MAGAZIN

Sonnenblumen - Pflanzenportrait und verschiedene Sorten

Die gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus) gehört zu meinen Lieblingspflanzen. Ich möchte euch nicht nur die Sonnenblume vorstellen, sondern auch einen Blick auf die verschiedenen Sorten werfen.

Die Sonnenblume – kurzer Steckbrief

  • Blütezeit liegt zwischen Juli bis Oktober
  • ausgezeichnete Pollenpflanze
  • benötigt sonnige Lagen in Blumenbeeten, an Gartenzäunen oder in der Gruppenpflanzung
  • Aussat erfolgt direkt ab Mitte Mai, Abstand zu anderen Pflanzen sollte mind. 40 cm betragen
  • wächst schmal aufrecht
  • kommt mit sandigen bis lehmigen Böden zurecht
  • mag es mäßig trocken bis feucht
  • hoher Nährstoffbedarf
  • Name leitet sich von Helios und Anthos ab (Sonne und Blume)
  • Kommt wohl ursprünglich aus Mexiko / Nordamerika

Die Sonnenblume ist eine ideale Gründungspflanze und Bienenweide

Wenn du mehr über Gründüngung erfahren möchtest, dann schau mal hier rein: https://wildes-gartenherz.de/gruenduengung-jetzt-saehen/

Die Sonnenblume ist eine ideale Gründungspflanze, weil ihr Wurzelwerk besonders tief in das Erdreich wächst. Dadurch wird der Boden gut durchlüftet und aufgelockert. Oben rum wendet die Sonnenblume nicht nur ihrem Kopf der Sonne zu, sondern sie bildet auch sehr schnell viel Blattmasse, dadurch kann sie im Spätherbst gehäckselt und in den Boden eingearbeitet werden. Für uns, aber auch für die kleinen Piepmatze da draußen, sind die teilweise 30 cm Durchmesserblütenköpfe eine Delikatesse. Es gibt nichts schöneres, wie mit einem erntereifen Blütenkopf auf dem Schoss im Garten zu sitzen, die Sonnenblumen zu knabbern und den Vögeln dabei zu zu schauen, wie sie selbst Kopfüber die Samen rauspicken. Vor der Ernte stürzen sich gerne Insekten in Form von Bienen und Hummeln auf die Sonnenblume. Ich habe fast kein Foto, wo nicht auf einer Sonnenblume irgendwas Brummendes oder Schwirrendes sitzt.

Krankheiten und Pflege

Oft lese ich, dass die Sonnenblumen von allem Möglichem befallen werden kann. Ich bin ehrlich, ich habe noch nie eine kranke Sonnenblume gesehen. Nur Anfangs, wenn die Sonnenblume keimt, wurde sie schonmal über Nacht von Schnecken weggemampft. Daher ziehe ich die Sonnenblume immer einzeln vor und pflanze sie dann Mitte Mai aus, sobald die Sonnenblume genug “Haare” hat, dass Schnecken der Appetit vergeht.

Die Sonnenblume ist einjährig, daher benötigt sie viel Nährstoffe, vor allem Stickstoff für ihre Blattmasse. Ich dünge meine Sonnenblume regelmäßig alle zwei Wochen mit Flüssigdünger, da die Pflanze auch gerne trinkt. Mehr mache ich hier nicht. Aussamen tut sich die Sonnenblume von allein.

Die verschiedene Sorten

Kommen wir jetzt zu den verschiedenen Sorten.

Yellow Giant

Die Yellow Giant ist ganz klar mein Favorit. Die Blüten sind einfach und gelb, jedoch wird die Yellow Giant – der Name lässt es erahnen – riesig. Bei mir werden sie zwischen 2,50 und 3,00 Meter hoch und dürfen sich an den Staketenzaun anlehnen. Hier esse ich manchmal die Samen und die Blütenblätter, die irgendwie leicht nach Artischoke schmecken. Der Blütenkopf ist riesig, im Gegensatz zu den eher kurzen Blütenblätter.

Red Sun

Die Red Sun hat rote Blüten mit einer braunen Blütenmitte. Diese Sorte verzweigt sich, pro Pflanze erhält man so etwa 10 Blüten, manchmal sogar noch mehr. Sie wird etwa 1,50 cm hoch und die Blüten baumeln dadurch genau in Gesichtshöhe, herrlich… so müssen sich Bienen fühlen.

Chocolat

Schon allein dieser Name! Wer sich immer diesen Namen ausgedacht hat: Danke o Herr!

Wenn ich die Chocolat schon von weitem sehe, muss ich an geschmolzene Zartbitterschokolade denken, die ich für einen Brownie vorbereite. Sie ist die dunkelste Sonnenblume, die es zu finden gibt und sieht aus wie ein riesengroßer Schokokeks, der irgendwo aus dem Beet rauslugt. Die Pflanze wird 1,60 m hoch. Sie blüht als eine von den Ersten unter den Sonnenblumenarten.

Staudensonnenblume

Ja, auf dem letzten Bild sieht man meine Chocolat aus einem goldenen Blütenteppich lugen. Helianthus grosseratus – sie wird auch die mehrjährige Sonnenblume genannt. Sie bildet sehr viele Blüten, die allerdings kleiner, als die von den Sonnenblumen, sind. Manchen wird diese Staude im Garten lästig, denn sie vermehrt sich liebend gern über ihre Knollen – Topinambur – und Samen. Sie hat im Grunde nach die gleichen Ansprüche. Sie erreicht eine Wuchshöhe von etwa 1,60 und ich würde sie nie ohne “Wachstumssperrschutz” irgendwo reinpflanzen. Im Herbst kann die Pflanze abgeschnitten werden und die Knollen können dann geerntet und verspeist werden. Dieses Jahr werde ich die Knollen zum ersten Mal ernten. Ist dir die Staudensonnenblume zu lästig geworden, so schau mal hier rein: https://wildes-gartenherz.de/giersch-so-wirst-du-ihn-los/

Wer jetzt noch eine Bastelidee benötigt, um die Sonnenblumen optimal für das Vogelgehäcksel zur Verfügung zu stellen, kann gerne hier reinschauen: https://www.pflanzenfreude.de/sonnenblumen-f%C3%BCr-die-v%C3%B6gel

Welche Sonnenblumen wachsen bei euch? 🙂

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN