MAGAZIN

Anbau von Pak Choi

Pak Choi ähnelt im Aussehen dem Mangold und lässt sich leicht im Garten anbauen. Wir geben Tipps zum Aussäen, Pflegen, Düngen und Ernten des pflegeleichten Gemüses.

Botanische Information

Pak Choi (Brassica rapa ssp. pekinensis) ist auch unter den Namen Bok Choi, Pak Choy, Senfkohl oder Chinesischer Senfkohl bekannt. Die Pflanze zählt zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) und stammt ursprünglich aus China, Taiwan und Japan. In diesen Gegenden ist er auch unverzichtbarer Bestandteil auf den Speisezetteln und zählt zu den beliebtesten Gemüsearten.

Der Senfkohl bildet keinen festen Kopf, sondern seine Blätter wachsen aus Rosetten und haben Stiele. Die Pflanze wird bis zu 40 Zentimeter hoch, kann aber schon früher geerntet werden. Die Stiele sind weiß und haben gut sichtbare weiße Adern. Daher ähnelt er im Aussehen etwas dem Mangold.

Pak Choi im Haus vorziehen

Pak Choi kannst du ab April auf der Fensterbank vorziehen. Die Samen zwei Zentimeter tief in die Erde in kleine Pflanztöpfe stecken und diese auf eine warme Fensterbank stellen. Bis zur Keimung die Töpfe mit Folie abdecken oder in ein Zimmergewächshaus stellen. Nach den Eisheiligen kannst du die Jungpflanzen ins Beet auspflanzen. Achte auf einen Abstand von etwa 20 und 40 Zentimetern, je nachdem in welcher Größe du die Pflanzen ernten möchtest.

Pak Choi im Beet anbauen

Ab Mai kannst du Pak Choi direkt ins Beet aussäen. Bevorzugt wird er aber im Juli und August ausgesät, da er zum Schießen neigt, wenn die Temperaturen unter 12 Grad fallen.

Und so geht die Aussaat im Freiland:

  • Reihen mit einem Abstand von etwa 15 Zentimeter ziehen

  • Der Abstand der einzelnen Pflanzen in der Reihe sollte 15 bis 20 Zentimeter betragen

  • Die Samen des Pak Chois etwa 2 Zentimeter tief in die Erde stecken

  • Das Beet anschließend gut feucht halten

Standort und Boden

Pak Choi wächst am liebsten an sonnigen, aber auch an halbschattigen Standorten. Wichtig ist vor allem, dass der Standort windgeschützt ist.

Pak Choi zählt wie andere Arten des Kohls zu den Starkzehrern. Der Boden sollte daher locker, nährstoffreich und humos sein. Vor dem Pflanzen des Chinesischen Senfkohls solltest du den Boden daher lockern und mit Kompost gut anreichern.

Pak Choi richtig pflegen

Pak Choi ist ein sehr pflegeleichtes Gemüse. Wichtig ist vor allem, dass die Erde rund um die Pflanzen niemals vollkommen austrocknet. Regelmäßiges Hacken ist empfehlenswert, da es einem Befall mit Erdflöhen vorbeugt.

Tipp:Wenn du die Erde rund um das Gemüse mulchst, trocknet die Erde nicht so schnell aus und bleibt lockerer!

Gute Nachbarn für den Pak Choi und Fruchtfolge

Pak Choi fühlt sich neben Tomaten, Erbsen, Bohnen, Salat, Lauch, Möhren und Spinat wohl.

Pak Choi sollte im gleichen Beet nur nach einer Pause von drei Jahren wieder angebaut werden. Auch Beete, auf denen andere Kohlsorten, Kreuzblütler oder Rüben wuchsen, sollten drei Jahre lang nicht mit Pak Choi bepflanzt werden.

Pak Choi in der Küche

Das Gemüse ist nicht nur lecker, sondern hat auch einen hohen Anteil an Vitamin C, Senfölen und Folsäure. Das Gemüse wird im Ganzen oder nur die Blätter kurz gedünstet. Die Blätter können gehackt unter Salat gemischt werden. Junge Pflanzen werden gerne roh als Salat verzehrt.

Schädlinge und Krankheiten

Da Pak Choi so schnell wächst und daher auch bald, spätestens nach etwa acht Wochen, geerntet wird, bleibt den Schädlingen kaum Zeit, sich über die Pflanze herzumachen. Für den Kohlweißling ist die Pflanze nur zweite Wahl. Nach Möglichkeit weicht er auf die heimischen Kohlsorten aus. Um Kohlhernie zu vermeiden, solltest du dennoch den Strunk und die Wurzeln abgeernteter Pflanzen aus dem Beet entfernen. Die kleinen Erdflöhe sind allerdings recht begeistert von den zarten Blättern des jungen Senfkohls und ihre Larven von deren Wurzeln. Die beste vorbeugende Maßnahme ist, die Erde im Beet feucht zu halten und den Boden regelmäßig zu hacken.

Pak Choi ernten

Pak Choi kannst du dann ernten, wenn du meinst, dass die Pflanzen die richtige Größe haben. Das kann schon nach vier Wochen der Fall sein, wenn du Pak Choi als Salat genießen möchtest. Für die Verwendung als Gemüse sollte der Senfkohl eine Größe von 10 Zentimetern erreicht haben. Beim Ernten größerer Pflanzen solltest du jede zweite Pflanze ernten, um den verbleibenden Pak Chois mehr Licht und Platz zu geben. Beim Ernten wird der Pak Choi knapp über der Erde mit einem scharfen Messer abgeschnitten.

Pak Choi verträgt leichten Frost. Daher kannst du ihn ziemlich lange im Beet stehen lassen. Bei leichten Frösten hilft als Schutz eine Abdeckung mit Vlies.

Pak Choi im Kübel kultivieren

Pak Choi lässt sich gut im Kübel kultivieren. Wichtig sind ein durchlässiges, nährstoffreiches Substrat und eine ausreichende Wasserversorgung. Wenn du Pak Choi anbaust, um ihn als Baby-Leaf-Salat zu ernten, ist der Anbau im Topf besonders gut geeignet.

Kann man Pak Choi einfrieren?

Das Einfrieren von Pak Choi ist nicht zu empfehlen, da die zarten Blätter matschig werden und nach dem Auftauen nicht mehr schmecken. Wer einen Keller hat, kann Pak Choi samt den Wurzeln ausgraben und in einer Sandkiste im Keller lagern. Dann ist er einige Wochen haltbar.

Sorten

Bei uns sind kaum unterschiedliche Sorten des Pak Chois erhältlich. Beispiele für Sorten sind folgende:

  • ‘Rosetten Pak Choi‘: Besonders gut für Asia-Salate geeignet

  • ‚Mei Qing Choi‘: gut für die Kultivierung im Kübel, da kompakt wachsend

  • ‚Hypro‘ und ‚Japro‘: gut für die Aussaat im Frühjahr geeignet, da schoßfest

  • ‚Misome‘: Baby Pak Choi, schnell wachsend

  • ‚White Celary Mustard‘: Gut für die Aussaat im Freien geeignet, lange Blätter

  • ‚Red Choi‘: Sorte mit dunkelroten Blättern


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN