MAGAZIN

Hängende Orchideen ohne Erde

Hängende Orchideen sind der Eyecatcher on jedem Blumenfenster. Hier eine Anleitung zum Aufhängen und zur Pflege von Orchideen ohne Erde.

Viele Orchideen wachsen epiphytisch. Das heißt, dass die Pflanzen nicht in der Erde wurzeln, sondern als Aufsitzerpflanzen in Astgabeln großer Bäume wachsen. So entkommen die Pflanzen Tieren, die an ihren Blättern knabbern möchten, erhalten mehr Licht und werden von bestäubenden Insekten besser gefunden. Wenn du deine Orchideen aus ihrem Topf befreist und hängend auf Moos oder Rinde kultivierst, ahmst du ihre natürliche Lebensweise nach. Allerdings ist dein Wohnzimmer kein tropischer Dschungel. Daher musst du einige Punkte beachten, damit die hängende Orchidee gut gedeiht.

Welche Orchideen sind zum Aufhängen geeignet?

Epiphytisch, also als Aufsitzerpflanzen wachsende Orchideen sind am besten zum Aufhängen geeignet. Am einfachsten lassen sich kleine Exemplare von Cattleya und Phalaenopsis als hängende Orchideen kultivieren, ebenso Vanda-Orchideen.

Große Orchideenpflanzen lassen sich nur schwer ohne Substrat halten, es sei denn sie wachsen in einem Gewächshaus oder einem Terrarium mit hoher Luftfeuchtigkeit. Auch Orchideen, die trockene Wurzeln nicht tolerieren, sind nicht geeignet, ebenso Orchideen die gleichmäßige Feuchtigkeit brauchen. Dazu zählen zum Beispiel die Juwelorchidee (Ludisia discolor), Tiger-Orchideen (Incidium) oder Schmetterlings-Orchideen (Sarcochilus).

Tipp: Kindel von Orchideen lassen sich am einfachsten als hängende Orchideen kultivieren, da diese nicht vom Substrat entwöhnt werden müssen.

Welches Material zum Aufhängen von Orchideen verwenden?

Zum Aufhängen von Orchideen brauchst du folgende Materialien.

  • Rindenstücke: Hier kannst du jedes Holz verwenden, das dir gefällt, wie zum Beispiel ein dekorativ verwachsenes Stück Rebholz.

  • Lattenkörbchen: Statt auf ein Rindenstück kannst du die Orchidee auch in ein Lattenkörbchen setzen.

  • Sphagnum Moos zum Umwickeln der Wurzeln der Orchideen, um die Feuchtigkeit zu erhöhen.

  • Kokosfasern: Sie speichern Feuchtigkeit und haben eine schöne, natürliche hellbraune Farbe. Die Kokosfasern werden zum Umwickeln der Wurzeln verwendet.

  • Spanisches Moos (Tillandsia usneoides) ist ein toller Ersatz für Sphagnum Moos. Es sieht besonders attraktiv und natürlich aus. Außerdem speichern die Tillandsien viel Wasser und tragen so zu einer höheren Luftfeuchtigkeit bei.

Orchideen richtig hochbinden

  • Befestige an dem Holzstück, an dem du die Orchidee festbinden willst, einen Haken, um es aufhängen zu können.

  • Weiche das Holz einige Stunden lang in warmen Wasser ein

  • Stelle die Orchidee im Topf für etwa 20 Minuten in einen Eimer. Dadurch werden die Wurzeln weich und biegsam.

  • Nehme die Orchidee aus dem Pflanztopf und entferne das Substrat vollständig.

  • Schneide alle abgestorbenen Wurzeln mit einer scharfen Schere ab.

  • Umwickle den Wurzelballen großzügig mit Sphagnum Moos oder Feenhaar (Tillandsia usneoides)

  • Befestige den mit Moos oder mit Tillandsien umwickelten Wurzelballen mit Draht an dem Holzstück.

Tipp: Statt die Orchideen aufzuhängen kannst du sie auch in einem Glasgefäß halten. Orchideen im Glas werden genauso gepflegt wie hängende Orchideen.

Hängende Orchideen richtig pflegen

Der Vorteil bei der Pflege hängender Orchideen ist, dass Staunässe kein Problem ist. Der Nachteil ist, dass die Luftfeuchtigkeit für die Orchideen wegen des fehlenden Substrats geringer ist. Achte daher auf folgende Punkte bei der Pflege:

  • Hängende Orchideen sollten mindestens drei Mal in der Woche gegossen werden. Am besten ist es, wenn du die Orchidee mit ihrer Halterung etwa 20 Minuten lang in Wasser tauchst, so dass sich alles gut mit Wasser vollsaugen kann.

  • Im Sommer sollte alle 14 Tage ein Orchideendünger in das Wasser gegeben werden.

  • Hängende Orchideen solltest du täglich mit weichem Wasser einsprühen

Der richtige Platz für hängende Orchideen

Orchideen bevorzugen einen hellen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Hängende Orchideen sollten keinesfalls direkte Sonne abbekommen, da dann die Wurzeln zu schnell austrocknen. Das Badezimmer ist ein guter Ort, da dort die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch ist. Die Temperatur sollte nicht unter 14 Grad fallen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN