MAGAZIN

Hortensien pflanzen und pflegen

Tipps zum Pflanzen, Pflegen und Schneiden von Hortensien.

Hortensien werden als Gartenpflanzen immer häufiger gepflanzt. Aufgrund neuer Züchtungen passen sie nahezu zu jedem Gartenstil. Sommergrüne, bis zu 20 Zentimeter lange Blätter und verschwenderische große Blüten mit einer langen Blühzeit von Juni bis September sind die Hauptmerkmale von Hortensien und sogleich die wichtigsten Gründe für deren Beliebtheit. Dass es sich bei bei den Blütenbällen um Scheinblüten aus blütenblattartigen Kelchblättern handelt, stört dabei nicht. Von den großen Blütenbällen werden Gartenbesitzer ebenso verzaubert wie Insekten angelockt. Die neuen Züchtungen haben das ursprünglich zarte Farbspektrum der Hortensien um Farben mit großer Leuchtkraft in Rosa-, Rot- und Blautöne ergänzt.

Passend zum nostalgischen Bauerngarten ebenso wie zum modernen Garten

In nostalgisch anmutenden Kübeln kommen Bauernhortensien als Einzelpflanzen auf der Terrasse hervorragend zur Geltung und verbreiten romantisches Flair. In Weidenkörben oder Holzkübeln fühlt man sich durch Hortensien in einen Garten auf dem Land versetzt. Die pflegeleichten Kugelhortensien sind fast immer in modernen Design-Gärten vertreten. Auch die Tellerhortensien machen sich in naturnahen Gärten ebenso gut wie in modern gestalteten Gärten mit klaren Linien, wo sie durch ihre üppigen Blüten einen reizvollen Kontrast zu den klaren Linien und dem kühlen Ambiente bilden. Doch Hortensien machen nicht nur als Einzelpflanze, sondern auch im Beet eine gute Figur. Durch ihre großen Blüten entwickeln sie in Gruppen auch auf größere Entfernung eine enorme Farbwirkung. Sehr gut lassen sie sich mit Stauden wie dem tränenden Herz, Funkien, Phlox oder Taglilien kombinieren. In Kombination mit Türkenmohn oder Pfingstrosen ergibt sich ein besonders üppiges Blütenarrangement.

Der richtige Standort für Hortensien

An sich ist die Hortensie eine pflegeleichte Gartenpflanze. Dennoch stellt sie einige Anforderungen, um ihre ganze Blühkraft entfalten zu können. Die Hortensie wünscht sich einen sonnigen bis halbschattigen und vor allem windgeschützten Standort. Auch extreme Temperaturen tragen nicht zu ihrem Wohlbefinden bei. Im Sommer sollte es an ihrem Standort einigermaßen kühl bleiben, das heißt nicht über 25 Grad, warm werden, im Winter sollte er Schutz vor starken Frösten bieten. Wer schon einmal die großen, mit Blüten überladenen Hortensien in Norddeutschland bewundert hat, weiß, dass sie geschützt vor Hauswänden oder Mauern und im Sommer von Bäume gut beschattet am besten entwickeln.

Um ihre großen Blätter und Blüten ausreichend versorgen können, haben Hortensien großen Durst. Ohne häufiges Gießen lässt die Hortensie beleidigt ihre Blätter hängen. Wichtig ist es, dass der Boden nicht austrocknet.

Hortensien schneiden

Bauern- Teller- und Samthortensien vertragen nur ein vorsichtiges Zurückschneiden. Im Frühjahr solltest Du nur die erfrorenen Triebspitzen und die vertrockneten Blüten des letzten Jahres abschneiden. Denn diese Hortensiensorten bilden schon im Herbst ihre Blütenknospen aus. Daher würde bei einem starken Rückschnitt die Blüte ausfallen. Schneiden solltest Du dicht oberhalb der letzten Knospe.

Schneeball- und Rispenhortensien bilden ihre Blütenknospen im Frühjahr neu. Daher darfst Du sie im Herbst oder im zeitigen Frühjahr kräftig zurückschneiden. Ein Augenpaar pro Trieb sollte übrigbleiben. Kugelhortensien bilden nach dem Rückschnitt viele neue Triebe und entwickeln sich zu schönen großen Büschen.

Schneiden darfst Du natürlich die Blüten der Hortensien. Entweder stellst Du sie als Schnittblumen ins Wasser. Aber auch getrocknet sehen sie im Herbst und Winter toll aus. Wenn Du die Farben erhalten willst, solltest Du die Blüten nur schneiden, wenn es nicht regnet und die Blüten dann kopfüber aufhängen. Für noch mehr Informationen zum Schneiden klicke hier.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN