MAGAZIN

Usambaraveilchen pflanzen, pflegen und vermehren

Hier lest ihr alles über die Pflege von Usambaraveilchen, auf welche Art man Usambaraveilchen gießen muss und wie man Usambaraveilchen vermehren kann.

Usambaraveilchen sind beliebte Zimmerpflanzen, die das ganze Jahr über mit ihren sattgrünen Blättern und ihren farbenfrohen Blüten begeistern. Mit seiner ganzjährigen Blüte und der schönen immergrünen Blattrosette ist das Usambaraveilchen ein echter Star unter den Zimmerpflanzen. Aber Achtung! Damit die ursprünglich aus Tansania stammende Pflanze sich von ihrer besten Seite zeigt, braucht es etwas Pflege und Zuwendung.

Usambaraveilchen: Botanischer Steckbrief

Das Usambaraveilchen gehört zur Gattung der Saintpaulia, die Teil der Familie der Gesneriengewächse (Gesneriaceae) sind. Der wissenschaftliche Name des wilden Usambaraveilchens ist Saintpaulia Ionantha. Mit der Gattung der Veilchen ist die Pflanzengattung trotz der Bezeichnung Usambaraveilchen allerdings nicht verwandt.

Ursprünglich stammt das Usambaraveilchen aus den gleichnamigen Bergen aus Tansania, wo auch heute noch vereinzelte wilde Exemplare zu finden sind. Bei den heute erhältlichen Usambaraveilchen handelt es sich um kultivierte Arten, die aus den wilden Saintpaulia Ionantha gezüchtet wurden. Diese werden im wissenschaftlichen Jargon als Saintpaulia Ionantha-Hybriden bezeichnet.

Die krautigen, als Zimmerpflanze immergrünen Stauden erreichen je nach Sorte Wuchshöhen zwischen 10 und 40 Zentimetern. Die samtigen, fleischigen Blätter wachsen in Form von Rosetten, welche Durchmesser von bis zu 20 Zentimeter erreichen. Aus ihnen wachsen Blütenstängel hervor, an denen farbige Blüten sitzen. Die kultivierten Arten sind in verschiedenen Farben von weiß über rosa, rot und violett erhältlich. Auch zweifarbige Sorten gibt es.

Entgegen der häufigen Annahme, sind Usambaraveilchen ungiftig seien, ist dies nicht der Fall. Lediglich bei Katzen sollte man darauf achten, dass diese die Pflanze nicht verzehren. Noch mehr ungiftige Zimmerpflanzen findest du hier.

Usambaraveilchen Standort und Boden

Usambaraveilchen sind recht anspruchsvoll, was ihren Standort angeht. Sie stehen gern hell, vertragen aber kein direktes Sonnenlicht. Ein absonniger Standort mit viel Tageslicht ist deshalb am besten geeignet. Die Luftfeuchtigkeit sollte außerdem ausreichend hoch sein - zur Not einfach ein Wasserschälchen daneben stellen. Die Temperatur sollte ganzjährig - inklusive der kalten Jahreszeit - zwischen 18 und 24 Grad Celsius liegen. Die Blumenerde wird mit etwas Sand gemischt, bevor sie als Substrat verwendet wird.

Usambaraveilchen Pflege

Auch in Sachen Pflege gehören Usambaraveilchen nicht gerade zu den anspruchslosen Zimmerpflanzen. Das Substrat sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Wenn ihr euer Usambaraveilchen gießen wollt, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Blätter der Pflanze nicht nass werden. Anstatt von oben zu gießen ist es daher besser, einen mit kalkarmem Wasser gefüllten Untersetzer zu verwenden.

Zur Pflege des Usambaraveilchens gehört auch regelmäßiges Düngen sowie das Entstauben der Blätter mit einem Pinsel - nicht feucht abwaschen! Umtopfen ist nur selten notwendig, da die Pflanze lieber in Blumentöpfen mit begrenztem Wurzelraum sitzt. Sollte das Umtopfen notwendig werden, ist der Frühling die beste Zeit. Der Übertopf sollte etwas höher gewählt werden, damit die Blätter nicht auf dem feuchten Substrat aufliegen.

Usambaraveilchen Blütezeit

Wie bereits gesagt, sind gezüchtete Usambaraveilchen in verschiedenen Farben erhältlich, darunter weiße, rosafarbene, rote und violettblaue Sorten. Letzteren hat das Usambaraveilchen seinen Namen zu verdanken. Unter den richtigen Standortbedingungen erstreckt sich die Blütezeit des Usambaraveilchens über das ganze Jahr. Als Zimmerpflanze sind Saintpaulia Ionantha-Hybriden zudem immergrün. Eine verkürzte Blütezeit oder eine abnehmende Zahl an Blüten ist ein Hinweis darauf, dass die Pflanze mit ihrem Standort nicht so ganz glücklich ist.

Usambaraveilchen vermehren

Usambaraveilchen vermehren geht am einfachsten über Blattstecklinge. Dazu werden gut gewachsene Blätter von einem gesunden Exemplar abgerissen, gerade geschnitten und etwa drei Zentimeter tief in Anzuchterde gesteckt. Der beste Zeitpunkt sind die Monate April und Mai. Nach etwa vier bis sechs Wochen sollten sich neue Blättchen am unteren Blattrand gebildet haben - vorausgesetzt Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit stimmen. Die Jungpflanzen können dann in Blumenerde verpflanzt werden.

Weitere Vermehrungsmethoden ist das Vermehren durch Aussaat - auf ausreichend Licht achten - und über sogenannte Geiztriebe, also kleine Jungpflanzen, die sich am Hauptstamm der Mutterpflanze bilden.

Auch noch interessant:


Bildnachweis:

Foto Usambaraveilchen im Topf von Sixteen Miles Out on Unsplash

Foto zwei einzelne Blüten Bild von Peggychoucair


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN