MAGAZIN

Vorgartenranger werden! 4. Station: Vorgarben gestalten

Deinen Vorgarten gestalten – das ist das Ziel. Ich zeige dir heute, wie ein Staudenbeet angelegt wird. Auch hier gibt es Gestaltungsregeln, die dir behilflich dabei sein werden ein Beet harmonisch zu gestalten.

Pflegeleichter Vorgarten – was heißt Pflegeleicht?

Eine Sache muss ich an dieser Stelle los werden: du wolltest ein Reihenhaus mit Garten? Dann musst du Verantwortung für dieses Grün übernehmen. Wenn du dir um dein Haus Beton gewünschst hast, dann kannst du auch eine Mietwohnung nehmen. Das gewünschte Grün muss gepflegt werden. Es gibt keinen Garten, den man komplett sich selbst überlassen kann. Wenn dir jemand was anderes verspricht: er lügt.

Für dich ist vielleicht das Unkrautjäten ein Graus, für andere wiederrum das tägliche Gießen. Erfreulich ist: Es gibt Stauden, die so dichtes Blattgrün haben, dass Unkraut dezimiert wird. Ganz nach dem Motto: “ey du kummst hier net durch!” Sie werden es aber nie komplett überwuchern können. Natürlich gibt es auch Stauden, die mit wenig Wasser klar kommen und sich denken: “Yeah! Her mit der Sonne, Urlaubsfeeling! Wo war nochmal meine Sonnenbrille? Ey Sonnenblume! Die gehört mir!”

**

Wie der Gärtner sich Arbeit macht – Pflegeleicht sind Stauden immer**

Irgendwie werden immer die Pflanzen dafür verantwortlich gemacht arbeitsaufwendig zu sein – dabei ist es der Mensch. Gerade die Stauden blühen üppig ohne unser Zutun. Pflanzen brauchen Erde, Licht und Wasser. Fertig.

Dabei liegt der hohe Mehraufwand meist in unserem falschen Vorgehen. Oftmals wollen die Gartenbesitzer es “exotisch” haben, diese Pflanzen brauchen unsere Pflege, da sie nicht in der optimalen Umgebung wachsen. Kaufst du regelmäßig nicht winterharte, exotische Pflanzen, die du dann arbeitsintensiv ausbudelst, umstellst, einpackst und über Winter oftmals falsch pflegst, da sie doch eingehen? Hast du Blaubeeren und Preiselbeeren gekauft, Böden ausgehoben, sauren Boden reingeklatsch und diese dann gepflanzt?

Baust du Rasenkanten ein, die du nach dem Mähen noch mit dem Kantenschneider beackerst? Willst du einen englischen Rasen, den du jede Woche mähst? Wo du regelmäßig Unkrautvernichter/Moosvernichter kaufst und auf deinen Rasen haust? Und dennoch zusätzlich Löwenzahn ausstechen musst? Dass Du nach der ganzen Arbeit keine Lust mehr auf ne Staude hast, ist für mich absolut logisch.

Wir lassen es aber an den Falschen aus. Stauden sind gut. Stauden sind in, Stauden machen für uns die Arbeit! Sie wachsen, unterdrücken Unkraut, halten das Bodenleben aufrecht, ernähren unsere Insekten und damit auch unsere Vögel. Stauden tun was für uns, indem sie schön aussehen und uns einladen, sie anzufassen und anzuschauen. Sie brechen starke Windböen, zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht und halten uns bei der Pflege fit, damit du nicht mehr mit dem Fahrrad ins Fitnessstudio fahren brauchst, um dort 30 Minuten Fahrrad zu fahren.

Aufbau eines Staudenbeetes – deinen Vorgarten gestalten

Auch hierüber könnte ich ein Buch schreiben – daher das aller allerwichtigste zum Aufbau eines Beetes zusammengefasst.

Es gibt Gerüstpflanzen, Leitstauden, Begleitstauden, flächendeckende Stauden und Zwiebelpflanzen. Alle zusammen ergeben eine harmonische Beetgestaltung.

Ich habe hierzu eine Skizze gezeichnet:

**

Gerüstpflanzen**

Wie der Name es schon sagt. Gerüstpflanzen geben ein Gerüst vor. Diese bestimmen sozusagen den Charakter einer Pflanzgestaltung. Das sind die großen grünen Kreise auf der Zeichnung. Wir erinnern uns an meine vorherigen Beiträge: Die Pflanzung muss ausgewogen und propotional sein. Wenn dir das neu vorkommt, kannst du gerne nochmals hier nachlesen:

https://wildes-gartenherz.de/vorgartenranger-werden-grundlagen-gartengestaltung/

und hier

https://wildes-gartenherz.de/vorgartenranger-werden-3-station-weitere-grundlagen-gartengestaltung/

Die Gerüstpflanzen dienen also als Gerüst, aber auch als Hintergrundbepflanzung und natürlich auch zu dekorativen Zwecken.

Leitstauden

Leitstauden begleiten diese Gerüstpflanzen und ihr Job ist das “schmücken”. Das sind meist Stauden, die alle Blicke auf sich ziehen und prächtig blühen. Durch ihre Wuchsstärke und auch Höhe fallen sie auf. Das sind die Stars in unseren Beeten. “Ey du Fußgänger, guck mich an und werde neidisch” denken sich diese Stauden den ganzen Tag und geben mit ihrer Farbe die weitere Gestaltung deines Vorgartens vor.

In meiner Zeichnung sind das die dunkelblauen Kreise, das soll bspw. den Rittersporn präsentieren. Weitere Stauden, die hier passen, ist der Eisenhut, Phlox, die Sonnenblume, aber auch die Schafgarbe.

Leitstauden werden einzelnd, zu zweit oder zu dritt gepflanzt. Erinner dich: Stauden müssen sich wiederholen, deswegen sind die Leitstauden in der Skizze verteilt.

Begleitstauden

Die Begleitstauden begleiten die Leitstauden, die Mitläufer sozusagen, die etwas vom Starlicht der Leitstauden abhaben wollen. Diese werden in der Nähe der Leitstauden in 5er, 7er oder 9er Gruppen angeordnet. Diese habe ich auf der Skizze farblich als Quadrate in in rosa, lila und hellblau eingezeichnet.

Bodendecker

Die Bodendecker verneigen sich vor all der Pracht und wachsen nur wenige Zentimeter hoch. Sie werden in Gruppen von 10 bis 20 Stück gepflanzt. Auf der Skizze sind das die hellgrünen flächigen Zeichnungen.

Zwiebelpflanzen

Zwiebelpflanzen gehören zu einem Beet dazu. So hast du im zeitigen Frühjahr viel Spaß mit deinem Vorgarten. Später zeige ich dir, welche Zwiebelpflanzen optimal zum Verwildern sind. Sie werden in Gruppen gesetzt oder einfach ins Beet geworfen und da eingepflanzt, wo sie landen. In der Skizze findest du die Zwiebelpflanze als “x” gekennzeichnet.

Geselligkeitsstufe einer Staude

Ja das gibts. Es gibt Stauden, die zu anderen Stauden “Iiiih geh weg da!” sagen und es gibt Stauden, die “Ohja lass uns kuscheln” rufen. Beim Kauf einer Pflanze steht das meistens auf dem Etikett und wird nicht so schön, wie meine Erklärung beschrieben, sondern u. a. mit “in kleinen Gruppen von 3-10 Stück pflanzen” oder “vorwiegend großflächig” pflanzen. An diese Angaben bitte halten. Dies kann Geld und Nerven sparen.

**

Pflanzabstände und Stückzahlen**

Dafür gibt es keine Formel oder Regelung, die allgemein gültig wäre. Oftmals steht der Pflanzabstand auf dem Etikett der Staude. Daran zwingend halten. Als Richtwert (ohne Gewähr) gilt:

  • Zwiebel: können bis zu 25 Stück pro qm max. gepflanzt werden
  • Bodendecker: können bis zu 16 Pflanzen pro qm max. gepflanzt werden
  • Stauden bis 40 cm Höhe: können zwischen 7 bis max. 12 Stauen pro qm gepflanzt werden
  • Stauden bis 90 cm Höhe: können zwischen 5 bis max. 9 Stauden pro qm gepflanzt werden
  • Stauden ab 91 cm Höhe: können zwischen 2 bis max. 5 Stauden pro qm gepflanzt werden

Dann kommt es auf deine Geduld drauf an, möchtest du, dass über die Jahre alles zu wächst oder willst du, dass dein Vorgarten so gut wie gleich zugewachsen ist. Zweiteres benötigt mehr Stauden und das kostet auch mehr. Der Vorteil ist wiederrum, dass Unkraut kaum Chancen haben wird durchzukommen. Nachteil: in paar Jahren müssen einige Stauden entfernt werden, da es sonst zu dicht wird im Staudenbeet.

Hast du schon Ideen, wie du deinen Vorgarten gestalten möchtest? Lass mich bitte daran teilhaben und kommentiere in meinem Blog! 🙂

In den kommenden Tagen kommen dann ganz konkrete Gestaltungsideen.

Willst du mehr über die Aktion “Sei kein Steinfriedhofbesitzer, werde Vorgartenranger” wissen? Schau mal hier rein: https://wildes-gartenherz.de/werde-vorgartenranger/

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN