MAGAZIN

Olivenbaum schneiden

Olivenbäume sind beliebte Kübelpflanzen. Damit die Pflanzen gesund bleiben, soll man sie regelmäßig schneiden. Ein starker Rückschnitt ist erforderlich, wenn der Olivenbaum lange nicht geschnitten wurde.

Mit Olivenbäumen (Olea europaea) holst du mediterranes Flair auf deinen Balkon oder deine Terrasse. Das silbrig graue Laub sieht äußerst dekorativ aus und die Kübelpflanzen sind auch noch sehr pflegeleicht. Olivenbäume sind bedingt winterhart. Das bedeutet, dass sie in milderen Regionen bei einem guten Winterschutz und an einem geschützten Standort im Freien überwintern können. Doch im Frühling fragen sich viele Besitzer und Besitzerinnen von Olivenbäumen, ob und wann sie ihre Pflanzen schneiden müssen.

Zierpflanze, Formgehölz oder Fruchtertrag?

Ob und wie du deine Olivenbäume schneiden solltest, hängt davon ab, welchen Zweck du damit verfolgst. Die meisten Menschen wollen einfach einen schön gewachsenen Olivenbaum zur Dekoration auf Terrasse oder Balkon und legen keinen Wert auf den Fruchtertrag.

Erhaltungsschnitt für einen gesunde Olivenbäume zur Dekoration

Wenn du deinen Olivenbaum auch noch im Freien überwintern lässt, du also kein Platzproblem im Winterquartier bekommst, reicht ein Erhaltungsschnitt aus, um deine Kübelpflanze gesund zu halten. Und der geht so:

  • Entferne alle abgestorbenen Zweige und Äste
  • Schneide kranke Pflanzenteile heraus
  • Entferne alle Triebe, die am Stamm oder aus dem Wurzelbereich herauswachsen

Erziehungsschnitt für Olivenbäume

Tja, manchmal haben auch Olivenbäume Erziehung nötig. Dies ist dann der Fall, wenn du einen ordentlichen Kronenaufbau fördern willst oder du nicht genügend Platz für einen immer größeren Olivenbaum hast. Den Erziehungsschnitt solltest du nach dem Erhaltungsschnitt durchführen. Denn dann kannst du die Struktur der Krone besser erkennen.

Für eine gelungene Kronenform solltest du dir ein Dreieck vorstellen. Das heißt, dass die unteren Seitentriebe länger sein sollten als die oberen.

Gehe dabei folgendermaßen vor:

  • Entferne Triebe, die ins Kroneninnere wachsen
  • Wenn sich zwei Äste kreuzen, schneide den schwächeren der beiden heraus
  • Kürze die Seitentriebe. Diese sollten etwas kürzer sein als der Hauptrieb
  • Dünne, unbelaubte Äste unten in der Krone sollten entfernt werden.

Schneiden von Olivenbäumen als Formgehölze

Beim Schnitt von Olivenbäumen als Formgehölze gibt es nicht viel zu beachten. Einfach im Frühsommer den Baum mit der Heckenschere in die gewünschte Form bringen.

Schneiden von Olivenbäumen für eine bessere Ernte

Die knorrige Form von Olivenbäumen im Mittelmeerraum ist uns aus Urlauben sehr gut bekannt. Grund dafür ist, dass an knorrigen, weit ausladenden Bäumen mehr Oliven wachsen.

Die Olivenbäume jenseits der Alpen haben einen so genannten Tellerschnitt. Das heißt, dass der Haupttrieb entfernt wird und sich die Seitentriebe stark entwickeln. So kann mehr Licht in die Krone einfallen und die Produktivität der Bäume wird erhöht. Das knorrige Aussehen der Bäume wird dadurch erreicht, dass sich am Stamm knubbelige Verzweigungen bilden. Wichtig zu wissen ist, dass Olivenbäume Blüten und Früchte nur am einjährigen Holz bilden.

Und so geht ein Fruchtschnitt:

  • Kappe den Haupttrieb
  • Etwa fünf starke Seitentriebe sollten gleichmäßig in der Höhe zwischen 100 und 150 Zentimeter am Stamm verteilt sein. Alle anderen Triebe werden herausgeschnitten
  • Kappe den Haupttrieb oberhalb des höchsten Seitentriebs
  • Schneide den Leittrieb ab, der aus dem höchsten seitlichen Ast wächst
  • Kürze die Seitentriebe um die Hälfte, um die Bildung neuer Seitentriebe anzuregen. Denn an diesen bilden sich im nächsten Jahr Blüten und Früchte
  • Entferne alle senkrecht oder ins Kroneninnere wachsenden Äste, damit sich eine schöne, lockere Krone bildet

Nach diesem Fruchtschnitt wird der Olivenbaum nur noch alle zwei Jahre nachgeschnitten. Die abgeernteten Triebe werden ausgelichtet. Ein Drittel der Seitenäste sollest du auf die Länge von etwa 15 Zentimetern kürzen. Zweige im Kroneninneren werden entfernt.

Wann und wie oft schneiden?

Zuerst die gute Nachricht: Olivenbäume müssen nicht jährlich geschnitten werden. Es ist vollkommen ausreichend, nur alle zwei bis drei Jahre den Olivenbaum zu stutzen.

Die beste Zeit für das Schneiden von Olivenbäumen ist das Frühjahr vor der Blüte. Der Schnitt regt das Wachstum des Baumes an und die Schnittverletzungen verheilen besser. Wenn dein Olivenbaum in einem Winterquartier überwintert, kannst du bereits im Januar oder Februar schneiden. Olivenbäume, die im Freien überwintern, sollten erst dann geschnitten werden, wenn keine starken Fröste mehr zu erwarten sind.

Im Sommer und Herbst kannst du deinen Olivenbaum auch noch schneiden. Dann solltest du dich aber auf das Entfernen beschädigter, kranker oder von Schädlingen befallener Triebe beschränken.

Allgemeines zum Schneiden von Olivenbäumen

Olivenbäume wachsen sehr langsam. Daher solltest du auch die Schere vorsichtig ansetzen und lieber weniger als mehr schneiden. Prinzipiell sind aber Olivenbäume sehr schnittverträglich und werden dir auch den einen oder anderen Fehler verzeihen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

*Dieser Artikel beinhaltet Affiliatelinks


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN