bis drei Mal gießen musst.

Achte auf einen halbschattigen, windgeschützten Standort ohne Sonne am Mittag oder Nachmittag.

Hortensien sollten nicht in einen Tontopf gepflanzt werden, da das Gießwasser über die Poren sehr leicht verdunstet.

Kann eine Hortensie zu viel Wasser bekommen?

Ja, das kann passieren, zumindest bei Hortensien, die in einem Topf ohne Abflussloch wachsen. Werden die Hortensie zu viel gegossen, so dass Staunässe entsteht, kommt es zur Wurzelfäule. Wenn die Pflanzen gelbe Blätter bekommen, obwohl die Erde immer nass ist, musst du die Hortensien schnell aus dem Topf nehmen. Schneide die faulen Wurzelteile ab und pflanze die Hortensie in frische Erde. Gieße in den kommenden Wochen sehr vorsichtig.

Muss ich Hortensien im Topf im Winter gießen?

Hortensien, die im Topf überwintern, dürfen auch im Winter nicht vollkommen austrocknen. Kontrolliere die Erde regelmäßig und gieße an frostfreien Tagen in Maßen, wenn sie trocken ist. Vergiss´ nicht, die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten und den Wurzelballen vor Frost zu schützen. Eine Anleitung findest du hier.

Tropfbewässerung kaufen

Auch noch interessant

Bildnachweis:

Foto Hortensie im Topf von J.Rim Lee

Titelbild von ChiemSeherin


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN