MAGAZIN

Süßkartoffeln anbauen

Süßkartoffeln lassen sich leicht im Garten oder Pflanzkübel anbauen. Jetzt Tipps zum Pflanzen, Pflegen und Ernten lesen.

Fakten zu Süßkartoffeln

Süßkartoffeln sind wärmeliebende Pflanzen. Schließlich ist ihre Heimat das warme Mittelamerika. Bereits im 15. Jahrhundert brachten die Spanier die Süßkartoffeln nach Europa, von wo sie sich über die ganze Welt verbreiteten. Süßkartoffeln haben als Gemüsepflanzen eine beachtliche Karriere hinter sich gebracht. Sie zählen in fast allen warmen Ländern zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Der Name der Süßkartoffeln ist übrigens irreführend. Die Pflanzen zählen zur Familie der Windengewächse (Convolvulceae) und sind weder mit Kartoffeln noch mit anderen Knollengewächsen, wie zum Beispiel dem Topanimbur (Helianthus tuberosus) verwandt. Wegen ihres botanischen Namens Ipomoea batatas werden die Süßkartoffeln auch oft Bataten genannt.

Süßkartoffeln sind um einiges gesünder als ihre Namensvettern, die Kartoffeln. Sie sind kalorienarm, ballaststoffreich und enthalten eine Reihe hochwirksamer Antioxidantien. Der Wirkstoff Caiapo, der vor allem in der Schale enthalten ist, soll bei Diabetes helfen, da er den Blutzucker senkt.

Dass Süßkartoffeln und Kartoffeln nicht aus der gleichen Familie stammen, kannst du an der Form der Knollen erkennen. Süßkartoffeln sind meist länglich in der Form. Mittlerweile gibt es etwa 7.000 Sorten und damit eine fast unüberschaubare Auswahl an Pflanzen. Die meisten Sorten sind im Inneren rot, es gibt aber auch welche, die weiß, gelb, orange oder violett sind. Süßkartoffeln treiben viele Blätter. Diese sind herzförmig und wachsen an langen Sprossen. Wenn du Süßkartoffeln anbaust, solltest du die Blätter nicht entsorgen. Auch diese können gegessen und zu einem leckeren Gemüse verarbeitet werden. Die Bataten bilden sehr hübsche Blüten. Schon allein wegen diesen sollten die Süßkartoffeln im Garten angebaut werden, auch wenn es nur als Zierpflanze wäre. Schade ist nur, dass die Blüten nicht lange halten und bald verblühen.

Süßkartoffel vorziehen

Samen für Süßkartoffeln sind nur schwer erhältlich. Ein Grund ist, dass die Samen schlecht keimen und eine Aussaat sich daher nicht lohnt. Viel besser lassen sich Süßkartoffeln aus Knollen selber ziehen.

Die nicht winterharten Süßkartoffeln müssen im Haus vorgezogen werden, um bis zum Herbst Knollen zu bilden,

Du kannst ab Mitte Januar beginnen, die Süßkartoffeln selber zu ziehen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Lege Süßkartoffeln in einen Pflanzkübel mit lockerer Erde. Falte die Erde feucht, bis die Knollen nach einigen Wochen austreiben.

  • Statt einer ganzen Süßkartoffel kannst du eine Süßkartoffel in etwa vier gleichgroße Teile schneiden. Diese müssen erst vier Tage trocknen, damit sie in der feuchten Erde nicht zu faulen beginnen. Stecke die Scheiben dann in einen Topf mit Anzuchterde. An einem warmen, hellen Platz bei ausreichender Feuchtigkeit beginnen die Stücke der Süßkartoffeln nach einigen Tagen oder Wochen zu treiben.

  • Stecke in die Mitte der Süßkartoffeln drei Zahnstocher als Stütze und lasse die untere Hälfte der Süßkartoffel in ein Wasserglas hängen. Nur die unteren ein bis zwei Zentimeter der Süßkartoffel sollte im Wasser stehen.

Wenn sich Triebe der Süßkartoffel zwischen 20 und 30 Zentimeter lang sind, kannst du die Süßkartoffel als Ganzes in einen Topf mit Erde einpflanzen. Die Süßkartoffel sollte dabei etwa um die Hälfte aus der Erde schauen. Die Pflanze sollte dann etwas kühler stehen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Triebe abzunehmen und einzupflanzen. Damit die Triebe gut anwachsen, solltest du die Pflanztöpfe mit einer durchsichtigen Plastikhaube abdecken oder in ein Zimmergewächshaus stellen. Beachte aber, dass sich bei dieser Methode nicht immer Knollen bilden.

Süßkartoffeln pflanzen

Nach den Eisheiligen dürfen die frostempfindlichen Süßkartoffeln ins Freie. Nur in milden Gegenden sollten sie direkt in den Garten gepflanzt werden. Wenn du einen schweren Gartenboden hast, pflanze die Süßkartoffel auf einen kleinen Erddamm. Dort erwärmt sich die Erde leichter und das Wasser kann besser abfließen. Staunässe wird so vermieden.

Ein geschützter Platz im Hochbeet oder einem großen Pflanzkübel ist für die Süßkartoffel noch besser geeignet. Der Pflanzkübel sollte ein Volumen von mindestens 30 Litern haben. In einem schwarzen Pflanzkübel erwärmt sich die Erde besonders gut, was die Bataten zu schätzen wissen. Wenn du mehrere Süßkartoffeln ins Beet oder ins Hochbeet pflanzst, achte auf einen Pflanzabstand von 30 bis 50 Zentimetern.

Boden für Süßkartoffeln

Die Bataten sind Starkzehrer und wachsen nur in humus- und nährstoffreichen Böden zu kräftigen Pflanzen heran. Zur Vorbereitung des Beets solltest du pro Quadratmeter drei Liter Kompost und 100 Gramm Hornspäne einarbeiten.

Süßkartoffeln Standort

Süßkartoffeln lieben es warm. Achte daher auf einen geschützten und sonnigen Standort. Hochbeete sind daher sehr gut für den Anbau der Süßkartoffel geeignet. Aber auch am Balkon in einem großen Pflanztopf stehen die Pflanzen geschützt.

Süßkartoffel Pflege

Süßkartoffeln brauchen nicht nur viel Nährstoffe, sondern auch viel Wasser. Ihr Wurzelballen sollte nicht austrocknen. Nur dann bilden sie viele Tochterknollen. Süßkartoffeln im Pflanzztopf brauchen alle drei Wochen Dünger in Form von Flüssigdünger.

Süßkartoffel ernten

Es ist nicht ganz leicht, den richtigen Erntezeitpunkt der Süßkartoffeln zu erkennen. Ein Zeichen, dass die Knollen reif sind, ist, wenn sich die Blätter gelb färben. Meist dauert das bis in den Oktober. Die Bataten müssen auf jeden Fall vor dem ersten Frost geerntet werden. Die Knollen erfrieren sonst und die ganze Ernte ist futsch! Achte beim Ausgraben der Süßkartoffeln darauf, nicht die Haut der Knollen zu verletzen. Die Bataten sind sonst nicht so lange haltbar. Du kannst Süßkartoffeln bei etwa 14 Grad drei bis vier Wochen lagern. Zuvor müssen sie vorsichtig gewaschen werden.

Fruchtfolge und Mischkultur

Da der Anbau der Süßkartoffel meist im Pflanzkübel erfolgt, ist das Thema der Fruchtfolge für dieses Gemüse nicht so entscheidend. Wachsen die Süßkartoffeln im Beet, sollten die Starkzehrer aber nicht jedes Jahr an der gleichen Stelle gepflanzt werden. Gute Beetnachbarn für die Süßkartoffel sind zum Beispiel Möhren, Dicke Bohnen und Sommerblumen

Krankheiten und Schädlinge

Dass Süßkartoffeln lecker schmecken, wissen nicht nur wir. Auch Schnecken und Wühlmäuse sind Liebhaber der süß schmeckenden Knollen.

Sorten der Süßkartoffeln

  • 'Beauregard': ertragreiche Sorte, weißes Fleisch mit nussigem Aroma

  • 'Evangelina': guterErtrag, bildet lange Kartoffeln mit roter Schale und besonders süßem Geschmack

  • ‚Murasaki‘: Diese Sorte bildet Knollen mit roter Schale mit weißem Fleisch, sehr gut für Püree geeignet

  • ‚Tricolor‘: Sorte mit gübshcen zweifarbigem Luaub. Die Blätter sind grün mit einem rosafarbenenn Rand. Bildet hellbraune Knollen

Süßkartoffeln in der Küche

Die Liste der Rezepte für Süßkartoffeln ist lang. Süßkartoffeln können gekocht, frittiert oder gebacken werden. Die einfachste Zubereitungsart ist es, Süßkartoffeln in Scheiben zu schneiden und im Toaster wie Brot zu toasten. Weniger bekannt ist, dass die Blätter und Triebe der Pflanzen wie Spinat zubereitet werden können.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN