MAGAZIN

Urban Gardening für Stadtfamilien

Für viele Menschen in der Stadt bietet Gartenarbeit Entspannung und einen Ausgleich zum Stadtleben. Wer gärtnern möchte, muss keinen Kleingarten kaufen oder pachten.

Urban Gardening klappt auch auf dem Balkon, auf der Terrasse und sogar auf der Fensterbank. Mit Kindern macht das Gärtnern besonderen Spaß. Kinder lernen den verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und den Ressourcen und haben ihre Freude daran, zu sehen, wie etwas wächst. Erwachsene und Kinder sind beim Urban Gardening in ihrer Kreativität gefordert.

Urban Gardening - Gärtnern in der Stadt

Urban Gardening bedeutet, den vorhandenen Platz auf dem Balkon, der Terrasse oder dem Innenhof sinnvoll auszunutzen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Blumenampeln, vertikale Gärten oder Balkonkästen. Kreativität wird hier ganz groß geschrieben und auch schon bei den kleinsten Gärtnern angeregt. Aus Tetrapacks von Saft oder Milch, Metalldosen oder PET-Flaschen lassen sich Pflanzgefäße herstellen. Aus Europaletten werden vertikale Gärten. Alte Gemüsekisten lassen sich in Kräuter- oder Salatbeete verwandeln. Eierkartons und Joghurtbecher dienen zur Pflanzenanzucht. Bevor die Verpackungen im Müll landen, werden sie noch clever genutzt. Verschiedene Gemüse- und Obstsorten wie Tomaten, Gurken, Paprika oder Erdbeeren wurden bereits für Balkon oder Terrasse gezüchtet.

Gärtnern mit Kindern

Kinder haben Spaß beim Aufenthalt im Freien und sind neugierig. Urban Gardening ist bereits mit Kindern, die noch nicht zur Schule gehen, möglich. Die Kleinen können den Werdegang der Pflanzen vom Samenkorn über die Jungpflanze bis zur Ernte verfolgen. Der natürliche Entdeckerdrang der Kids weckt den Spaß am Lernen. Kinder sammeln ihre ersten Erfahrungen und lernen, Verantwortung für die Natur zu übernehmen, indem sie Unkraut zupfen oder die Pflanzen gießen. Urban Gardening auf engem Raum ist dafür perfekt geeignet, denn die kleinen Pflanzgefäße ermöglichen Kindern, ihr ganz eigenes Gemüse wie Möhren, Salat oder Radieschen anzubauen, zu pflegen und zu ernten. Spezielle Gartengeräte werden für Kinder angeboten, doch auch die kleinen, handlichen Pflanzschaufeln, Grubber und Harken für Balkonkästen sind für Kinderhände geeignet. Auch verschiedene Blumen können auf engem Raum angebaut werden. Dabei müssen Eltern jedoch darauf achten, dass sie nicht giftig sind. Kinder haben Freude, wenn im Sommer viele Schmetterlinge, Hummeln und andere nützliche Insekten angelockt werden. Verschiedene Balkonblumen wie Ringelblume, Wicke, Schafgarbe oder Kornblumen sind schön bunt und bienenfreundlich.

Spaß an der Ernte

Zum Gärtnern gehört die Ernte, die Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß macht. Kräuter wachsen schnell, können auf engem Raum angebaut und jederzeit geerntet werden. Dill, Schnittlauch, Petersilie oder Basilikum können in kleinen Gefäßen ausgesät oder gepflanzt werden. Säulenobst wie Stachelbeeren oder Johannisbeeren bereitet mehrere Jahre Freude und versorgt die Familie mit leckeren und gesunden Früchten zum Naschen. Das Gute daran? Diese mehrjährigen Pflanzen sind unempfindlich gegen Frost. Für den Naschgarten auf dem Balkon eignen sich auch verschiedene Gemüsesorten wie Paprika oder Tomaten. Sogar Zwerg-Obstbäume werden angeboten, doch kommt es auf einen sonnigen Standort und auf entsprechend große Pflanzgefäße an.

Urban Gardening macht Balkon oder Terrasse zur Oase

Beim Urban Gardening mit Kindern werden Balkon oder Terrasse zu einer bunten Oase umgestaltet. Von klein auf lernen die Kinder den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und werden in ihrer Kreativität gefördert.

Viele weitere Tipps und tolle DIY-Ideen bietet nun auch das E-Book "Urban Gardening für Stadtfamilien"


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN