MAGAZIN

Prunkwinde

Die Prunkwinde oder Trichterwinde ist eine sehr dekorative Kletterpflanze. Wegen ihres starken Wachstums ist sie als Pflanze für den Sichtschutz am Balkon oder auf der Terrasse sehr beliebt.

Allgemeines

Die Prunkwinde, oder auch Trichterwinde oder Kaiserwinde genannt, gehört zur Pflanzenfamilie Windengewächse (Convolvulaceae) und darin zur Pflanzengattung der Prunkwinden (Ipomea). Insgesamt gibt es mehr als 650 Arten der dekorativen Schlingpflanzen. Zu ihnen zählen auch die Süßkartoffeln (Ipomoea batatas) und die Zier-Süßkartoffeln. Beheimatet sind die Pflanzen in den Tropen, wo sie stark verbreitet sind. Bei uns sind die Pflanzen einjährig. In ihrer Heimat von warmen Temperaturen verwöhnt, frieren sie hier schon bei etwa 10 Grad und halten daher nicht einmal leichte Fröste aus. Die Kletterpflanzen sind sehr schnellwüchsig, so dass sie im Sommer bis zu drei Meter in die Höhe klettern können.

Eine Ausnahme zu den einjährigen Pflanzen bildet die Trichterwinde Ipomoea indica. Sie verholzt am Fuß und kann daher ausgegraben und als Pflanze im Topf oder, vergleichbar mit dem Überwintern von Dahlien, als Knolle an einem kühlen, dunklen Ort überwintert werden.

Blüte

Die Prunkwinden blühen von Juli bis September. Ihre Blüten bis zu sieben Zentimeter im Durchmesser groß und äußerst dekorativ – aber leider nicht sehr langlebig. Die Blüten öffnen sich am frühen Morgen und sind am Abend verwelkt. Je nach Sorte blühen Prunkwinden in Rosa, Violett, Hellblau, Rot, Hellbraun oder Weiß.

Standort und Pflege

Trichterwinden benötigen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Wichtig ist, dass sie windgeschützt stehen und auch starkem Regen nicht ausgesetzt sind. Werden sie zu sehr von Wind und Wetter gebeutelt, entwickeln die Pflanzen weniger Blüten oder sterben gar ab.

Um schnell wachsen zu können, brauchen Prunkwinden viel Wasser und Nährstoffe. Einmal alle zwei Wochen musst du sie daher mit einem Flüssigdünger versorgen. Auch wenn die Pflanzen sehr durstig sind, vertragen sie jedoch keine Staunässe. Achte daher darauf, dass das Pflanzgefäß ein Abflussloch hat. Trichterwinden sollten immer dann gegossen werden, wenn sich die obere Schicht der Erde trocken anfühlt.

Prunkwinden ansäen

Bereits ab März kannst du Prunkwinden im Haus ansäen. Je drei Samen in einen kleinen Pflanztopf stecken und nur mit wenig Erde bedecken. Die Samen keimen leichter, wenn du sie, bevor du sie in die Erde steckst, 24 Stunden im Wasser quellen lässt. Das Pflanzgefäß mit Folie abdecken oder in ein Zimmergewächshaus stellen und die Erde feucht, aber nicht nass halten. Wichtig ist ein Platz auf einer wärmenden Heizung oder einer Heizmatte, da die Keimtemperatur bei 20 Grad liegt. Stelle die Töpfchen an einen hellen, aber nicht sonnigen Platz am Fenster.

Da Prunkwinden schon im Haus sehr schnell wachsen und das Pikieren gar nicht vertragen, müssen Prunkwinden gleich in Töpfe gepflanzt werden. Prunkwinden brauchen schnell eine Kletterhilfe. Am besten verwendest du dafür kleine, dünne Ästchen aus dem Garten. Ab Mitte Mai können die Jungpflanzen ins Freie gepflanzt werden.

Prunkwinden pflanzen

Trichterwinden benötigen eine lockere, nähstoffreiche Erde. Am liebsten winden sich die Pflanzen an dünnen Kletterhilfen, wie Drahtzäunen oder Klettergerüsten, hoch. Daher solltest du sie im Abstand von etwa 20 Zentimeter leicht schräg zur Rankhilfe einpflanzen. Mit etwas Humus und Hornspänen im Pflanzloch gibst du deiner Ipomoea einen guten Start an ihrem neuen Standort. Der Pflanzabstand zwischen den Trichterwinden sollte 50 Zentimeter betragen. Möchtest du eine Trichterwinde auf dem Balkon oder Terrasse halten, muss der Pflanzkübel einen Durchmesser und eine Höhe von mindestens 30 Zentimetern haben.

Rankgerüst für die Prunkwinde

Trichterwinden sind Kletterkünstler. Ihre zarten Ranken können aber allzu dicke Streben oder Stämme nicht umwickeln. Als Rankgerüst sind daher Zäune, Drähte, schlanke Balkongitter, Bambusstäbe, Seile, hohe abgeschnittene Äste geeignet.

Ipomoea schneiden

Du kannst deine Prunkwinde schneiden, wenn sie zu sehr in die Höhe statt in die Breite wächst. Dann einfach die Spitze kappen, damit sich mehr Seitentriebe entwickeln.

Begleiter für Prunkwinden

Prunkwinden lassen sich mit vielen Stauden und einjährigen Pflanzen mit gleichen Standortansprüchen kombinieren. Sehr schön sehen sie allerdings zu Pflanzen aus, die zur gleichen Zeit blühen. Gute Pflanzpartner sind daher Schafgarbe, Tagetes, Petunien, Dahlien, Duftseinrich, Verbenen oder Portulakröschen.

Vorsicht giftig!

Die Samen der Trichterwinde sowie einige der Arten der Prunkwinde sind giftig. Daher dürfen weder die Samen noch Teile der Pflanzen verzehrt werden.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN