MAGAZIN

Tomaten mit Kaffeesatz düngen - so geht es richtig

Tomaten düngen mit Kaffeesatz, geht das? Hier eine Anleitung, wie du Tomaten richtig mit Kaffeesatz düngen kannst – ohne Chemie und wie du verhinderst, dass der Boden zu sauer wird.

Tomaten sind Starkzehrer. Das heißt, dass sie viele Nährstoffe brauchen. Irgendwie sieht man das den Tomatenpflanzen auch an. Schließlich schaffen sie es, in einem Jahr viele Früchte zu produzieren.

Damit ihnen das gelingt, brauchen Tomaten nicht nur nährstoffreiche Erde, sondern müssen auch regelmäßig gedüngt werden. Das Düngen von Tomaten mit Kaffeesatz spart Geld und ist nachhaltig. Auf ein paar Dinge musst du aber achten, damit das Düngen von Tomaten mit Kaffeesatz ein Erfolg wird.

Kaffeesatz Inhaltsstoffe – darum ist Kaffeesatz für die Tomaten gut

Im Kaffeesatz sind viele Nährstoffe enthalten, die Tomaten für ein gutes Gedeihen benötigen. Diese Bestandteile finden sich auch in handelsüblichen Düngern.

  • Stickstoff In Kaffeesatz ist etwa 2% Stickstoff entfalten. Dieser fördert das Wachstum von Blättern und Trieben.

  • Kalium Kaffeesatz enthält 0,8 Prozent Kalium. Bei Kalium Mangel werden die Blätter gelblich und fallen leichter ab. Außerdem stärkt Kalium die Widerstandkraft der Pflanzen.

  • Phosphor Phosphor fördert das Wurzelwachstum und die Bildung von Blüten und Früchten. Außerdem unterstützt Phosphor die Photosynthese und damit das Wachstum. Im Kaffeesatz sind 0,2 Prozent Phosphor enthalten.

Vorteile von Kaffeesatz als Pflanzendünger

Kaffeesatz enthält viele Inhaltsstoffe, die Tomaten zum Wachsen brauchen. Darüber hinaus ist Kaffeesatz auch bei Regenwürmern beliebt, die sich von ihm anlocken lassen. Die fleißigen Gartenhelfer lockern den Boden auf, verbessern dessen Struktur und hinterlassen mit ihren Ausscheidungen wertvollen Dünger.

Kaffeesatz sammeln und richtig verwenden

  • Kaffeesatz trocknen Bevor Kaffeesatz zum Einsatz kommt, muss er trocken sein. Breite ihn dazu aus und lasse ihn trocknen. In feuchtem Zustand beginnt der Kaffee zu schimmeln.

  • Kaffeesatz einarbeiten Der Kaffeesatz darf nicht einfach neben die Pflanzen auf die Erde gekippt werden. Bei regelmäßiger Anwendung würde dann eine Schicht aus Kaffeepulver entstehen, die verklumpt und Wasser sowie Luft von der Erde abhält. Um dies zu vermeiden, reicht es, den Kaffeesatz oberflächlich in die Erde einzuarbeiten. Lockere die Erde mit einer Harke und schiebe sie etwas zur Seite. Verteile das Kaffeepulver und bedecke es wieder mit etwas Erde.

  • Nach dem Düngen gießen Die Inhaltsstoffe von Kaffeesatz lösen sich nur langsam im Boden. Daher ist es sinnvoll, nach dem Düngen zu gießen.

Wie oft Tomaten mit Kaffeesatz düngen?

Tomatenkeimlinge werden noch gar nicht gedüngt. Diese sollten in nährstoffarmer Erde gezogen werden, damit die Jungpflanzen nicht so schnell in die Höhe schießen.

Gekaufte Jungpflanzen, die du nach den Eisheiligen ins Beet oder in den Pflanzkübel pflanzst, müssen die ersten vier Wochen auch noch nicht gedüngt werden.

Anschließend solltest du deine Tomaten etwa alle vier Wochen mit Kaffeesatz düngen.

Tomaten mit flüssigem Kaffeesatz Dünger düngen

Wenn dir das Trocknen und Verteilen des Kaffeesatzes zu aufwändig ist, kannst du auch etwa 50 Gramm Kaffeesatz pro Pflanze in eine Gießkanne und mit Wasser aufgießen. Lasse den Kaffeesatz etwa 6 bis 12 Stunden ziehen und gieße anschließend die Tomaten. Achte darauf, dass die Blätter der Tomatenpflanzen nicht nass werden. Den übrig gebliebenen Kaffeesatz kannst du auf dem Kompost oder in der Biotonne entsorgen.

Tomaten überdüngen oder übersäuern vermeiden

Zu viel Dünger und zu viel Kaffeesatz kann auch schaden. Eine Übersäuerung oder Überdüngung erkennst du, wenn sich die Tomatenpflanzen nicht gut entwickeln, sich Stiele oder Blätter violett verfärben, sich wenig Blüten oder Früchte bilden, die Blattspitzen vertrocknen oder die Pflanze instabil wird. Dann solltest du das Düngen mit Kaffeesatz einstellen, bis sich die Pflanze erholt und dann mit niedrigerer Dosierung wieder weiter düngen.

Übersäuerung des Bodens vermeiden

Kaffeesatz eignet sich für Pflanzen, die sauren Boden mögen, da durch den Kaffee der pH-Wert des Bodens gesenkt wird. Es gibt aber einen einfachen Trick, um die übersäuernde Wirkung von Kaffeesatz zu neutralisieren. Vermische den Kaffeesatz mit zerkleinerten Eierschalen und verteile ihn dann rund um die Pflanzen.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN