MAGAZIN

Weiße Blumen für schattige Beete

Weiß blühende Stauden oder weiß panaschierte Blattschmuckstauden zum Aufhellen von Schattenbeeten im Herbst. Jetzt Pflanzvorschläge mit Pflegetipps lesen.

Triste Herbsttage ade. Der Herbst muss nicht. Grau und dunkel sein, zumindest nicht im Blumenbeet. Es gibt eine Reihe weiß blühender Pflanzen oder Pflanzen mit weißem Fruchtschmuck, so dass selbst dunklere Gartenecken im Herbst noch zu leuchten beginnen.

Weiße Blüten und weiß panaschierte Blattschmuckstauden setzen Glanzpunkte im herbstlichen Garten. Viele dieser Pflanzen lieben einen eher schattigen Standort mit eher feuchtem Boden und fühlen sich daher unter Gehölzen wohl. Genau dort wirken weiße Blüten und Blätter besonders schön, da sie diese dunklen Gartenecken heller machen. Wir verraten die schönsten Pflanzen mit weißen Blüten oder hellen Blättern für den Herbst.

Silberkerze (Cimicifuga simplex)

Ihren Namen hat sich diese Staude wahrlich verdient. Die Silberkerze hat weiße, längliche Blüten, die einen süßen Duft verströmen. Bis zu 120 Zentimeter werden die Blütenstängel hoch und überragen vor sie gepflanzte, niedrige Stauden. Die Blüten kommen besonders gut bei Sorten mit dunklem Laub zur Geltung, wie zum Beispiel den Sorten ‘Atropurpurea’ oder ‘Brunette’. Silberkerzen brauchen einen durchlässigen, humusreichen Boden im lichten Schatten von Gehölzen. Stehen sie sonniger, müssen sie regelmäßig gegossen werden.

Weiße Prachtspiere (Astilbe x arendsii)

Die Prachtspiere, oder auch Arends-Pracht-Spiere genannt, blüht im Hochsommer bis in den Herbst. Die Pflanze wächst an absonnigen oder halbschattigen Lagen, bevorzugt am Gehölzrand. Die Pflanzen werden zwischen 80 und 100 Zentimeter hoch, wachsen buschig und bilden dichte Horste. Daher sind sie auch gut als Bodendecker geeignet. Die Blütezeit ist von Juli bis September. Die Pflanzen brauchen normale bis leicht lehmige Erde. Weiß blühende Sorten sind zum Beispiel die Astilbe arendsii 'Astary White' oder Astilbe arendsii ‚Deutschland‘.

Kandelaber-Ehrenpreis Veronicastrum virginicum ‘Diana’

Diese Sorte ist mit etwa 120 Zentimeter etwas niedriger und hat reinweiße, lange Blütenähren. Schneide die verblühten Blüten nicht ab, denn sie geben dem Blumenbeet auch im Winter noch Struktur. Die Blüten sind zudem eine gute Insektenweide. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Die Blütezeit ist von Mai bis September.

Scheinsonnenhut Echinacea ‘Green Jewel’

Neben dem sehr bekannten Purpur-Sonnnenhut gibt es noch die weniger bekannte Sorte Green Jewel, die auffällige hellgrüne Blütenblätter hat. Für dunkle Gartenecken ist der Sonnenhut aber nicht geeignet, sondern wünscht sich einen Platz an der Sonne mit einem durchlässigen, humosen Boden. Green Jewel blüht von Juni bis in den September.

Herbst-Anemone Anemone japonica ‘Honorine Jobert’

Die reinweißen Blüten der Sorte Honorine Jobert wirken tatsächlich wie kleine Kerzen an den halbschattigen Standorten, die die Pflanze braucht. Die Herbstanemone benötigt etwas Zeit, um sich an einem neuen Standort anzupassen, entwickelt sich dann aber zu einer sehr blühwilligen Pflanze, die im Lauf der Zeit immer mehr ihrer weißen, halbgefüllten Blüten bildet. ‚Honorine Jobert‘ braucht einen frischen, humosen und durchlässigen Boden und einen halbschattigen Standort. Die Blütezeit ist von August bis Oktober.

China-Wiesenraute Thalictrum delavayi ‘Album’

Die China-Wiesenraute oder Chinesische Wiesenraute ‚Album‘ hat kleine, zierliche reinweiße Blüten, die wie kleine Flocken an den filigranen Stängeln im Wind schwingen. Die Pflanze wächst an halbschattigen Standorten in frischen, humosen Böden und blüht von August bis Oktober. Die Pflanzen werden zwischen 80 und 120 Zentimeter hoch.

Kissenatern (Aster dumosus)

Weiße Kissenastern werden bis zu 30 Zentimeter hoch. Ihre einfachen weißen Blüten zeigen sich von September bis in den November. Astern mögen lieber einen sonnigen als schattigen Standort, tolerieren aber auch einen halbschattigen Platz im Garten. Sie wachsen am besten in einem humosen, nährstoffreichen Boden. Astern sind gute Bienen- und Insektenweiden. Schöne weiße Sorten sind Aster dumosus ' Kristina ', Aster Dumosus-Hybr. 'Apollo' und Aster dumosus Schneezicklein.

Silbriges Kaukasusvergissmeinnicht Brunnera macrophylla ‚Jack Frost‘

Das Silbrige Kaukasusvergissmeinnicht hat zwar seine Blütezeit im Frühjahr, besonders attraktiv ist es aber wegen seiner silbrigen Blätter, bei denen die Blattadern grün gefärbt sind. Die Staude ist unkomplizierte Pflanze für den Halbschatten, die auch als Bodendecker gut geeignet ist.

Wellblattfunkie ‚Undulata Albomarginata‘

Funkien sind robuste Blattschmuckstauden für den Halbschatten und Schatten. Die Wellblattfunkie mit den unterschiedlich breiten weißen Blatträndern zählt zu den am einfachsten zu kultivierenden Funkien. Sie wird bis zu 50 Zentimeter hoch und trägt im Juni und Juli lila Blüten.

Grünweiße Segge 'Everest', Carex oshimensis 'Everest

Die Grünweiße Segge hat lange, schmale, überhängende Blätter, die von einem weißen Rand begrenzt werden, und wird 30 bis 40 Zentimeter hoch. Da die Pflanze sehr gut im Schatten wächst, wird sie sehr gern als Bodendecker als auch als einzelne Staude ins Blumenbeet in schattige Beete gepflanzt, um diese optisch aufzuhellen. Das immergrüne Gras wächst auf frischen Böden an halbschattigen und schattigen Standorten.

Pflanzen für Schattenbeete im Herbst kaufen

Auch interessant:


Wenn Du zukünftig Informationen von freudengarten erhalten willst, abonniere Dich doch den Newsletter. Einfach unten rechts deine E-Mail-Adresse eingeben.

NOCH EIN HINWEIS: Unterstütze freudengarten und teile diesen Artikel auf deinen sozialen Netzwerken. VIELEN DANK!

DIESER ARTIKEL ENTHÄLT AFFILIATE-LINKS


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN