MAGAZIN

Weihnachtsstern pflegen

Weihnachtssterne sind vor allem zur Dekoration in der Weihnachtszeit beliebt. Danach werden sie häufig weggeworfen. Schade, denn mit der richtigen Pflege macht der Weihnachtsstern viele Jahre Freude.

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) mit den dekorativen Hochblättern in rot, rosa, gelb oder cremeweiß gehört für viele Menschen zur vorweihnachtlichen Dekoration wie Tannenzweige und Christbaumkugeln. Doch oft ist die Freude kurz, denn viele Weihnachtssterne lassen zu Hause schnell die Blätter hängen.

Das muss nicht sein. Wenn du einige Punkte beim Einkaufen und beim Pflegen des Weihnachtssterns berücksichtigst, kannst du dich über stattliche Pflanzen freuen.

**Hier die wichtigtsten Tipps zum Pflegen von Weinhnachtssternen

**

  • Auswahl eines gesunden Weihnachtssterns Wichtig ist es, nur gesunde Pflanzen zu kaufen. Die Blätter müssen dunkelgrün, ohne Flecken und dürfen nicht eingerollt sein, sowie nicht herabhängen. Die kleinen gelben Blüten inmitten der gefärbten Hochblätter sollten noch nicht aufgeblüht oder gar abgefallen sein.

  • Kauf und Transport nach Hause Weihnachtssterne sind sehr zug- und kälteempfindlich. Stehen sie im Laden nahe an der Tür, so kann es sein, dass sie bei dir zu Hause in den nächsten Tagen als Folge dieses Kälteschocks alle Blätter fallen lassen. Diese Zimmerpflanzen daher besser nicht kaufen. Für den Transport nach Hause, die Adventssterne gut in Papier einwickeln, um sie vor Kälte auf dem Nachhauseweg zu schützen.

  • Standort Adventssterne benötigen einen hellen Standort bei etwa 18 bis 20 Grad. Ein Platz direkt auf der Fensterbank ist nicht günstig, da die Zimmerpflanze Zug- und Heizungsluft nicht verträgt. Den Sommer - ab Mitte Mai bis September, wenn die Temperaturen dauerhaft nicht mehr unter 10 Grad fallen - darf der Weihnachstern übrigens gerne im Garten oder auf dem Balkon an einem hellen Standort verbringen.

  • Gießen Die Erde sollte immer gleichmäßig feucht sein. Daher bitte in Maßen mit Wasser in Zimmertemperatur gießen. Am besten ist es, den Topf entweder kurz ins Wasser zu tauchen oder von unten, über den Untersetzer, zu gießen. Überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer oder dem Übertopf muss aber nach dem Gießen ausgegossen werden, denn Staunässe vertragen die Pflanzen gar nicht und werfen ihre Blätter ab.

  • Alle Jahre wieder... Den Weihnachtsstern erneut zum Blühen bringen Der Weihnachtsstern ist, wie zum Beispiel auch der Weihnachtskaktus, eine Kurztagespflanze. Damit der Christstern wieder Blüten ansetzt, dürfen die Tage nicht länger als 11 Stunden sein. Über den Adventsstern ab Oktober daher über Nacht einen Karton stellen, so dass er 13 Stunden ohne Licht, d.h. auch ohne künstliches Licht, ist. Bis Weihnachten haben sich dann die Hochblätter wieder dekorativ gefärbt. Nach der Blüte die verblühten Blüten abschneiden. Auch nach der Sommerfrische im Garten oder Balkon ist ein Rückschnitt der Zimmerpflanze empfehlenswert.

  • Schneiden Nach der Blüte die verblühten Blüten und Hochblätter abschneiden, damit sich der Christstern den Sommer über wieder schön verzweigt. Im Herbst kann der Weihnachtsstern auch noch einmal etwas zurückgeschnitten werden.

Wissenswertes über den Weihnachtsstern

Die Blüten

Die Blüten des Weihnachtssterns sind klein, gelblich und eher unscheinbar. Sie sind von den farbigen Hochblättern (Brakteen) umgeben, die der Zimmerpflanze ihr attraktives Aussehen verleihen. Diese locken die Insekten an und dienen gleichzeitig als Landebahn.

Weihnachtsstern ist giftig

Der Adventsstern gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse. Deren Saft kann zu Hautreizungen führen. Giftig ist die Pflanze allerdings für Haustiere, wie Hunde, Katzen, Vögel oder Hamster. Also darauf achten, dass sie nicht an den Pflanzen knabbern können.

Heimat des Weihnachtssterns

Adventssterne stammen aus Süd- und Mittelamerika. Dort werden die Pflanzen mehrere Meter hoch mit ausladenden, verholzten Ästen und immergrünem Laub.

Und noch was

In den USA gibt es sogar einen eigenen „Feiertag“ für Weihnachtssterne, den Poinsettia Day.. An diesem Tag, den 12. Dezember, verschenken die Amerikaner traditionell diese schöne Zimmerpflanze. Der 12. Dezember ist der Todestag von Joel Roberts Poinsett, der die Pflanze im südlichen Mexiko entdeckt und nach Amerika gebracht hat.

Pflegetipps in Kürze:

  • Der Christstern darf im Laden nicht kalt und zugig stehen. Beim Transport nach Hause gut gegen Kälte schützen.
  • Heller, aber nicht sonniger Standort ohne Zugluft
  • Mäßig mit zimmerwarmen Wasser gießen und Staunässe vermeiden
TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN