MAGAZIN

Glockenheide pflanzen, pflegen & vermehren

Wir erklären, wie Glockenheide gepflanzt und gepflegt werden muss und ob die Glockenheide winterhart ist.

Irische Glockenheide, Erica gracilis und Erica tetralix - Wenn vom Heidekraut Glockenheide die Rede ist, können damit gleich drei verschiedene Pflanzenarten gemeint sein. Wir erklären, worin sie sich unterscheiden, wie du Glockenheide pflanzen un d pflegen musst und ob die Glockenheide winterhart ist.

Mit ihren glockenförmigen rosa Blüten und ihrem zierlichen Wuchs ist die Glockenheide ein schöner Blickfang in Haus und Garten. Bei ausreichender Wasserzufuhr sorgt das immergrüne Heidekraut über mehrere Jahre für tolle farbliche Akzente im Beet.

Glockenheide: Botanischer Steckbrief

Hinter dem Trivialnamen Glockenheide verbergen sich gleich drei verschiedene Pflanzenarten: die aus Südafrika stammende Erica gracilis, die mit deutlich größeren Blüten ausgestattete Daboecia cantabrica (auch bekannt als Irische Glockenheide) und die Erica tetralix, die hierzulande vorrangig als Glockenheide bezeichnete Art.

Bei der Erica tetralix handelt es sich um einen Zwergstrauch, der zur Gattung der Heidekräuter (Erica) gehört, die wiederum der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) zugeordnet ist. Weitere gängige Bezeichnungen der Glockenheide sind Moor-, Sumpf- oder Torfheide.

Wie Letztere vermuten lassen, kommt die Glockenheide primär in Mooren und Heiden sowie auf Borstgrasrasenflächen mit moorig bis torfigen Böden vor. Das natürliche Verbreitungsgebiet des Heidekrauts Glockenheide erstreckt sich über den an den Atlantik grenzenden Teil Europas und umfasst sowohl Spanien und Portugal als auch England, Dänemark und Nordfrankreich.

Die Moorheide wächst als immergrüner Zwergstrauch mit Wuchshöhen zwischen 20 und 50 Zentimetern. Ihre nadelförmigen Blätter schimmern silbrig-grün und weisen eine filzige Behaarung auf. Der Name Glockenheide spielt auf die rosafarbenen Blüten der Pflanze an, die wie kleine Glocken in dekorativen Doldentrauben angeordnet sind. Die Erica tetralix gibt es mittlerweile auch mit weißen Blüten. Bei der Irischen Glockenheide sind auch lila und rote Blüten gängig.

Glockenheide: Standort und Boden

Am besten gedeiht die Erica tetralix auf einem humosen, torfigen Boden, der idealerweise dauerhaft feucht sein sollte, um den natürlichen Wuchsbedingungen der Glockenheide in Mooren und Heiden möglichst nahe zu kommen. Dabei sollte unbedingt auf die Nährstoffarmut und Kalkfreiheit des Bodens sowie auf einen sonnigen Standort geachtet werden - alternativ geht auch ein heller Schattenplatz.

Glockenheide pflanzen und pflegen

Der beste Zeitpunkt um die Erica tetralix zu pflanzen ist im Frühjahr oder Herbst. Die Glockenheide eignet sich sowohl als Zimmerpflanze als auch als schöner Blickfang im Gartenbeet. Um beim Einpflanzen gleich ideale Bedingungen für die Moorheide zu schaffen, empfiehlt sich das sogenannte Einsumpfen. Dazu wird zunächst ein Pflanzloch ausgehoben, das mit einem passenden sauren Substrat und ausreichend Wasser gefüllt wird. Nach dem Umrühren wird die Glockenheide in das Pflanzloch gesetzt und abschließend der Wurzelballen mit Erde bedeckt. Bei mehreren Exemplaren sollte der Pflanzabstand bei etwa 30 Zentimetern liegen.

Einmal im Boden ist die Glockenheide sehr pflegeleicht. Lediglich um regelmäßiges Gießen kommt man nicht herum - auch nicht im Winter, wobei hier nur an frostfreien Tagen gegossen werden darf. Der Boden um die Glockenheide sollte konstant feucht bis nass sein. Hier aber darauf achten kalkfreies Wasser (zum Beispiel Regenwasser) zu verwenden. Werden die Bedingungen eingehalten, verzeiht die Glockenheide auch kurze Trockenperioden. Da das Heidekraut es lieber nährstoffarm mag, ist Düngen nur sehr selten und dann auch nur mit speziellen Düngern für Moorbeetpflanzen notwendig.

Ob die Glockenheide winterhart ist, hängt davon ab, um welche Art der Glockenheide es sich handelt. Die mehrjährige Erica tetralix übersteht Temperaturen im zweistelligen Minusbereich, sollte für den Winter aber mit einer Laub- oder Mulchschicht geschützt werden. Auch die Irische Glockenheide verträgt kurzen, leichten Frost. Nicht winterhart ist hingegen die Erica gracilis, die entweder in einem hellen Winterquartier überwintert oder im nächsten Jahr durch neue Pflanzen ersetzt werden muss.

Glockenheide für Bienen

Abgesehen von ihrem dekorativen Charakter sind die Blüten der Glockenheide eine hervorragende Nektarquelle für Bienen, das gilt sowohl für die Erica als auch für die Irische Glockenheide.

Die Blütezeit der Erica tetralix erstreckt sich über den Zeitraum von Juni bis September. Die Irische Glockenheide blüht von Juli bis September. Die Erica gracilis hingegen zeigt ihre Blüten hierzulande von August bis Oktober.

Glockenheide vermehren

Die Glockenheide lässt sich am besten über Stecklinge vermehren. Dazu werden im Sommer etwa 15 Zentimeter lange, junge Triebe ohne Blütenknospen von der Pflanze abgeschnitten. Nach dem Entfernen der unteren Blätter des Triebs wird dieser in einen vorbereiteten Topf mit feuchter Anzuchterde gesteckt und mit einer Plastiktüte abgedeckt.

Glockenheide kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN