MAGAZIN

Feigen haltbar machen - diese 5 Möglichkeiten hast du

Tipps zum Feigen Aufbewahren und haltbar Machen, um die Feigen Ernte lange Zeit zu genießen. Du kannst Feigen kühlen, einfrieren, trocknen, einmachen oder einkochen. Hier gibt´s die Anleitung.

Was ist schöner als eine große Feigen Ernte? Doch leider sind verderben Feigen schnell. Daher muss man Möglichkeiten finden, Feigen haltbar zu machen. Wir stellen 5 Möglichkeiten vor, wie du deine Feigen lange genießen kannst.

Feigen aufbewahren im Kühlschrank

Feigen kannst du im Kühlschrank aufbewahren und so einige Tage haltbar machen. Da Feigen sehr druckempfindlich sind, müssen die Früchte so nebeneinander gelegt werden, dass sie sich nicht berühren. Auch Feigen aufeinander zu legen, verursacht Druckstellen und führt dazu, dass Feigen schneller verderben. Am besten legst du die Feigen nebeneinander in eine offene Dose, so dass die Feigen nicht von anderen Gegenständen berührt werden und geschützt liegen. Verschließen darfst du die Dose aber nicht, denn dann bildet sich schnell Kondenswasser. Dieses führt dazu, dass die Feigen schnell zu schimmeln beginnen.

Feigen im Kühlschrank sind etwa zwei bis fünf Tage lang haltbar.

Tipp: Lege Feigen nicht neben Äpfel, Pfirsiche oder Nektarinen. Dieses, aber auch noch andere Früchte, setzen Ethylen frei, das die Feigen schneller reifen lässt.

Feigen haltbar machen durch Einfrieren

Gefrorene Feigen lassen sich deutlich länger konservieren, wenn du sie einfrierst. Vor dem Einfrieren müssen die Feigen gewaschen und beschädigte Stellen ausgeschnitten werden. Anschließend werden die Feigen halbiert und in eine Tiefkühldose gelegt. Nach dem Auftauen haben die Feigen eine andere Textur als frische Feigen. Sie sind nicht mehr fest, sondern eher matschig. Daher sind sie vor allem zum Backen oder zur Herstellung von Marmeladen, Smoothies, Eis, Fruchtsoßen oder Chutneys geeignet. Möchtest du Feigen nach dem Auftauen zu Marmelade oder Chutney verarbeiten, solltest du sie vor dem Einfrieren schälen.

Gefrorene Feigen lassen sich bis zu acht Monate aufbewahren.

Tipp: Vermische die geschnittenen Feigen mit Zucker und lasse den Zucker etwa 15 Minuten ziehen, bevor du die Früchte einfrierst. Mit dieser „Zuckerverpackung“ erhalten die Feigen einen besseren Geschmack. Für fünf Tassen geschnittene benötigst du eine Tasse Zucker. Wenn du die Feigen auftaust, lasse das Zuckerwasser abtropfen

Feigen trocknen & Feigen dörren

Feigen kannst du im Backofen oder im Dörrautomat trocknen. Zum Feigen Dörren sollte die Temperatur nie höher als 65 Grad sein. Getrocknete Feigen sind bis zu einem Jahr haltbar.

Hier die Anleitung:

  • Wasche die Feigen vorsichtig, trockne sie ab und halbiere sie.

  • Lege die Feigen nebeneinander, ohne dass sie sich berühren.

  • Im Dörrautomaten dauert es bei 50 Grad etwa 10 Stunden, im Backofen etwa fünf Stunden, bis die Feigen getrocknet sind. Lasse die Backofentür einen Spalt offen stehen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

  • Die Feigen sind fertig, wenn sie sich ledrig anfühlen. Lege sie in eine luftdicht verschließbare Dose. Dort kannst du sie bis zu einem Jahr aufbewahren.

  • Lege sie nebeneinander auf einen Rost oder das Sieb des Dörrautomaten. Ein Rost ist besser geeignet als ein Backblech, da auch von unten Luft an die Früchte kommt.

Feigen an der Sonne trocknen

Statt im Backofen oder im Dörrautomat kannst du Feigen an der Sonne trocknen. Lege die Feigen auf einen Rost und stelle sie an einen geschützten Platz an die Sonne. Vergiss nicht, die Früchte mit einem Netz oder einer alten Gardine vor hungrigen Vögeln und Insekten zu schützen. Bei heißem, sonnigem Wetter dauert es einen Tag, bis die Feigen trocken sind.

Feigen einmachen

Eine sehr leckere Art, Feigen haltbar zu machen, ist das Einmachen der Früchte. Stelle einen Sud aus Zucker, Rotwein, Zimt und anderen Gewürzen deiner Wahl her und lasse die Früchte etwa 10 bis 15 Minuten kochen. Fülle die heißen Feigen in sterile Schraubgläser und verschließe sie fest. Jetzt müssen die Feigen nur noch einige Tage ziehen und können dann verzehrt werden.

Feigen einkochen

Um Feigen einzukochen, füllst du die Feigen und einen Sud aus Wein oder Balsamico-Essig, Zucker, Zimt und anderen Zutaten nach deinem Geschmack in Einmachgläser. Verschließe die Gläser und stelle sie in einen Topf mit Wasser. Erhitze sie, indem du sie im geschlossenen Topf etwa 40 Minuten im kochenden Wasser stehen lässt. Nach dem Auskühlen bildest sich im Glas ein Vakuum, das die Früchte konserviert. Lagere die eingemachten Feigen kühl und dunkel

Eingemachte Feigen können bis zu einem Jahr aufbewahrt werden.


Bildnachweis:

Foto getrocknete Feigen von Tom Hermans on Unsplash

Foto reife Feigen aufgeschnitten Aliona Gumeniuk on Unsplash

Foto eingelegte Feigen von Lisa Redfern

Foto Feigen in Gläsern von Mrdidg


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN