MAGAZIN

Blauregen, Glyzinie richtig schneiden und zum Blühen bringen

Blauregen, Wisteria oder Glyzinie sind der Traum im Frühjahr, wenn die zartlila Blüten in großen, duftenden Rispen herabhängen. Damit der Blauregen jedes Jahr üppig blüht, ist regelmäßiges Schneiden erforderlich.

Ohne regelmäßigen Schnitt lässt die Blühfreude des Blauregens schnell nach. Der Grund ist, dass sich die Blütenknospen nur an den Kurztrieben der Glyzinie bilden. Die langen Peitschentriebe tragen nur Laub, aber keine Blüten. Daher muss der Blauregen regelmäßig geschnitten werden. Dabei musst du nicht zimperlich sein. Je kräftiger der Rückschnitt erfolgt, desto mehr Blüten bilden sich.

Hier eine Anleitung zum richtigen Schneiden:

  • Schneide ab Juli oder August alle Seitentriebe auf zwei bis vier Augen zurück.

  • Beobachte den Blauregen. Wenn sich an den Schnittstellen neue Triebe bilden, breche sie aus.

  • Der Februar ist ein guter Zeitpunkt, um die Wisteria wieder auf die gewünschte Größe zurückzuschneiden, wenn sie zu stark gewachsen ist. Ohne Laub kannst du die Struktur der Pflanze gut erkennen und in die gewünschte Form bringen. Die Seitentriebe werden dabei stark gekürzt. Schneide ältere Verzweigungen, an denen weniger Blüten wachsen, ganz heraus und ziehe neue Kurztriebe heran.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN