MAGAZIN

Harlekinweide schneiden – wann, wie viel und wie oft?

Der richtige Schnitt der Harlekinweide sorgt für bunten Austrieb und erhält die panaschierten Blätter. Hier findest du eine Anleitung zum Schnitt und weitere Pflegetipps für die Harlekinweide.

Schneiden, schneiden, schneiden, das ist das Erfolgsgeheimnis für eine schöne Harlekinweide (Salix integra ‘Hakuro Nishiki’), die mit schönem Laub den Garten bereichert. Das beliebte Ziergehölz wird entweder als Strauch oder Hochstamm gezogen und verziert den Vorgarten, Beete oder Pflanzkübel.

Die Harlekinweide trägt ihre bunten Blätter wie ein buntes Kostüm. Die Blätter sind grün und weiß panaschiert. Der Neuaustrieb der Blätter leuchtet in zartem Rosa bis Weiß und sorgen für einen glamourösen Auftritt für des Gehölzes. Wegen ihrer bunten Blätter wird die Harlekinweide auch Buntblättrige Weide oder Flamingobaum genannt. Ihr weiterer Name Japanische Zierweide verweist auf ihre Herkunft. Die Harlekinweide ist eine Zuchtform der aus Japan stammenden Weidenart Salix integra.

Warum Harlekinweide schneiden?

Harlekinweiden wachsen entweder als Strauch oder Hochstämmchen. Als Strauch werden sie bis zu drei Meter hoch, als Hochstämmchen wachsen sie vor allem in die Breite. Auch wenn die Harlekinweide im Vergleich zu anderen Weiden mit 30 Zentimetern im Jahr nur langsam wächst, sollte sie regelmäßig geschnitten werden. Denn das panaschierte Laub der Weide vergrünt im Lauf des Sommers. Auch die weiß bis rosafarbenen jungen Blätter verlieren ihre Leuchtkraft, wenn sie älter werden. Ein regelmäßiger Rückschnitt sorgt für junge und helle Blätter. Ältere Exemplare der Japanische Zierweide neigen außerdem zum Vergrünen, wenn sie nicht regelmäßig geschnitten werden.

Japanische Weide schneiden

Harlekinweiden brauchen einen regelmäßigen Rückschnitt, damit ihre kugelige Form erhalten bleibt. In den ersten drei Jahren im Garten darf die Zierweide noch ungestört wachsen. Danach ist ein jährlicher Rückschnitt im Spätwinter fällig. Du solltest den Flamingobaum nicht im Herbst schneiden. Die Schnittwunden heilen im Herbst schlecht und könnten ein Einfallstor für Pilzkrankheiten werden. Außerdem erhöht sich bei einem Rückschnitt die Gefahr für Frostschäden.

Und hier die Schnittanleitung:

  • Wähle einen frostfreien und trockenen Tag im Spätwinter für den Rückschnitt aus.

  • Schneide alle Triebe auf die gewünschte Länge zurück. Empfehlenswert ist es, die Äste um zwei Drittel zu kürzen. Der Flamingobaum kann aber auch bei Bedarf stärker zurückgeschnitten werden.

  • Abgestorbene oder störende Triebe werden direkt an der Basis entfernt.

  • Wenn nötig, kannst du die Harlekinweide auch auf Stock setzen, das heißt, dass alle Triebe bis auf etwa 20 Zentimeter entfernt werden. Bei einem Hochstämmchen kannst du die Krone bis auf 20 Zentimeter zurückschneiden.

  • Schneide die Harlekinweide späten Frühjahr, aber nicht später als zum Johannistag, ein zweites Mal. Entferne dabei den kompletten Neuaustrieb.

  • Nach etwa zwei Wochen treibt die Buntblättrige Weide erneut mit ihren hübschen weißen Trieben aus.

  • Im Sommer werden einzelne Äste, die zu lang werden, immer wieder abgeschnitten.

Harlekinweide vermehren

Du kannst die abgeschnittenen Triebe im Frühsommer oder Sommer zum Vermehren der Zierweide verwenden. Entferne die unteren Blätter an dem Trieb und stelle ihn ins Wasser. Nach kurzer Zeit bilden sich Wurzeln und du kannst den Steckling in einen Topf pflanzen. Verwende ein durchlässiges Substrat, wie zum Beispiel eine Mischung aus Erde und Sand. Am besten gräbst du den Topf im Herbst ein, damit er vor dem Durchfrieren geschützt ist und bedeckst die Jungpflanze mit Laub, um sie vor Frost zu schützen. Die Harlekinweide entwickelt einen festeren Wurzelballen, wenn du sie einige Jahre im Kübel kultivierst, bevor du sie ins Beet pflanzst.

Standort und Boden für die Harlekinweide

Je sonniger der Flamingobaum steht, desto heller leuchten ihre Blätter. Die helle Mittagssonne sollte das Bäumchen aber nicht abbekommen, es sei denn, der Boden ist recht feucht. Die Harlekinweide wächst auch im Schatten. Ihre Blätter leuchten dann aber nicht so intensiv.

Die Harlekinweide braucht einen frisch bis feuchten Boden, der locker ist, so dass keine Staunässe entsteht. Wird die Pflanze im Kübel kultiviert, sollte hochwertige Kübelpflanzenerde verwendet werden.

Harlekinweide pflegen

Die Harlekinweide ist bis auf das regelmäßige Schneiden sehr pflegeleicht. Du solltest einzig darauf achten, dass die Erde nicht ganz austrocknet und die Pflanze regelmäßig gießen. Damit sich die Feuchtigkeit in der Erde länger hält, ist eine Mulchschicht rund um den Stamm empfehlenswert. Statt einer Mulchschicht kannst du die Harlekinweide auch mit Stauden unterpflanzen, wie zum Beispiel Storchschnabel, Hornveilchen, Schaumblüte, Maiglöckchen oder Katzenminze.

Häufige Fragen zur Harlekinweide

  • Kann man Harlekinweide im Sommer schneiden? Etwa Ende Juni wird die Harlekinweide ein zweites Mal geschnitten. Das hat zwei Vorteile. Zum einen bleibt die Harlekinweide gut in Form, zum zweiten kannst du dich etwa zwei Wochen nach dem Rückschnitt nochmals über einen Austrieb mit den hübschen weißen bis rosafarbenen Blättern freuen.

  • Kann man die Harlekinweide im Herbst schneiden? Du kannst die Harlekinweide im Herbst zurückschneiden. Ein besserer Zeitpunkt ist allerdings ein frostfreier Tag im Spätwinter. Im Herbst heilen die Schnittwunden schlechter. Außerdem dienen die langen Äste als Schutz vor Frost. Werden sie schon im Herbst abgeschnitten, besteht die Gefahr von Frostschäden an der Pflanze.

  • Wie hoch wird die Harlekinweide? Ein Strauch kann bis zu drei Meter hoch und 1,5 Meter breit werden. Da die Harlekinweide sehr schnitterträglich ist, kannst du sie aber immer wieder auf die gewünschte Größe kürzen. Harlekinweiden als Hochstämmchen werden nicht so groß, ihre Kronen können aber sehr breit werden.

  • Ist die Harlekinweide winterhart? Die Harlekinweide ist absolut winterhart. Nur junge, frisch gepflanzte Bäume sollten in den ersten beiden Standjahren einen Winterschutz aus Laub oder Reisig im Wurzelbereich erhalten. Es ist ebenfalls emofehlenswert, in rauen Lagen den Stamm zu schattieren, um Frostrisse zu vermeiden.

  • Ist ein Radikalschnitt der Harlekinweide möglich? Ja, du kannst die Harlekinweide, die als Strauch wächst, radikal, das heißt bis auf etwa 20 Zentimeter zurückschneiden. Bei Hochstämmchen kannst du die Triebe der Krone auf etwa 20 Zentimeter zurückschneiden.

  • Wann wird die Harlekinweide geschnitten? Der Flamingobaum sollte auf jeden Fall im Spätwinter geschnitten werden. Dabei werden alle Triebe um etwa ein Drittel gekürzt. Bis Ende Juni kann die Harlekinweide ein zweites Mal geschnitten werden. Dabei wird der komplette Neuaustrieb entfernt. Einzelne Äste, die zu lang werden, können den ganzen Sommer über immer wieder entfernt werden.

Harlekinweide kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN