MAGAZIN

Clematis, Waldrebe schneiden - wann und wie viel

Clematis sind wunderschöne Kletterpflanzen. Bei einigen Sorten ist ein regelmäßiger Schnitt erforderlich, damit die Pflanzen buschig wachsen und viele Blüten tragen. Hier eine Anleitung für das richtige Zurückschneiden.

Clematis erobern schnell Klettergerüste oder schwingen sich in die Wipfel von Bäumen und verschönern mit ihrer üppigen Blüte den Garten. Wie und wann ein Rückschnitt erforderlich ist, um den jährlichen Blütenflor zu fördern, erfährst du hier.

Wie und wann Clematis geschnitten werden müssen, hängt davon ab, ob sich die Blüten an einjährigen oder älteren Trieben bilden. Und dies hängt wieder mit dem Blütezeitpunkt zusammen. Daher ist für den richtigen Schnitt wichtig, zu welcher Gruppe Eure Clematis gehört, nämlich zu denen, die im Frühjahr, im Sommer oder zwei Mal im Jahr blühen.

Im Frühjahr blühende Clematis nach der Blüte schneiden

Zu den Clematis-Sorten, die im Frühjahr, das heißt zwischen April und Juni blühen, zählen viele Wildarten. Diese brauchen keinen regelmäßigen Schnitt. Da sie aber schnell wachsen, ist manchmal ein Rückschnitt aus Platzgründen notwendig.

Die im Frühjahr blühenden Clematis-Sorten bilden bereits im Herbst ihre Blütenknospen an den Trieben. Daher dürfen sie nicht im Herbst geschnitten werden. Der richtige Schnittzeitpunkt ist bei diesen Sorten direkt nach der Blüte. Schneidest du die Clematis nur wenig zurück, förderst du die Verzweigung der Kletterpflanzen. Mit einem starken Rückschnitt wird die Pflanze verjüngt. Setzt du die Pflanze „auf den Stock“, wird allerdings im kommenden Jahr die Blüte ausfallen, da die Clematis ihre ganze Energie darauf verwendet, neue Triebe zu bilden. Daher ist es besser, in einem Jahr eine Hälfte der Triebe und im darauffolgenden Jahr die andere Hälfte der Triebe bis kurz über dem Boden zurückzuschneiden.

Im Sommer blühende Clematis-Sorten im Frühjahr zurückschneiden

Im Sommer blühende Clematis-Sorten tragen Blüten nur am einjährigen Holz. Kein Wunder, denn die Pflanzen treiben jedes Jahr von unten neu aus, so dass es überhaupt kein Altholz gibt. Daher ist der Schnitt einfach. Diese Clematis-Sorten werden im Winter oder Frühjahr an einem frostfreien Tag bis auf etwa 30 Zentimeter über dem Boden komplett abgeschnitten.

Zwei Mal im Jahr blühende Clematis-Sorten im Winter schneiden

Fast alle Clematis-Sorten, die zwei Mal im Sommer blühen, tragen große, auffällige Blüten. Der erste Blütenflor wächst am alten Holz. Die zweite Blüte erscheint dann an den neuen Trieben. Diese Sorten sollten im Winter, im November oder Dezember, etwa um die Hälfte zurückgeschnitten werden. So sind noch genügend Triebe aus dem Vorjahr vorhanden, an denen sich die ersten Blüten bilden können. Durch den Rückschnitt treibt die Pflanze stärker aus, so dass viele einjährige Triebe wachsen, an denen der zweite Blütenflor entsteht.

Etwa alle fünf Jahr solltest du die zwei Mal blühende Clematis im Herbst auf etwa 20 bis 50 Zentimeter zurückschneiden, da diese Sorten zum Verkahlen neigen.

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN