MAGAZIN

Salbei vermehren

Salbei ist ein tolles Kraut. Es passt zu so vielen Gerichten, ist sehr gesund und sieht auch noch toll aus, wenn er blüht. Daher kann man nie genug von ihm haben Zum Glück kannst du ihn sehr leicht selbst vermehren.

Salbei mit Stecklingen zu vermehren geht ganz leicht. Die beste Zeit dafür ist von Juli bis September.

Und so geht es:

  • Schneide einen etwa sechs Zentimeter langen Trieb ohne Blüten mit einem scharfen Messer ab. Bei Trieben mit Blüten oder Knospen

musst du diese abschneiden.

  • Entferne alle unteren Blätter, so dass nur noch etwa drei Blattpaare übrig sind. Am unteren Ende sollten etwa zwei bis drei

Blattansatzstellen vorhanden sein.

  • Die Triebe in einen Blumentopf mit Anzuchterde stecken.
  • In den Topf einen Stab stecken und einen durchsichtigen Plastikbeutel darüber geben. Der Stab soll den Beutel von den

Blättern fern halten. Den Beutel unten mit einem Gummi am Topf

befestigen.

  • Den Topf mit dem Salbei-Steckling an einen geschützten, nicht sonnigen Platz stellen. Einmal täglich den Plastikbeutel

entfernen und lüften.

  • Wenn der Steckling Wurzeln gebildet hat, kannst du den Plastikbeutel entfernen.

  • Wenn der kleine Salbei gut angewachsen ist, kannst du ihn direkt ins Beet pflanzen.

Tipp: Die Abdeckung mit einem Plastikbeutel ist nicht

unbedingt notwendig. Da der Steckling aber noch keine Wurzeln

hat, aber über die Blätter Wasser verdunstet, hat er in einer

Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit bessere Startchancen. Du

kannst die Stecklinge auch in ein kleines Zimmergewächshaus

stellen, mit einer Glasglocke oder einer halbierten PET-Flasche

abdecken.

Auch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


KOMMENTARE (1)

Melanie Öhlenbach

Ich mag Salbei sehr, daher muss ich das auch mal ausprobieren! Danke für die Anleitung!


Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN