MAGAZIN

Orchideen vermehren – so gelingt es

Man muss nicht gleich Orchideen züchten, aber es macht schon Spaß, wenn man seine Orchidee vermehren kann. Wir verraten, wie es mit dem Vermehren der Orchideen klappt.

Orchideen (Orchidaceae) sind beliebte Zimmerpflanzen, die sehr elegant aussehen und überraschend pflegeleicht sind., wenn du einige Dinge beachtest. Ähnlich ist es bei der Vermehrung. Mit dem richtigen Wissen kannst du Orchideen leicht vermehren.

Es gibt drei Möglichkeiten, Vermehrung durch Ableger, Teilen und durch Stecklinge. Die Vermehrung über Samen ist sehr aufwändig und ist nicht zu empfehlen.

Orchideen durch Ableger vermehren

Am einfachsten ist es, aus Orchideen Ableger neue Pflanzen zu gewinnen. Mit etwas Glück wächst an deiner Pflanze ein Orchideen Kindel bzw. Keiki, wie die Ableger genannt werden. Das Kindel hat genau die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze. Bis du den Ableger abnehmen kannst, muss er aber noch kräftig wachsen.

  • Du kannst die Entwicklung des Ablegers fördern, wenn du ihn mit feuchtem Sphagnum Moos umwickelst. Bis der Ableger groß genug ist, tut ihm etwas Pflege gut. Sprühe das Kindel regelmäßig mit einer Sprühflasche ein.

  • Wenn der Ableger der Orchidee mindestens zwei ausgebildete Blätter und drei bis vier Wurzeln mit einer Länge von drei bis fünf Zentimeter hat, dann kannst du den Ableger vorsichtig abnehmen und in Orchideenerde pflanzen. Bis es so weit ist, musst du dich allerdings in Geduld üben. Das kann mehrere Monate bis hin zu einem Jahr dauern.

  • Schneide den Blütenstiel unter dem Kindel ab. Auch oberhalb des Kindels wird der Blütenstiel abgeschnitten und zwar so, dass ein etwa ein bis drei Zentimeter langes Stück am Stiel bleibt.

  • Fülle einen Pflanztopf mit Orchideenerde und bilde eine kleine Mulde. Lege den Ableger in die Mulde du bedecke die Wurzeln mit Orchideenerde. Klopfe den Topf meherer Male auf den Tisch, so dass die Erde in die Zwischenräume rustcht, und und stelle ihn an einen hellen, aber nicht sonnigen Platz am Fensterbrett.

  • Achte auf eine hohe Luftfeuchtigkeit und sprühe die kleine Orchidee häufig mit Wasser ein. Empfehlenswert ist es, das Pflänzchen in ein Zimmergewächshaus zu stellen oder mit einer durchsichtigen Folienhaube zu bedecken. Vergiss´ nicht, die Abdeckung einmal am Tag zum Lüften abzunehmen.

Orchideen durch Teilen vermehren

Einige Orchideen-Sorten lassen sich auch durch Teilung vermehren, wie Cymbidium, Cattleya, Oncidium oder Brassia. Diese bilden immer neue Bulben, wie die wasserspeichernden Sprossen genannt werden, die über Rhizome miteinander verbunden sind.

Wenn der Topf zu klein wird und die Orchideen umgetopft werden müssen, kannst du mit einem scharfen Messer einige Rhizome durchtrennen. Jeder Pflanzteil muss aber aus mindestens vier Bulben bestehen. Ziehe den Wurzelballen vorsichtig auseinander und pflanze die Wurzelteile in eigene Töpfe. Verwende als Substrat nur Orchideenerde. Nach dem Teilen legen die Orchideen erst einmal eine Blühpause ein. Aber keine Sorge, sie erholen sich bald und blühen dann umso prächtiger.

Andere Sorten wachsen monopodial, das heißt sie haben nur einen Spross. Diese können nicht geteilt werden, es sei denn sie bilden Seitentriebe, die Wurzeln gebildet haben. Diese kannst du beim Umtopfen abnehmen und in einen eigenen Topf mit Orchideenerde pflanzen.

Orchideen vermehren über Stecklinge

Manche Orchideen, wie zum Beispiel Sorten von Vanilla planifolia, Dendrium oder Phaius, können über Sprossachsen vermehrt werden. Die Vermehrung geht sehr einfach.

  • Ist eine Blüte verblüht, wird der ganze Blütentrieb oberhalb der Bulbe abgeschnitten.

  • Schneide den Trieb in mehrere Teile; jeder Teil muss mindestens zwei Nodien, das sind Blattknoten, haben.

  • Lasse die Triebe einige Stunden zum Heilen der Schnittwunden liegen und stecke sie anschließend in Anzuchterde.

  • Bedecke den Topf mit einer Plastikhaube oder einem Glas, bis die ersten Blätter zu wachsen beginnen. Vergiss nicht, regelmäßig die Abdeckung zum Lüften abzunehmen.

  • Wenn die Wurzeln ein paar Zentimeter lang sind, werden die Jungpflanzen in einen Topf mit Orchideenerde gesetzt.

Der beste Zeitpunkt zum Vermehren von Orchideen

Ableger von Orchideen werden am besten im Frühjahr abgenommen, da diese dann am besten anwachsen.

Junge Orchideen richtig pflegen

In den ersten vier Wochen solltest du die Orchideen einmal am Tag mit Wasser einsprühen, aber nicht gießen.

Orchideenerde und -töpfe kaufen

Bildnachweis:

Foto Dendrium Bild von hartono subagio


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN