MAGAZIN

Phlox pflanzen und pflegen

Liebst du auch Phlox, oder auch Flammenblume genannt, diese Staude mit ihren vielen Blüten in tollen Farben? Erfahre mehr über Pflege, Standort, Begleiter und Sorten.

Anfang Juli beginnt die Blütezeit des Phlox. Flammende Farben und eine Fülle an Blüten sind die ersten Gedanken, wenn man an diesen Sommerblüher denkt.Das Farbspektrum dieser Staude lässt kaum etwas aus: von weiß über rosa, verschiedene Rot- und Violettschattierungen sind alle Farbnuancen vertreten. Nur Gelb taucht im Farbspektrum des Phloxes nicht auf.

Die Qual der Wahl: welchen Phlox möchtest Du denn gerne?

Hoher Phlox

Bei „Phlox“ denkt man in erster Linie an den Sommerphlox, botanisch Phlox paniculata. Dieser wird je nach Sorte wird 80 bis 120 cm hoch. Die einzelnen Blüten sind tellerförmig und bilden zusammen eine dekorative Kuppel. Dieser große Staudenphlox wächst aufrecht und kann im Laufe der Jahre dichte Horste bilden. Die Hauptblühzeit der verschiedenen Sorten ist von Anfang Juli bis Mitte August. Beachtest Du die Blühzeiten bei Deiner Gartenplanung, erstrahlen die farbenfrohen Blüten also den ganzen Sommer lang.

Eine andere, robuste Art des Phlox ist der Breitblatt-Phlox, Phlox amplifolia, der unempfindlich gegen Mehltau, Älchen und andere Krankheiten ist. Er wächst an sonnigen und halbschattigen Standorten und kommt auch mit längerer Trockenheit aus. Er wird bis zu 170 cm hoch und blüht besonders lange. Ihn kannst Du gut hinten ins Beet pflanzen, da er sehr groß wird und die anderen Stauden überragen wird.

Phlox als Bodendecker

Neben den hohen Phlox-Sorten gibt es auch bodendeckende Arten, wie z.B. den Niederen Polsterphlox für den Steingarten, der im Frühjahr blüht, oder den Kriechenden Phlox, Phlox stolonifera. Diese mittelhohe Pflanze verträgt auch Halbschatten und hat ihre Blütezeit im Mai und Juni. Ihn kannst Du gut unter Gehölze oder höhere Stauden pflanzen.

Beispiele für mittelhohe Phlox-Sorten ist der Frühsommerphlox, oder auch Blauer Phlox oder Waldphlox (Phlox divaricata) genannt. Er hat kleinere Blüten und verträgt auch einen Standort im Schatten. Diese Phlox-Sorte blüht von April bis Mai in hellblau und violett und wird bis zu 40 cm hoch.

Andere bodendeckende Sorten sind der Teppich-Phlox (Phlox subulata] und Polster-Phlox (Phlox douglaasi). Sie sehen in Steingärten oder als Beetränder toll aus. Ihre Blütezeit ist etwa im Mai und Juni.

Standort und Pflege

Sonnige bis halbschattige Lagen sind ideal für die Flammenblume. Der Boden sollte feucht und durchlässig sein.

Auch wenn Phlox recht unkompliziert ist, einige Maßnahmen gibt es dennoch, die ihn zu noch mehr Blüten anzufeuern. Viel Wasser ist eine Voraussetzung für gutes Gedeihen, ebenso schätzt er Mulchen mit Kompost. Alternativ gibt er sich auch mit Dünger, wie z. B. Hornmehl zufrieden.

Phlox blüht üppiger, aber auch später, wenn die Triebspitzen bei halber Höhe abgeschnitten werden. Schneidest Du die verblühte Hauptblüte ab, blühen die Seitentriebe nochmals nach. Oder schneide nach der Hauptblüte die gesamte Staude zurück. Dann blühen sie im Herbst eventuell noch einmal nach.

Begleiter - diese Pflanzen sehen toll zu Phlox aus

Große Wirkung entfaltet der Phlox vor dunklem Hintergrund, wie z.B. Hecken. Attraktiv sieht er auch vor oder zwischen Gräsern aus. Kontrastreiche Gartenbilder entstehen bei einer Kombination von purpurrotem Phlox mit gelben Stauden, wie z.B. Sonnenhut. Aber auch blau blühende Nachbarn, wie Katzenminze oder Rittersporn passen gut zu der Flammenblume.

Sommerphlox sieht in Kombination mit Schleierkraut (Gypsophila) toll aus, wenn die zarten Blüten des Schleierkrauts die großen Blütenkugeln umspielen. Schleierkraut hat wie der Sommerphlox seine Blütezeit von Juli bis September.

Die Kugeldistel (Echinops ritro) bildet mit ihren stacheligen Kugelblüten einen schönen Kontrast zu den Phloxblüten. Die Kugeldistel liebt ebenso sonnige Standorte und mitteltrockene Böden. Aber auch die gelben Sonnenhüte (Rudbeckia fulgida var. sullivantii 'Goldsturm') und die silberfarbene Prachtscharte (Liatris spicata ’Alba') sehen zusammen nicht nur toll aus, sondern haben auch ähnliche Ansprüche an den Boden.

Wegen ihrer Höhe von 130 bis 170 cm sind auch die hohen, gelb blühenden Sonnenaugen (Heliopsis scabra) gute Hintergrundpflanzen für den Sommerphlox. Die Sonnenaugen blühen von Juni bis September. Aber auch die weißen Sommermargeriten (Leucanthemum maximum) sind gute Begleiter für Phlox. Die Margeriten blühen ebenfalls von Juni bis September und werden zwischen 60 und 100 cm hoch.

Essbare Blüten – genieße Deinen Phlox

Sind die Blüten voll erblüht, kannst Du sie ernten. Am besten zupfst Du nur einige Blüten aus dem Blütenkopf, dann hast Du immer noch frische Blüten für die nächste Mahlzeit. Angewelkt schmecken die Phlox-Blüten nicht mehr so gut.

Du kannst mit den Blüten einen Salat schmücken oder sie einfach aufs Butterbrot legen.

Duft von Phlox

Phlox ist die ideale Feierabendpflanze. Denn am Abend eines heißen Tages duftet er besonders intensiv. Wenn Du ihn in die Näher Deiner Terrasse pflanzst, kannst den Duft in lauschigen Sommerabenden genießen.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN