MAGAZIN

Seerosen richtig pflanzen

Mai ist die richtige Zeit, um Seerosen zu pflanzen oder zu teilen. Hier eine Anleitung zum Pflanzen und Teilen von Seerosen lesen.

Wissenswertes zu Seerosen

Die Seerose Nymphaea ist eindeutig die Königin des Gartenteichs. Es ist wunderbar zu beobachten, wie sich die Blüten morgens öffnen und abends schließen. Nach drei bis vier Tagen öffnen sich die Blüten nicht mehr, sondern gehen geschlossen unter. Auch die Seerosenblätter sehen toll aus. Sie beschatten auch sehr gut den Teich und verhindern, dass sich das Wasser im Sommer zu sehr erwärmt. Seerosen bilden Rhizome, mit denen sie sich in der Erde verankern und verbreiten.

Auswahl der Pflanzen

Achte bei der Auswahl nicht nur auf die Farbe der Blüten. Es ist wichtig, für welche Wassertiefe die Seerosen geeignet sind. Es gibt Seerosen, die für Miniteiche geeignet sind und sich in einer Wassertiefe von 20 bis 40 cm wohl fühlen. Mitteltiefe Sorten brauchen Wassertiefen zwischen 40 und 80 cm. Große Seerosenarten benötigen Pflanztiefen von mehr als 80 cm. Pflanzt Du schwachwüchsige Sorten zu tief, werden die Blätter es nicht schaffen, bis an die Wasseroberfläche zu wachsen. Achte auch auf den Platzbedarf der Seerosen. Die meisten Sorten brauchen etwa 2 qm Platz, um sich ungehindert ausbreiten zu können. Ist die Wasseroberfläche zu klein, schieben sich die Blätter übereinander und es bilden sich weniger Blüten. Also, am besten gut beraten lassen!

Standort für Seerosen

Seerosen lieben einen sonnigen Standort, mögen aber keine Strömung und kein Spritzwasser. Also bitte nicht in die Nähe von Wasserspielen setzen. Denke daran, dass Seerosen sehr groß werden können. Das heißt, dass auch der Pflanzkorb mit den Wurzeln groß und vor allem schwer werden wird. Versuche einen Platz im Teich nahe am Teichrand zu finden, wo Du den Korb später leicht wieder herausheben kannst, um zum Beispiel den Wurzelballen zu teilen.

Anleitung zum richtigen Pflanzen von Seerosen

  • Seerosen auf jeden Fall in Seerosenkörbe pflanzen. Nur so kannst Du sie später wieder herausholen, um sie zum Beispiel zu teilen, wenn sie zu groß geworden sind oder um sie zum Überwintern aus dem Teich zu holen.

  • Setze die Seerosen in einen mit einem Stück Jute ausgekleideten Wasserpflanzenkorb. Die Jute sollte am Rand überhängen, so dass Du nach dem Einpflanzen die Erde auch oben mit der Jute bedecken kannst. Wenn Du keine Jute hast, kannst Du auch Zeitungspapier verwenden.

  • Fülle den Korb etwa zur Hälfte mit dem Pflanzsubstrat. Wichtig ist es, schwere Erde zu verwenden, wie zum Beispiel ein Lehm-Sandgemisch im Verhältnis 1:1 oder eine spezielle Wasserpflanzenerde.

  • Setze die Seerose in den Korb. Seerosen haben eine Schnittstelle, an der sie nicht mehr wachsen. Setze die Wurzel so in den Korb, dass die Wurzel mit der Schnittstelle zu einem Eck liegt. So haben die Wurzeln genügend Platz, um sich im Korb auszubreiten.

  • Falls Du etwas Dünger beigeben willst, drücke einen Düngerkegel oder etwas Hornspäne an den Wurzelbereich, fülle mit Substrat auf und drücke die Erde gut fest, damit möglichst keine Luftblasen in der Erde bleiben.

  • Die überhängende Jute über die Erde schlagen und mit kleinen Steinen beschweren. So kann das Substrat nur beim Einsetzen in das Wasser nicht aus dem Korb rieseln. Auch Fische werden so vom Wühlen im Substrat abgehalten.

  • Den Teich nun in einem Winkel in den Teich lassen, damit die restliche Luft aus dem Korb entweichen kann – fertig!

  • Du verbesserst die Startbedingungen Deiner Seerose, wenn Du sie langsam an ihre künftige Wassertiefe gewöhnst, der Korb also anfangs nur etwa 20 cm unter der Wasseroberfläche steht und dann schrittweise tiefer gesetzt wird. Die Seerose benötigt dann nicht so viel Kraft dafür, dass die Blätter an die Wasseroberfläche wachsen. Sie wird Deine Mühe mit mehr Blüten belohnen.

Seerosen teilen

Seerosen entwickeln starke Wurzelballen, die, wenn sie nicht in einem Seerosenkorb gepflanzt wurden, den Boden des Teichs durchwurzeln. Nach etwa vier Jahren werden die Pflanzen meistens zu groß für den Teich und müssen geteilt werden. Denn wenn sich die Blätter der Seerosen übereinander schieben, ist dies ein Zeichen, dass der Platz an der Wasseroberfläche nicht mehr ausreicht. Die Pflanzen blühen dann weniger. Es ist dann höchste Zeit zum Teilen der Seerosen.

Der richtige Zeitpunkt zum Teilen ist der Mai und Juni. Hebe den Wasserpflanzenkorb aus dem Teich und ziehe den Wurzelballen vorsichtig aus dem Korb. Spüle die Erde mit dem Gartenschlauch ab. Hat deine Seerose einen knollenartige Wurzelstock, kannst du die Wurzeln mit den Händen auseinanderziehen. Bildet deine Seerose Rhizome, musst du diese mit einem scharfen Messer in etwa 15 Zentimeter große Stücke teilen.

Seerosen vermehren

Schneide dunkle Wurzeln der Teilstücke, die du beim Teilen der Seerose erhalten hast, ab und kürze die jungen Wurzeln. Dann werden die Wurzelteile in einen Seerosenkorb gepflanzt und in den Gartenteich gestellt. Achte auf einen Abstand von einem Meter.

Tropische Seerosen

Es ist auch möglich, tropische Seerosen bei uns im Teich zu haben. Sie brauchen aber eine Wassertemperatur von über 21 Grad C. Im Winter müssen ihre Knollen ausgepflanzt und frostsicher überwintert werden.


Wenn Du weiter Informationen von freudengarten erhalten willst, abonniere Dich doch den Newsletter. Einfach unten rechts deine E-Mail-Adresse eingeben.

NOCH EIN HINWEIS: Unterstütze freudengarten und teile diesen Artikel auf den sozialn Netzwerken. VIELEN DANK!


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN