MAGAZIN

Olivenbaum überwintern

Auch wenn ein Olivenbaum einige Minusgrade aushält, muss er entweder im Freien vor Frost geschützt oder ins Haus geholt werden. Hier die wichtigsten Tipps zum Überwintern von Olivenbäumen.

Olivenbäume (botanisch: Olea europaea) werden immer beliebter. Die Pflanzen mit den grau-silbrigen Blättern erinnern an warme Tage am Mittelmeer, wo sie beheimatet sind. Genau dies wird aber im Herbst zum Problem, denn Olivenbäume sind nur bedingt winterhart. Das heißt, dass sie für kurze Zeit Temperaturen von minus 10 Grad aushalten. Je nachdem in welcher Region du wohnst, kannst du deinen Olivenbaum entweder im Freien oder an einem hellen, kühlen Ort überwintern. Zur Vorbereitung auf die Winterphase solltest du die Pflanze ab September weniger gießen und ab August nicht mehr düngen.

Olivenbaum draußen überwintern

Ein Olivenbaum hält zwar für kurze Zeit Temperaturen von minus 10 Grad aus, eine lang anhaltende Frostperiode macht ihm aber den Garaus. Allgemein kann man sagen, dass nur in wärmeren Regionen Deutschlands eine Überwinterung im Freien zu empfehlen ist. Dazu zählen die Weinbaugebiete, Flusstäler und Regionen im Südwesten. In Gegenden, in denen ein kontinental-kaltes Klima herrscht, sollten Olivenbäume besser im Haus überwintern. In diesen Regionen werden Olivenbäume auch häufig direkt in den Garten gepflanzt. Die hat den Nachteil, dass man den Olivenbaum im Winter nicht an einen geschützten Platz am Haus bringen kann. In kalten Wintern, die es auch in diesen Gegenden geben kann, läuft man daher Gefahr, dass der Olivenbaum im Winter erfriert.

Bei der Überwinterung im Freien solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Junge Pflanzen sind Frösten gegenüber empfindlicher als ältere. Junge Pflanzen daher in den ersten Jahren ins Haus holen. Wenn sie im Herbst so lange wie möglich im Freien stehen, werden sie abgehärtet und halten in späteren Jahren kältere Temperaturen aus
  • Olivenbäume sind an trockenes Klima angepasst und haben daher Probleme mit feucht-nassem Wetter. Bei viel Regen- oder Schneefall entsteht leicht Staunässe im Pflanztopf, zumal bei niedrigen Temperaturen weniger Wasser verdunstet wird. Du solltest den Olivenbaum daher unter einer Überdachung überwintern. Wenn das nicht möglich ist, muss der Pflanztopf zum Schutz vor zu viel Nässe abgedeckt werden
  • Ganz auf Wasser können Olivenbäume aber auch in der kalten Jahreszeit nicht verzichten. Olivenbäume, die geschützt unter einer Überdachung stehen, auch im Winter an frostfreien Tagen – aber nur sparsam - gießen
  • Die Blätter des Olivenbaums müssen vor Frost geschützt werden. Dazu die Krone mit mehreren Lagen Vlies umwickeln. Bitte keine Folie verwenden. Kondenswasser schlägt sich an der Folienabdeckung nieder und führt zu einem zu feuchten Klima unter der Folie. Auch der notwenige Luftaustausch wird unter Folie verhindert. Außerdem wird es im Frühjahr hinter der Folie zu warm, so dass die Bäume zu früh austreiben und noch anfälliger für Frostschäden werden
  • Bei ausgepflanzten Olivenbäume die Baumscheibe mit Blätter, Reisig und anderen Mulchmaterialien abdecken
  • Die Töpfe von Kübelpflanzen mir Luftpolsterfolie, Schilf- oder Jutematten umwickeln und die Töpfe auf kleine Füße stellen. Dies schützt zum einen vor Frost vom Boden, zum anderen kann überschüssiges Wasser besser ablaufen und Staunässe verhindert. Kleinere Pflanzen kannst du auch in eine Holzkiste stellen und diese mit Laub oder Stroh als Isoliermaterial ausstopfen.

Olivenbaum im Haus überwintern

In kalten Regionen müssen Olivenbäume im Winter im Haus verbringen. Je nach Witterung muss er von November oder Dezember bis April an einem hellen, frostfreien Platz verbringen. Die Temperatur sollte fünf bis 12 Grad betragen. Geeignet ist ein Gewächshaus, eine Garage mit Fenstern, ein unbeheizter Wintergarten oder ein unbeheiztes Treppenhaus. Das Winterquartier sollte einmal in der Woche gut durchgelüftet werden. Dunkle Winterquartiere sind ungünstig für Olivenbäume. Die Pflanzen werfen ihre Blätter ab, treiben aber im Frühjahr wieder neu aus. Auf jeden Fall müssen in einem dunklen Winterquartier Temperaturen unter fünf Grad herrschen.

Olivenbaum in der Wohnung überwintern

Hast du keinen kühlen Wintergarten oder ein unbeheiztes Treppenhaus? Dann denkst du vielleicht daran, den Olivenbaum in der Wohnung zu überwintern. Davon ist auf jedem Fall abzuraten. Denn Olivenbäume brauchen den Winter als Zeit zur Regeneration.

Olivenbaum im Winter düngen oder schneiden

Da der Olivenbaum im Winter ruht, muss er auch nicht gedüngt werden. Auch uaf das Schneiden solltest du im Winter verzichten und den Baum am besten in Ruhe lassen. Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden von Olivenbäumen ist das Frühjahr vor dem Austrieb.

Nach dem Winter

Ab März brauchen Olivenbäume wieder mehr Licht und es wird ihnen im Haus zu dunkel. Da auch ab März oder April sind keine starken Fröste mehr zu erwarten sind, kannst du deinen Olivenbaum wieder ins Freie, an einen geschützten Platz stellen. Olivenbäume, die im Freien überwintert haben, werden vom Winterschutz befreit. Damit sich die Pflanzen langsam wieder an die Sonne gewöhnen, sie anfangs nicht sonnig stellen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN