MAGAZIN

Kleiner Garten – großes Paradies gestalten

Fast zwei Drittel der Gärten sind kleiner als 300 Quadratmeter. Doch das ist kein Grund zum Verzweifeln. Denn auch aus einem kleinen Garten lässt sich ein großes Gartenparadies gestalten.

Mit einigen Tricks erscheinen kleine Gärten ganz groß.

Spannung schaffen durch Gartenräume

Terrasse – Garten – Hecke: Mit dieser Gestaltung ist Langeweile im Garten vorprogrammiert. Denn wer hat Lust, hier noch etwas zu entdecken, wenn alles auf einen Blick zu übersehen ist? Besser ist es, den Garten so zu gestalten, dass sich hin und wieder der Blick auf Verborgenes öffnet. Mit begrünten Sichtschutzwänden, Büschen oder kleinen Hecken werden Nischen auch in kleinen Gärten geschaffen und Neugierde geweckt.

Blickachsen schaffen

Den Blick in die Ferne schweifen lassen, ist auf kleinem Raum nicht ganz so leicht. Um Blickachsen in kleinen Gärten zu schaffen, sollte man daher die Diagonale als den längsten Weg im rechteckigen Garten wählen. Ein Blickfang in möglichst großer Entfernung vom Sitzplatz, wie zum Beispiel eine Bank, eine ausgefallene Pflanze, täuscht Weite vor.

Pflanzenauswahl

Wer wüsste nicht den Schatten von Kastanienbäumen oder Linden zu schätzen. Nur: in kleinen Gärten haben diese mächtigen Bäume nichts verloren, da dann bald der ganze Garten beschattet ist. Außerdem erdrücken die breiten Kronen dieser Bäume kleine Gärten optisch. Achte beim Gestalten Deines kleinen Gartens darauf, mit schmalen Gehölzen den Blick in den weiten Himmel zu lenken.

Nicht immer Rasen

Es muss nicht immer Rasen sein. Gerade bei kleinen Gartenflächen werden die Halme oft so strapaziert, dass sie mühsam aufgepäppelt werden müssen. Kies- oder Pflasterflächen sind da oft eine attraktive Alternative. Dabei muss keine traurige Steinwüste entstehen. Zwischen den Pflasterfugen können trittfeste Pflanzen, wie wilder Thymian, dekorativ verwildern und schaffen einen fließenden Übergang zwischen Pflasterfläche und Beet.

Fazit

Mit ein paar kleinen Tricks kannst Du Deinen kleinen Garten sehr attraktiv und abwechlungsreich gestalten. Wichtig ist es, mit geeigneten Pflanzen und gestalterischen Elementen möglichst weite Blickachsen zu schaffen, Räume zum Entdecken zu schaffen und den Mut zu haben, Alternativen zum Rasen auszuprobieren.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN