MAGAZIN

Libellenlarven sind im Gartenteich nützlich

Hast du Angst, dass dein Gartenteich viele Mücken anzieht? Dann halte nach diesem Tier im Teich Ausschau. Wenn Du es schon einmal in Deinem Gartenteich gesehen hast, wirst Du kaum Probleme mit Mücken haben.

Es handelt sich hier um die äußerst gefräßige Larve einer Libelle – und ihre Lieblingsspeise sind Mückenlarven! Daneben stehen noch andere kleine Teichbewohner auf dem Speiseplan. Größere Exemplare der Libellenlarven verzehren sogar Kaulquappen.

Wenn Du in Deinem Teich also möglichst keine Mückenlarven haben willst, solltest Du Dich freuen, wenn Libellen das Wasser zur Eiablage umschwirren.

Paarung

Zur Paarung bilden die Libellen das sogenannte Libellenrad. Nach der Paarung erfolgt die Eiablage erfolgt je nach Libellenarten unterschiedlich. Die meisten Libellenarten legen ihre Eier an oder in Wasserpflanzen ab. Bei manchen Arten taucht das Weibchen auch in Wasser ab oder wirft sie über dem Wasser ab. Bei einigen Libellenarten, wie zum Beispiel bei den Schlanklibellen, legen das Männchen und das Weibchen gemeinsam die Eier ab. Dadurch wird das Weibchen vor möglichen Feinden besser geschützt.

Libellenlarven

Bei den meisten Arten überwintern die Eier der Libellen im Teich. Im nächsten Frühjahr schlüpfen daraus die Prolarven, wurmähnliche Tiere, die meist nach wenigen Sekunden bis Stunden sich häuten. Dann entsteht die räuberische Libellenlarve.

Die hat jetzt nur eine Aufgabe: fressen und sich häuten. Je nach Art leben sie ein bis zwei Jahre in dem Teich, es gibt aber auch Libellenarten, die fünf Jahre als Larve im Wasser auf Jagd gehen. Während ihres Lebens als Larve häuten sie sich sieben bis 13 Mal.

Der Schlupf

Die ausgewachsenen Larven klettern schließlich in den frühen Morgenstunden an Blättern, Stängeln oder einem Baumstamm aus dem Wasser. Bis zu 12 Stunden dauert es, bis die Libelle aus der zu klein gewordenen Larvenhülle schlüpft – und wer es schon einmal gesehen hat, wird mir zustimmen: es ist es ein großartiges Schauspiel, wenn die Libelle schlüpft, ihren Körper und ihre Flügel aufpumpt und zu ihrem ersten Flug abhebt.

Übrigens, Libellen sind völlig harmlos

Vor Libellen braucht man sich nicht zu fürchten, denn sie besitzen keinen Stachel und können daher auch nicht stechen. Sie sind allerdings sehr nützlich, da sie Mücken und Bremsen jagen.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


KOMMENTARE (1)

Christian

Keine schlechte Idee Libellen zur Vertreibung von Mücken umzufunktionieren. Klingt logisch und simpel. Hätt ich diesen Tipp bloß früher entdeckt. Allgemein find ich ihren Blog echt großartig! Ich werd mich in Zukunft wohl öfter umschauen


Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN