MAGAZIN

Weidenkätzchen schneiden – so geht es richtig!

Kätzchenweiden sind sehr dekorativ und ihre Blüte eine sehr wichtige Bienenweide. Da Weiden schnell wachsen, müssen sie häufig geschnitten werden. Hier eine Anleitung zum Kätzchenweide schneiden.

Die Weidenkätzchen gehören zum Frühling wie Primeln und Osterglocken. Die pelzigen Blütensind so zart und weich, dass man sie ständig streicheln möchte. Wenn du im Frühling nicht auf die Weidenkätzchen in der Vase verzichten willst, solltest du dir eine Sal-Weide für den Garten kaufen. Die Bienen werden es dir danken.

Weidenkätzchen werden die Blüten der Kätzchenweide, oder auch Salweide (Salix caprea) genannt. Sie sind mit ihrer Blütezeit von März bis April eine der ersten Gehölze, die im Frühling blühen. Dies und ihr reichhaltiges Angebot an Pollen und Nektar machen Weiden zu einer wichtigen Futterweide für Bienen und Hummeln.

Salweiden sind schnell wachsende Gehölze. Sie wachsen pro Jahr um etwa 70 Zentimeter und werden zwischen fünf und 10 Meter hoch. Weidenkätzchen sind zweihäusige Pflanzen, das heißt sie tragen entweder nur weibliche oder nur männliche Blüten. Die männlichen Blüten sind größer und haben gelbe Staubgefäße, während die weiblichen eher unscheinbar silbergrau sind. Damit Weiden regelmäßig blühen, muss eine gegengeschlechtliche Pflanze in der Nähe wachsen.

Weidenkätzchen im Garten schneiden

Salweiden wachsen schnell und werden zu stattlichen Bäumen oder Sträuchern. Wenn du genug Platz im Garten hast, kannst du sie einfach wachsen lassen, ohne sie zu schneiden. In kleineren Gärten empfiehlt sich, die Kätzchenweide als Kopfweide zu kultivieren. Schneide dazu nach der Blüte alle Triebe bis auf kurze Stummel zurück. Der Vorteil davon ist, dass die Blüten bei regelmäßig gekürzten Weiden besonders groß sind. Außerdem musst du nicht warten, bis die Weidenkätzchen verblüht sind, sondern dir so viel blühende Zweige wie du möchtest, ins Haus holen.

Hängende Kätzchenweide schneiden

Die hängende Kätzchenweide (Salix caprea ‘Pendula’) ist eine veredelte Form der Kätzchenweide, bei der die Triebe überhängend wachsen. Die hängenden Triebe werden auf die Stammkrone aufgepfropft. Das hat den Vorteil, dass die Stammhöhe festgelegt ist und die so wuchsfreudige Weide nicht in die Höhe schießt, sondern auch in kleineren Gärten Platz findet. Die hängenden Äste können bis zum Boden reichen.

Hängende Kätzchenweiden schneidest du am besten nach der Blüte bis knapp über den Stamm zurück. Die Triebe wachsen schnell nach und die Pflanze wird laufend verjüngt. Wenn du nicht so viel schneiden möchtest, kannst du auch nur das Kroneninnere auslichten, abgestorbene Triebe entfernen und die Triebe auf die gewünschte Länge kürzen.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN