MAGAZIN

Pfingstrosen teilen

Die Blüten der Pfingstrosen sind wunderschön. Wer noch mehr dieser Stauden im Garten haben möchte, kann sie ganz einfach teilen.

Es gibt zwei Gruppen der Pfingstrosen, Strauchpfingstrosen und Staudenpfingstrosen. Bei den Staudenpfingstrosen unterscheidet man Bauernpfingstrosen (Paeonia officinalis) und Edelpfingstrosen (Paeonia lactiflora), oder auch Bauerpfingstrosen genannt. Die Staudenpfingstrosen lassen sich wie alle anderen Stauden teilen. Die verholzenden Strauchpfingstrosen können nicht geteilt werden.

Müssen Pfingstrosen durch Teilen verjüngt werden?

Anders als viele andere Stauden vergreisen Pfingstrosen nicht, wenn sie lange an einem Standort stehen. Im Gegenteil, Pfingstrosen wachsen am liebsten ungestört an einem Standort. Möchtest du aber dein Beet umgestalten, solltest du deine Pfingstrose nicht ohne Teilung umpflanzen. Werden Pfingstrosen ungeteilt umgepflanzt, wachsen sie nur kümmerlich weiter. Werden Pfingstrosen beim Umpflanzen geteilt, wachsen die Pflanzen aber wieder zu prächtigen Stauden heran.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Teilen der Pfingstrosen?

Der beste Zeitpunkt zum Teilen der Pfingstrosen ist der frühe Herbst, von September bis Mitte Oktober.

Wie teile ich Pfingstrosen richtig?

  • Die Blätter der Pfingstrosen abschneiden. So kannst du den Wurzelballen gut sehen
  • Mit einem scharfen Spaten den Wurzelstock abstechen. An den Stängeln den Wurzelballen herausziehen
  • Hilfreich ist es, den oberen Teil des Wurzelstocks mit Wasser abzuspritzen. So kannst du die Knospen besser sehen
  • Den Wurzelballen vorsichtig mit den Händen, mit einem scharfen Messer oder bei sehr großen Pflanzen mit dem Spaten trennen. Bei den Edelpfingstrosen darauf achten, dass jedes Wurzelteil mindestens zwei schlafende Augen hat. Denn nur die Bauernpfingstrosen treiben aus fast jedem Wurzelstück neu aus
  • Lose und verletzte Wurzelteile mit einer scharfen Schere abschneiden
  • Die geteilten Pflanzteile nicht an ihrem alten Standort einsetzen, um Bodenmüdigkeit zu verhindern
  • Die Pfingstrosen nicht zu tief pflanzen. Die Augen dürfen nur etwa einen bis zwei Zentimeter unter der Erde liegen, sonst blühen sie nicht oder nur schlecht

An welchen Standort pflanzen?

Die Teile der Staudenpfingstrosen jetzt an einen sonnigen Standort pflanzen. Den Boden gut lockern und gegebenenfalls mit Humus anreichern. Falls der Boden sandig ist, etwas Lehm untermischen.

Beim Pflanzen darauf achten, dass die Augen der Pfingstrosen nicht tiefer als zwei Zentimeter unter der Erde liegen. Staudenpfingstrosen brauchen etwa einen Quadratmeter Platz.

Wie müssen die Pfingstrosen nach dem Umpflanzen gepflegt werden?

Die geteilten Pfingstrosen nach dem Einpflanzen gut angießen und auch in den kommenden Wochen die Erde gut feucht halten. Im Winter dann mit Laub und Reisig vor Kälte schützen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN